Gesundheit

Adipositas: Neue Studie zweifelt an gesundem Übergewicht

Dass leichtes Übergewicht nicht immer mit negativen Folgen für die Gesundheit einhergeht, glauben immernoch viele. Fälschlicherweise – wie eine neue US-amerikanische Studie zeigt: Frauen, die übergewichtig oder fettleibig, aber ansonsten gesund sind, haben der Untersuchung zufolge immer noch ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Übergewicht ist nie wirklich gesund

Die groß angelegte Studie beobachtete die Gesundheit von 90.257 US-amerikanischen Frauen über einen Zeitraum von bis zu 30 Jahren. Das Ergebnis: Diejenigen mit Übergewicht hatten wahrscheinlicher einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt, selbst wenn sie normale Blutdruck- und Cholesterinwerte haten und keine Diabetikerinnen waren.

Studienteilnehmerinnen, die übergewichtig oder fettleibig waren (BMIüber 25 bzw. 30), aber keine der oben genannten Stoffwechselstörungen hatten, entwickelten trotzdem 20 bzw. 39 Prozent häufiger kardiovaskuläre Erkrankungen als Frauen mit normalem Gewicht (BMI 18,5-24,9), die metabolisch gesund waren.

Das Forscherteam resümiert daher im Fachmagazin „The Lancet Diabetes & Endocrinology journal“, in dem die Studie veröffentlicht wurde: „auch gesunde Fettleibigkeit ist nicht harmlos“.

Ergebnisse nicht auf alle Menschen übertragbar

Die Autoren der Studie betonten jedoch, dass die Ergebnisse eher einen Zusammenhang aufzeigten, als Ursache und Wirkung der Erkrankungen festzustellen.

Zudem seien die Gesundheitsprobleme hauptsächlich bei weißen Frauen aufgetreten, weshalb die Ergebnisse nicht eins-zu-eins auf andere ethnische Gruppen oder Männer übertragbar wären.

„Unsere große Kohortenstudie bestätigt, dass metabolisch gesundes Übergewicht keine harmlose Erkrankung ist und auch Frauen, die seit Jahrzehnten frei von Stoffwechselerkrankungen sind, einem erhöhten Risiko für kardiovaskulären Problemen gegenüberstehen“, sagt Studienleiter Prof. Matthias Schulze vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke.

Frauen generell betroffen

Die Experten fanden auch heraus, dass die Mehrzahl der Frauen mit zunehmendem Alter entweder Bluthochdruck, Cholesterinüberschuss oder Diabetes entwickelten – auch, wenn sie normalgewichtig waren.

Daher addressiert Schulze allen Frauen: „Unsere Ergebnisse zeigen, wie wichtig es ist, die Entstehung von Stoffwechselerkrankungen zu verhindern.

Selbst Personen mit guter metabolischer Gesundheit können von einer frühen Verhaltensanpassung profitieren: Wer auf seine Ernährung achtet und körperlich aktiver wird, kann sich besser vor dem Verfall der Stoffwechselgesundheit schützen.“

Judith Kerstgens

*Der Beitrag „Adipositas: Neue Studie zweifelt an „gesundem Übergewicht““ stammt von FitForFun. Es gibt keine redaktionelle Prüfung durch FOCUS Online. Kontakt zum Verantwortlichen hier.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen