Gesundheit

Antibiotika stören die Entwicklung des ’social brain‘ in Mäusen

Antibiotika-Therapie im frühen Leben behindert Gehirn Signalwege, die Funktion, im sozialen Verhalten und Schmerz Regulierung bei Mäusen, wie eine neue Studie von Dr. Katerina Johnson und Dr. Philip Burnet gefunden hat. Es wurde heute veröffentlicht in BMC Neuroscience.

Katerina Johnson, von der Universität für die Abteilungen Psychiatrie und Experimentellen Psychologie, war die Erforschung der Auswirkungen der Störung der mikrobiom auf das Gehirn von Mäusen. „Wir wissen von der vorhergehenden Forschung, dass Tiere, die fehlenden Mikroben, wie die keimfreie Tiere (die sind frei von Mikroben) oder Antibiotika-behandelten Tiere (deren Mikroben sind stark dezimiert sind), haben eine gestörte soziale Verhalten“, erklärt Sie. „Ich war daher besonders daran interessiert, die Auswirkungen der mikrobiom auf die endorphin -, oxytocin-und vasopressin-Signalisierung, da diese Neuropeptide spielen eine wichtige Rolle in der sozialen und emotionalen Verhalten.‘

Der auffälligste Befund war in Jungen Tieren, die mit Antibiotika behandelt werden. Dies führte zu reduzierter expression der Rezeptoren, die Vermittlung endorphin -, oxytocin-und vasopressin-signalweges in den frontalen Kortex. Dr. Johnson sagte dazu, “ Wenn diese Signalwege sind weniger aktiv, dies kann erklären helfen, die Verhaltens-Defizite gesehen in der Antibiotika-behandelten Tiere. Während dieser Studie war bei Tieren, die in eine potente Antibiotika-cocktail, dieser Befund unterstreicht die potenziellen nachteiligen Auswirkungen, die Antibiotika-Exposition auf das Gehirn, wenn es noch in der Entwicklung.‘

Dr. Burnet fügte hinzu: „Unsere Forschung unterstreicht die wachsende Konsens, dass die Störung des microbiome während der Entwicklung können wesentliche Auswirkungen auf die Physiologie, einschließlich des Gehirns.‘

Die Studie wurde mit einer relativ kleinen Anzahl von Tieren mit hohen Dosen von Antibiotika und weitere Untersuchungen sollten Folgen, bis sich dieser Befund, da die Gesellschaft im Vertrauen auf Antibiotika, obwohl Sie natürlich, Sie spielen immer noch eine wichtige Rolle in der Medizin zur Bekämpfung von bakteriellen Infektionen.

Dies war auch die erste Studie zu untersuchen, ob die microbiome beeinflusst das Gehirn die endorphin-system (wo endorphin aktiviert opioid-Rezeptoren) und so diese Ergebnisse haben klinische Relevanz. Dr. Johnson sagte, “ Die negativen Auswirkungen von Antibiotika auf die endorphin-system möglicherweise nicht nur Folgen für das soziale Verhalten aber auch für Schmerzen in der Verordnung. In der Tat wissen wir, dass das Darm-mikrobiom beeinflusst die Schmerz-Reaktion, so könnte dies einer der Wege, auf denen er das tut.‘