Gesundheit

Antigentests in der Apotheke – was Apotheker jetzt wissen müssen

Seit 3. Februar dürfen Apotheker theoretisch auch Antigentests auf Corona an Laien abgeben. Nun hat das BfArM die ersten drei Antigentests zur nasalen Probennahme zugelassen. Was muss bei der Abgabe beachtet werden? Wie lange behält ein negativer Nachweis seine Aussagekraft? DAZ.online hat die wichtigsten Punkte für eine fundierte Beratung in einem Leitfaden zusammengefasst.

Was weise ich nach?

Antigentests weisen eine akute Infektion nach. Das Testergebnis ist eine Momentaufnahme.

Wie lange hat ein Testergebnis Gültigkeit?

Konkrete Zahlen hierzu gibt es nicht. Das Robert Koch-Institut (RKI) nutzt für PCR-Testungen den Begriff „Momentaufnahme“, ohne diesen jedoch weiter zu spezifizieren. In Österreich sind bereits Antigentests zur Selbstanwendung verfügbar, um sich beispielsweise vor körpernahen Dienstleistungen, wie Friseurbesuchen, „frei zu testen“. Das dortige Bundesministerium Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz erlaubt, dass diese Zutrittstests maximal 48 Stunden (Zeitpunkt der Probenentnahme) alt sind. In einer im Stuttgarter Katharinenhospital durchgeführten Studie sprechen die Wissenschaftler:innen von 24 bis 48 Stunden.

Mehr zum Thema

BfArM erteilt Sonderzulassungen

Die ersten Corona-Laientests sind zugelassen

Liste mit 16 Antigen-Schnelltests

Diese SARS-CoV-2-Antigentests werden innerhalb der EU anerkannt

Wann sind die Tests am zuverlässigsten?

Am zuverlässigsten sind POC-Antigentests bei hoher Viruslast. Laut dem Paul-Ehrlich-Institut (PEI) ist diese in der präsymptomatischen (1 bis 3 Tage vor Symptombeginn) und frühen symptomatischen Phase der Erkrankung (innerhalb der ersten 5 bis 7 Tage) – vor Beginn der Antikörperbildung – der Fall. Liegt der Symptombeginn länger als sieben Tage zurück, sei eine geringe Viruslast zu erwarten und damit falsch negative Ergebnisse wahrscheinlicher.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen