Gesundheit

Bereiten Sie Ihre enterprise imaging für die digitale Pathologie

Die laufende Digitalisierung der Pathologie ist eine transformative Veränderung, bietet neue Möglichkeiten zur Steigerung der Effizienz, vor allem in der Krebsbehandlung, wo über 90% aller Tumoren wurden von Pathologen. Mit diesem im Verstand, viele Organisationen im Gesundheitswesen sind Anfang bis verwenden die digitale Pathologie-Technologie für die primäre diagnostische arbeiten und nicht nur auf die Forschung. Wie der DICOM-standard für Pathologie wird zunehmend weit verbreitet, auch viele Gesundheits-Anbieter sind nun auf der Suche nach Möglichkeiten, um effizient zu erlassen, die digitale Pathologie.

Der effizienteste Weg, um die Digitalisierung der Pathologie in einer Weise ausgerichtet, Ihre aktuellen imaging-Strategie ist die Einbindung in die enterprise-imaging (BI) – Lösung, anstatt ein weiteres Abteilungs-IT-system. Wenn es um die Auswahl von digitalen Pathologie-software, chief information officers (CIOs) stellen eine Herausforderung dar, da nur ein paar BI-Lösungen bewährt haben (noch) erfüllen die harten Anforderungen von anzeigen und speichern von whole-slide imaging (WSI) in einer vollständigen klinischen Produktionsumgebung.

Dieser Artikel wird Ihnen sechs Bereichen Beratung bei der Auswahl und Bewertung einer Lösung, die Ihnen erlauben, alle Vorteile der digitalen Pathologie durch das hinzufügen dieser Disziplin, um Ihre BI-Lösung.

Digitale Pathologie – Unter den letzten der ‚ologies‘ zu werden digitale

Pathologen haben traditionell verwendeten Mikroskope zu überprüfen vorbereiteten Gewebeproben auf digitalisierten objektträgern. Mit mikroskopen, der Prozess der überprüfung und Verteilung von Fällen größtenteils manuell und eingeschränkt, dass die Gewebeproben und Spezialisten müssen sich in der gleichen Lage. Erhöhen die Effizienz und verkürzen die Zeit bis zur Diagnose, viele Labore sind nun in den Prozess der Digitalisierung Ihrer Pathologie workflow. Dies geschieht durch die Verwendung von batch-Scanner erstellen digitale Bilder von Dias – normalerweise 200-300 in einer Zeit, mit durchschnittlich 0.5 – 1 GB pro Bild. Dies erzeugt eine Flut von Daten, die verarbeitet werden, die schnell schließen, auf, und bald überschreitet, die Menge der produzierten Daten, die von der Radiologie über die letzten zwei Jahrzehnte.

Die Notwendigkeit zur Steigerung der Effizienz in der Pathologie-Diagnostik ist weit verbreitet. Eine Studie in der veröffentlichten Journal of the American Medical Association (JAMA) im Jahre 2019 zeigte, dass die Zahl der Pathologen in den USA sank um 18% zwischen 2007 und 2017, trotz einer entsprechenden Zunahme der Arbeitsbelastung von rund 42% pro Pathologen. Die digitale Pathologie bietet neue Möglichkeiten, wie beispielsweise die Möglichkeit zur Ausführung der remote-Diagnose -, balance-workloads oder verwenden Sie digitale und automatische Bild-Analyse-tools zu beschleunigen, Diagnose und Verbesserung der Qualität der überprüfung. In den nächsten paar Jahren werden wir sehen viele Gesundheits-Anbieter nehmen Pathologie als einer der letzten ‚ologies‘ zu werden digitale, und der übergang hat bereits begonnen.

Warum sollte ich hinzufügen, Pathologie enterprise imaging?

Vom Standpunkt der offensichtlichste Gewinne erzielt werden durch das hinzufügen Pathologie, um die EI-Lösung, im Gegensatz zu der Digitalisierung der Pathologie getrennt, ist die Fähigkeit, die Kosten zu senken durch die Konsolidierung der IT-Systeme und einer Zentralisierung von Integrationen. Ein standalone-set-up wird nicht in der Lage sein zu generieren, die die gleichen Vorteile in Bezug auf die klinische Wert, noch die Kosten die Vorteile aus Sicht der IT, als eine integrierte multi-ologie EI Lösung.

Von einem klinischen Standpunkt, dass die digitale Pathologie als Teil des BI-Lösung zu vereinigen Radiologen und Pathologen, die Verbesserung Ihrer Zusammenarbeit durch die Nutzung einer einzelnen Diagnose-system. Zunächst, es gibt große Gewinne zu gewinnen ist einfach durch die verschiedenen Spezialisten-Gruppen für den Zugriff auf alle anderen Bilder, Testergebnisse und Berichte. Diese multidisziplinäre Konvergenz eingekapselt ist durch den Begriff integrierte Diagnose (ID), die Vorteile sind im detail beschrieben in einem Artikel, veröffentlicht in der Radiologie im Jahr 2017. Die gleichen Artikel betont auch, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist, sich zu vereinen Pathologie und Radiologie:

„Dies ist die richtige Zeit für eine große Bewegung in Richtung auf die ID […] Eine wesentliche änderung ist, dass die Pathologie-Diagnostik besteht in der Umwandlung aus einem analogen dia-und-Mikroskop-Ansatz zu einem digitalen workflow in einem rasanten Tempo Dank der whole-slide-imaging-Scanner und-Pathologie picture archiving and communication systems (PACS) für groß angelegte, klinische Anwendung.“

Ein klinischer Vorteil der Verwendung einer einzigen multi-ology Lösung erzielt von Anfang an eine erhöhte Effizienz bei der Vorbereitung, Präsentation und Nachbereitung von tumor-boards. Für „early adopters“ hinzufügen Pathologie der EI-Lösung, die den Zugriff auf klinische Informationen und die erhöhte Effizienz in der tumor-boards haben übertraf die Erwartungen der beteiligten Spezialisten in der Krebsbehandlung. In einer Fall-Studie an den Universitätskliniken von Cleveland (OH), Dr. Hannah Gilmore, Division Chief der Anatomischen Pathologie und Direktor des Brust-Pathologie-Service, sagt:

“Da der pilot haben wir das hochladen von Pathologie und Radiologie Bilder in der enterprise PACS und projizieren von Bildern von beiden Abteilungen auf ein system mit jeder monatlichen Konferenz. Mit einem system für die Anzeige der Bilder ist gestrafft, wie die Fälle angesehen, kommentiert und vorgestellt, und hat stark erhöht die Effizienz.“

Erfahren Sie mehr über die wichtigsten Elemente, die erforderlich sind, wenn die Digitalisierung der Pathologie, laden Sie den vollständigen Bericht hier, oder besuchen Sie Sectra bei HIMSS20 in Orlando im nächsten Monat, um zu sehen die software in Aktion am Stand #6248.