Gesundheit

Biber Kritiker, Japan verteidigt Umgang mit virus-Ausbruch

Japan Gesichter der Montage Kritik für seine Behandlung von einem coronavirus-betroffenen Kreuzfahrtschiff, mit Fragen über eine lückenhafte Quarantäne, inkrementelle testen und die Entscheidung zu lassen, Menschen gehen Weg, nach 14 Tagen.

Die 3,711 Menschen auf der Diamond Princess gingen in Quarantäne-aus-Japan am 5. Februar, nachdem es sich gezeigt, dass ein ehemaliger Passagier hatte, positiv getestet für das neue coronavirus.

Die Passagiere wurden gefesselt Kabinen, außer für kurze Ausflüge an deck, wenn Sie benötigt wurden, tragen Masken und Handschuhe und halten Sie Ihre Entfernung von einander.

Doch die Zweifel bald entstanden darüber, ob die Maßnahmen funktioniert haben. Dutzende von Menschen an Bord wurden schnell diagnostiziert werden, die mit dem virus, und von Dienstag, 542 Fälle gemeldet worden.

Während die Fahrgäste beschränkt waren, um Ihre Kabinen, die mit Balkonen manchmal könnte gesehen werden, reden mit den Nachbarn, ohne Masken.

Und die crew waren nicht isoliert, gemeinsame Nutzung Arbeitsräumen, Wohn-und Badezimmer, und einfach anziehen Masken und Handschuhe im Umgang mit Passagieren.

Mindestens zwei Regierungsbeamte, die sich vertraglich das virus während der Arbeit auf dem Schiff.

Kentaro Iwata, professor an der Infektionskrankheiten Abteilung der Universität Kobe, sagte der Nachrichtenagentur AFP, die auf dem Schiff die Quarantäne war ein „großer Fehler, ein Fehler“.

„Es ist sehr wahrscheinlich, dass sekundäre Infektionen aufgetreten sind“, sagte er.

In videos, zerbrach Hunderte von tausenden von Ansichten, Iwata sagte später, er habe an Bord des Schiffes Dienstag und beobachtet „völlig chaotischen“ Bedingungen.

„Das Kreuzfahrtschiff war völlig unzureichend in Bezug auf die Infektion zu Steuern,“ er belud, er sagt, dass er jetzt war, indem er sich in eine 14-Tage-selbst-Quarantäne-aus Angst vor der Infizierung seiner Familie.

Japan ’nicht perfekt‘

Aber die japanischen Beamten verteidigt Ihr Vorgehen mit Shigeru Omi, ein ehemaliger, DER regionale Leiter der Beratung der Regierung, nämlich die Quarantäne hatte eine „sehr positive Wirkung“ auf die Reduzierung von Infektionen.

„(Die) Mehrzahl der Infektionen, die wir glauben, die aufgetreten sind, bevor das Datum, Wann die Quarantäne-Maßnahmen begonnen“, sagte er Reportern.

Das scheint nicht davon überzeugt zu ausländischen Regierungen, mit Washington evakuieren Hunderte Amerikaner aus dem Schiff und Australien, Großbritannien, Kanada und Hong Kong alle Planung über die RÜCKFÜHRUNG von Bürgern.

Die US-Botschaft warnte, dass die US-Gesundheitsbehörden haben „, Schloss Sie, dass trotz der Bemühungen der Quarantäne-es ist ein hohes Risiko, dass Passagiere… ausgesetzt gewesen zu COVID-19“.

Und ein Hinweis darauf, dass ausländische Regierungen nicht glauben, dass die auf dem Schiff in Quarantäne gearbeitet hat, diejenigen, die repatriiert werden sich weitere Quarantäne von zwei Wochen, die dem mutmaßlichen virus Inkubationszeit.

Die japanischen Beamten haben darauf hingewiesen, es gab keine Richtlinien für den Umgang der noch nie dagewesenen situation.

Andere Länder haben sich einfach abgewendet, Kreuzfahrt-Schiffe, die über das virus, und Kambodscha ist jetzt scrambling nach der Begrüßung ein Schiff, das, wie sich herausstellte mindestens ein infizierter Passagier an Bord.

„Es gab keine etablierten internationalen Abkommen, wie Sie darauf reagieren und wer ist dafür verantwortlich und Wann aussteigen,“ Omi sagte Reportern.

„Keine organisation ist perfekt, Japan ist da keine Ausnahme.“

Michael Ryan, Leiter des WHO-Gesundheit Notfall-Programm anerkannt, es „hat viel mehr übertragung als erwartet auf dem Schiff“.

Aber, fügte er hinzu, „ist es sehr einfach, im Nachhinein zu machen Entscheidungen auf die öffentliche Gesundheit Entscheidungen an einem bestimmten Punkt“.

„Ein bisschen Angst“

Ortung bei Infekten begann auf dem Schiff war erschwert durch den langsamen rollout-Tests mit weniger als 300 Personen zunächst getestet und der pool nur schrittweise erweitert, um auch Risikogruppen.

Japan sagte, es war die eingeschränkte prüfkapazität, aber er wartete Tage zu bitten, den privaten Sektor für die Hilfe, und nur abgeschlossen onboard testen der Passagiere einen Tag, bevor die Quarantäne beendet.

Und wie viele von denen, die positiv getestet werden nicht Symptome, die Beamten zugeben, dass es schwer ist zu beweisen, wenn Sie vertraglich das virus.

Trotz der Zweifel, Tokyo erlaubt rund 500 Menschen, die zu erfüllen Bedingungen, einschließlich einen negativen Test in der Quarantäne den letzten Tagen das Schiff verlassen am Mittwoch.

Beamte sagen, gibt es wenig Beweise dafür, dass die tests falsch-negative Befunde.

„Soweit wir wissen, wenn der test negativ ist, Sie bleiben negativ,“ Takaji Wakita, director-general of Japan ‚ s National Institute of Infectious Diseases, sagte der Nachrichtenagentur AFP.

Innenpolitisch der Regierung Umgang mit der Krise scheint sich die angeschlagene Ministerpräsident Shinzo Abe Beliebtheit, bereits angeschlagen durch eine Kumpanei Skandal.

Und eine kürzlich durchgeführte Umfrage finden 52 Prozent abgelehnt, der die Antwort der Regierung auf den Ausbruch, aber in Yokohama, wo das Schiff angedockt ist, es war Sympathie für diejenigen an Bord.

„Es muss wirklich hart“, 17-jähriger Schüler Shoya Horiuchi sagte der Nachrichtenagentur AFP. „Ich will, dass Sie dort hängen.“

Aber, er räumte, er hat begonnen zu denken, der den virus als „Bedrohung“