Gesundheit

Cornell, UCSF, andere Arbeit zu helfen, Android-Nutzer teilen EHR-Daten

Eine kollaborative Gruppe einschließlich der Cornell Tech, UC San Francisco, Sage Bionetworks, Open mHealth und Das Commons-Projekt zu starten CommonHealth, die darauf abzielt, machen es so einfach für den Zugriff und Austausch von elektronischen Patientenakten, Daten mit Android-Geräten und es ist mit ist mit iPhone-basierten Apple-Gesundheit.

WARUM ES WICHTIG IST
Die app, genannt CommonHealth und Stapellauf im Jahr 2020, berechnet wird als open-source und non-profit-öffentlichen Dienst. Das Ziel, durch die Verwendung von Interoperabilitäts-standards einschließlich HL7 FHIR, ist die Aktivierung von Android-Benutzern die Verwaltung Ihrer eigenen Gesundheit Daten so leicht wie diejenigen, die Apple nutzen, Patientenakten.

„Apple hat gezeigt, echte Führung und die Industrie vorwärts bewegt, indem Sie ermöglicht Patienten den Zugang zu Ihren Gesundheit Informationen. Jetzt CommonHealth ist, erheblich erweitert die Anzahl der Menschen, die profitieren von einem einfachen elektronischen Zugang zu Ihrer Patientenakte“, sagte JP Pollak, senior researcher in residence an der Cornell Tech und die CommonHealth Produkt führen

Um sicherzustellen, Privatsphäre-und Sicherheitseinstellungen, die CommonHealth-Partner sagen, Sie sind der Umsetzung ein robustes governance-Modell zu überprüfen und zu genehmigen, alle apps und-Partner, die unter Umständen eine Verbindung zu Android-Geräten.

DER GRÖßERE TREND
In einem Artikel und audio-interview in dieser Woche im New England Journal of Medicine, Dr. Ida Sim, co-Direktor, informatik-Forschung und Innovation an der UCSF, die die Klinische und Translational Sciences Institute, beschreibt einige der leading-edge-Prävention und Gesundheits-management-Leistungen, die anfallen können, wie Patienten machen den breiteren Einsatz von mobilen Geräten.

Aber wenn die Vorteile der smartphone-aktiviert das teilen der Daten sind klar, so sind einige mögliche Nachteile mit dem Patienten Privatsphäre. Es ein Thema, dass diskutiert werden, in-Tiefe in diesem Monat auf der Health 2.0 in Santa Clara, Kalifornien, wo ich zu moderieren-panel mit Privatsphäre und Gesundheit IT-Experten Deven McGraw und Vince Kuraitis auf die „Goldilocks“ – dilemma von Gesundheitsdaten zu teilen.

„Wir sind dabei, den Anschluss healthcare-Anbieter viel leichter, über APIs, und auch den Datenaustausch mit Patienten, die durch APIs“, sagte McGraw. „Die Daten gehen, um mehr zu öffnen und mehr Flüssigkeit. Und in der health data space, ist, dass tief in Bezug auf eine Menge Leute.“

Es ist auch ein Konzept, dass erforscht wurde in dieser Woche in der New York Times, und zog die Twitter-Antworten von mehreren ehemaligen Gesundheits-IT-Führungskräfte bei HHS – wer gelobt ONC jüngsten Bemühungen, die macht der Daten, Zugriff und Kontrolle in die Hände der Patienten unter Beibehaltung der robusten Datenschutz-Leitplanken, wo immer möglich.

AUF DER PLATTE
„Der UCSF ist verpflichtet, die Verwendung von Technologien, die Verbesserung der Versorgung für alle unsere Patienten“, sagte Russ Cucina, Chief Health Information Officer für UCSF Health, in einer Erklärung. „Die CommonHealth Projekt wird dafür sorgen, dass mehr Patienten Zugang zu Ihren Gesundheit Informationen, und Sie können teilen Sie Sie verantwortungsvoll mit dem wachsenden Gesundheits-Technologie-Sektor.“

„Die bevorstehende Markteinführung von CommonHealth wird entsperren eine fülle von Möglichkeiten für die Entwickler-und Forschungsgemeinschaften, helfen Ihnen die Durchführung integrativer Studien und liefern persönliche Gesundheit management-tools“, fügte Deborah Estrin, associate dean für Auswirkungen an der Cornell Tech und co-Gründer von Open mHealth.

Twitter: @MikeMiliardHITN
E-Mail der Autorin: [email protected]

Healthcare-IT-News ist eine Publikation der HIMSS Medien.