Gesundheit

Corona-Virus-Pandemie verschlechtert sich die Ernährungsunsicherheit für einkommensschwache Erwachsene

Als Staaten begann die Schließung von Schulen und die Erteilung von Aufenthalts-Haus-Bestellungen im März wegen des Corona-Virus, vier von 10 niedrigem Einkommen Amerikaner wurden bereits kämpfen, um sich leisten, genug Essen für Ihre Haushalte, sagen Forscher der University of Michigan.

Und nur 18% von Ihnen waren in der Lage zu tanken, genug Lebensmittel für zwei Wochen, sagen Sie.

Mithilfe von Daten aus einer nationalen Umfrage von niedrigem Einkommen Erwachsene im Mitte März, Julia Wolfson und Cindy Leung von der U-M-Schule der Öffentlichen Gesundheit gemessen Haushalts-Ernährungssicherheit—der fehlende einheitliche Zugriff auf die Lebensmittel—und die Herausforderungen an die Erfüllung der grundlegenden Anforderungen aufgrund COVID-19.

„Unsere Studie zeigt, dass eine robuste, umfassende politische Reaktion nötig ist, zu mindern, Ernährungsunsicherheit, als die Pandemie fortschreitet, insbesondere ausbau des Supplemental Nutrition Assistance-Leistungen, robust Leistungen bei Arbeitslosigkeit und Sicherung des Zugangs zu Lebensmitteln für Kinder können Sie Kostenlose und ermäßigte Preis Schulessen durch den Sommer und darüber hinaus“, sagte Wolfson, assistant professor of health management und Politik.

„Dabei wird es uns ermöglichen, besser auf die Bedürfnisse der Bevölkerung, wie die Ausbreitung von COVID-19 geht weiter.“

Die Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift Nährstoffe, festgestellt, dass 44% der mit niedrigem Einkommen Erwachsenen in den Vereinigten Staaten sind Lebensmittel, die unsicher und 20% marginale Ernährungssicherheit, während 36% sind Lebensmittel sicher. Unter jenen mit niedrigen Ernährungssicherheit, 41% geben an, nicht genug Nahrung zu füttern, sich selbst oder Ihre Familie, 36% geben an, nicht genug Geld zu zahlen, Miete/Hypothek und die Hälfte Bericht, nicht genug Geld, um Ihre Rechnungen zu zahlen.

Personen mit einem niedrigen oder sehr niedrigen Lebensmittel-Sicherheit, sind eher schwarz oder Hispanic, haben Kinder in der Heimat und haben weniger als eine college-Ausbildung. Sie sind auch eher zu vermieten Ihre Häuser, die nicht über eine Krankenversicherung oder Medicaid, und sind wahrscheinlich, um zu empfangen, SNAP Vorteile.

Sozial-und Wirtschaftspolitik auf die Förderung der sozialen Distanzierung, wie Schulschließungen und stay-at-home-Aufträge verschärfen Ernährungsunsicherheit Risiko für einkommensschwache Erwachsene durch die Begrenzung des Zugangs zur Verpflegung in der Schule, wodurch Geschäfts-Schließungen und der Verlust von Arbeitsplätzen oder Einkommen, Wolfson und Leung sagen.

Die Nahrungsmittelversorgung von Personen kann auch weniger Flexibilität in Ihren jobs, zum Ihnen zu erlauben, Geld zu verdienen, während zu Hause zu bleiben, oder können ein höheres Risiko, Ihren Arbeitsplatz zu verlieren komplett damit Verringerung oder Beseitigung—Einkommen, sagen Sie.

Die Studie ergab, dass weniger als ein Fünftel der einkommensschwachen Erwachsenen mit niedrigen Lebensmittel Sicherheit sagen, dass Sie in der Lage sind, um die Einhaltung initial public health Empfehlungen der Kauf von zwei Wochen von Nahrung zu einem Zeitpunkt.