Gesundheit

Darmbakterien können verbunden werden, um Bluthochdruck und Depressionen

Eine Studie von Bakterien, die im Darm identifiziert, die Unterschiede zwischen Menschen mit hohem Blutdruck im Vergleich zu Personen mit hohem Blutdruck plus depression, nach vorläufigen Forschung präsentiert auf der American Heart Association, ist Bluthochdruck 2019 Wissenschaftlichen Sitzungen.

„Die Menschen sind ‚meta-Organismen“, die aus etwa der gleichen Anzahl von menschlichen Zellen und Bakterien. Darmbakterien ökologie in Wechselwirkung mit unserer körperlichen Physiologie und Gehirn, die möglicherweise Steuern einige Leute an der Entwicklung von Bluthochdruck und Depressionen“, sagte Bruce R. Stevens, Ph. D., Blei-Autor der Studie und professor der Physiologie & funktionelle Genomik, Medizin und Psychiatrie an der Universität von Florida-College von Medizin in Gainesville, Florida. „In der Zukunft, Gesundheit-Profis können gezielt Ihre Darm, um zu verhindern, zu diagnostizieren und gezielt zu behandeln verschiedene Formen von hohem Blutdruck.“

Stevens sagte, gibt es Potenzial für diese Forschung aufzudecken Behandlungsansätze könnten die Ergebnisse verbessern bei Menschen mit Behandlung-beständigem Bluthochdruck. Fast 20 Prozent der Patienten mit hohem Blutdruck nicht reagieren gut auf Behandlung, auch mit mehreren Medikamenten.

Die Forscher isolierten DNA (Desoxyribonukleinsäure, der Träger genetischer information), die aus Darmbakterien gewonnen aus den Stuhlproben von 105 Freiwilligen. Sie verwendeten eine neue Technik, mit der künstliche-Intelligenz-software zu analysieren, die Bakterien, die offenbart vier verschiedene Arten von bakteriellen Genen und Unterschrift Moleküle. Überraschenderweise entdeckten die Forscher ein einzigartiges Muster von Bakterien aus Menschen mit 1) hoher Blutdruck plus depression; 2) Bluthochdruck ohne depression; 3) die depression mit den gesunden Blutdruck; oder 4) gesunde Probanden ohne depression oder hohen Blutdruck.

Stevens sagte, die Ergebnisse vorschlagen, verschiedenen medizinischen Mechanismen der hohe Blutdruck, die miteinander korrelieren, mit Unterschrift Moleküle von Darmbakterien. Diese Moleküle sind gedacht, um Einfluss auf die Herz-Kreislauf-system, Stoffwechsel, Hormone und das Nervensystem.

„Wir glauben, wir haben dabei neue Formen von Bluthochdruck: ‚Depressive Hypertonie‘ (Bluthochdruck mit Depressionen), die möglicherweise eine völlig andere Krankheit, als die „Nicht-Depressiven Hypertonie‘ (hoher Blutdruck ohne depression), die jeweils Verschieden von „Nicht-Hypertensive Depression“,“ Stevens sagte.