Gesundheit

Die Pocken besiegt wurde, aber es war nicht einfach. Hier ist, wie es relevant ist, um COVID-19.

Wenn die Vereinigten Staaten erlitten eine große Welle der Pocken-Ausbrüche an der Wende des 20sten Jahrhunderts, die öffentliche Gesundheit Bereich noch in den Kinderschuhen.

Impfungen waren planlos und oft diskriminierend. Viele Menschen haben kein Vertrauen in die Impfstoffe und die lokalen Regierungen, die die impfen. Zu der Zeit, der Bundesregierung übergeben flächendeckende Impfmaßnahmen noch undenkbar gewesen wären.

Die Ereignisse dieser Zeit, bekannt als die Progressive Ära, ebnete den Weg für die Gesetze und Bestimmungen noch heute in Kraft. Michael Willrich, der Leff-Familien-Professor der Geschichte, der Chronik dieser Zeit in der amerikanischen Geschichte in seinem preisgekrönten Buch „Pocken: Eine amerikanische Geschichte.“ Wenn weit verbreitete Misstrauen der Beamten und discrminiation gegen Randgruppen während der Zeit der Pocken-Ausbrüche aus mit dem virus schwierig, die Entwicklung von soliden öffentlichen Gesundheit Praktiken an der Zeit, endlich besiegt, die Epidemien.

Willrich dauerte einige Zeit, um zu diskutieren, die Ausbrüche und Ihre Relevanz für die heutige COVID-19-Pandemie mit BrandeisNow.

Was sind einige der Gesetze und Regeln, die während der Pocken-Ausbrüche aus dem frühen 20 Jahrhundert, die auch heute noch Gültigkeit?

Willrich: In der Folge der Pocken-Epidemien des späten 19ten und frühen 20ten Jahrhundert und die kontroversen, die Sie generiert, die der Kongress verabschiedet, den sogenannten Biologics Control Act, der die Grundlage für die Impfstoff-Sicherheit Regelungen, die noch heute in Kraft. Es etabliert ein neues system der Bundes-Lizenzierung und Verordnung von Impfstoffen, führt letztlich zur Produktion sicherer und wirksamer Impfstoffe, und es ebnete den Weg für eine stärkere Regulierung, später im Jahrhundert.

Welche Rolle hat der oberste Gerichtshof der USA spielen?

Willrich: Im Jahre 1905 entschied das Gericht über die Verfassungsmäßigkeit der obligatorischen Impfung Maßnahmen Jacobson vs. Massachusetts. Bei der Bewahrung der Legitimität der impfzwang, der Supreme Court gegenüber das Recht zu erlassen, die Maßnahmen für die öffentliche Gesundheit während einer Epidemie auf der rechten Seite eine Regierung, eine Regierung zu verteidigen, die Menschen von einer militärischen invasion. Und Sie verglichen das Recht zu zwingen, die Personen geimpft werden, ob Sie wollten oder nicht, an die macht zu Wehrpflichtige der Menschen zu erhöhen, um eine Armee. Diese sind sehr starke Aussagen der Gesundheitsbehörde.

Das Gericht jedoch betonte, dass diese Maßnahmen nicht willkürlich und unvernünftig ist, dass Sie müssen die Adresse, die legitimen Anliegen der öffentlichen Gesundheit, und in einigen extremen Fällen, die öffentliche Gesundheit Verordnungen werden könnte „so willkürlich und bedrückend“ zu rechtfertigen, die gerichtliche überprüfung. Das ist ein wichtiger standard, und Jacobson bleibt den großen Fall heute in der öffentlichen Gesundheit Recht, mehr als ein Jahrhundert später.

Warum gab es Widerstand gegen die obligatorische Impfung, die während dieser Ausbrüche?

Willrich: Die Pocken-Impfstoff hatte seit mehr als einem Jahrhundert von dieser Zeit, aber Impfstoffe waren meist hergestellt durch unregulierten kommerziellen Unternehmen. Die Regierungen waren Menschen zu zwingen, sich impfen lassen, aber die gleichen Regierungen waren nicht die Regulierung der Produktion von Impfstoffen, um sicherzustellen, dass Impfstoffe sicher und wirksam sind.

In den USA, die Impfstoffe auf dem Markt, der im frühen 20ten Jahrhundert wurden gemischt in Bezug auf Qualität und Sicherheit. Einige von Ihnen wurden mit tetanus-Ausbrüche, wie Sie im Jahr 1901 in Camden, New Jersey, bei der neun Schule Kinder starben an tetanus nach einer obligatorischen Impfung um. So gab es Bedenken über Impfstoff Gefahren, die waren nicht unerheblich.

Auch zu dieser Zeit gab es keine workman compensation. Normalen Menschen erwarten konnte, krank zu sein für ein paar Tage, um schmerzende Arme, unfähig zu sein, zur Arbeit zu gehen für ein paar Tage nach der Impfung, und dies wurde als ein Verstoß gegen Ihr Recht, Ihre Familien zu unterstützen.

Dann gab es Gruppen von Menschen, die mit Gründen zu Hafen opposition. Afro-Amerikaner hatte wirklich gute Gründe, misstrauisch zu sein der weiß die Gesundheit der Beamten; Sie waren Gegenstand einer Art von Jim Crow medicine für die Jahre. Christliche Wissenschaftler und anderen religiösen Gruppen, die glaubten, in der entweder eine Natürliche Heilung oder die Gemeinschaft oder der einzelne die Kontrolle über gesundheitsentscheidungen starke opposition.

Wie wurden die Maßnahmen für die öffentliche Gesundheit festgelegt und durchgeführt?

Willrich: Public health Maßnahmen waren fast ausschließlich die Provinz der staatlichen und lokalen Regierungen. Die Impfstoff-Bestellungen wurden durchgeführt von lokalen boards der Gesundheit oder Gesetz des Staates, unter das, was war, bekannt als die Befugnisse der Polizei—, ein reservoir von Kräften geht zurück auf den Anglo-amerikanischen common law gab, dass die Regierungen die Autorität zu stören, der individuellen Freiheit oder Eigentum im Namen der Allgemeinen Wohlfahrt und das öffentliche Wohlergehen.

Wie war die obligatorische Impfung erfolgt in diskriminierender Weise?

Willrich: Letztlich, die obligatorische Impfung durchgeführt wurde, in vielen Gemeinden, in einer Weise, dass war diskriminierend gegenüber Afro-Amerikaner und Einwanderer-Gruppen. Es wurden Beispiele für die obligatorische Impfung durchgeführt mit Kraft in den ausländischen Mietshauses Bezirke in Städten wie Chicago, New York und Boston. Die lokalen Regierungen erstellt wurde „virus Kader, teams von Polizei und Säugling, die abgesperrt city blocks, eingegeben Nachbarschaften in der Mitte der Nacht, und ging von Tür zu Tür, überprüfung Menschen, um zu sehen, wenn Sie hatte die Impfung Narben beweisen, hatten Sie vor kurzem geimpft worden. Polizei-tore-infizierte Kinder von Ihren Müttern die Waffen und nahm Sie in die isolation Krankenhäuser als „pesthouses.“

Was war die Rolle der Bundesregierung während dieser Epidemien?

Willrich: Es war ganz anders als heute, wo die Menschen sind auf der Suche nach dem Weißen Haus für die Führung. Auch in der ära der Teddy Roosevelt, der Präsident war während dieser Pocken-Epidemien, sehr wenige Menschen sahen den Präsidenten für Führung auf, wie zur Bekämpfung der Krankheit. Das war vor dem außerordentlichen Wachstum der Bundesregierung in the 20th century. Zu der Zeit, es hätte wirklich Fremd die Art und Weise des amerikanischen Denkens über Politik und die Regierung der Bundesregierung übergeben flächendeckende Impfmaßnahmen.

Was machen die Pocken-Epidemien haben uns zu lehren über den Sieg über COVID-19 heute?