Gesundheit

Die Rolle des hippocampus, wie Menschen geistig Reisen in Zeit und Raum

Menschliche und Tierische Gehirne können die Ereignisse repräsentieren, die in Zeit und Raum auf faszinierende Weise, zum Beispiel durch den Zugriff auf eine Chronologie der Ereignisse, die in der Vergangenheit passiert ist über Reize durch die Sinne wahrgenommen. Im menschlichen Gehirn, räumlichen und zeitlichen Dimensionen der Ereignisse kombiniert werden und manifestieren sich in dem, was ist bekannt als das episodische Gedächtnis, das ausgelöst werden kann an jedem Punkt, während eine person, ist die Navigation in der Welt.

Das episodische Gedächtnis bezieht sich auf die Fähigkeit des Menschen zu erinnern und zu spielen, bestimmte Erfahrungen oder Ereignisse aus der Vergangenheit. Vergangenheit neurowissenschaftliche Studien deuten darauf hin, dass die Zuordnung der Raum-Zeit assoziiert mit episodischen Gedächtnis ist verwurzelt in einer bestimmten region des Gehirns: dem hippocampus.

Basierend auf der Forschung gewonnenen Erkenntnisse so weit, die Menschen sind die einzige Spezies auf der Erde auch vorstellen können, chronologische Sequenzen, die nie passiert aber das wäre in gewisser Weise verbunden mit realen Ereignissen. Diese Fähigkeit ist die Grundlage von dem, was ist bekannt als kausale Argumentation, die mit der Ermittlung von Ursache-Wirkung-Beziehungen, wie z.B. ‚wenn diese Sache in der Zukunft passiert, dann, dass anderen etwas passieren könnte.“

Forscher an der École Polytechnique Fédérale de Lausanne, Manipal Institute of Technology und die Université Paris-Saclay haben kürzlich eine Studie durchgeführt, die Untersuchung der Rolle von Gehirn-Regionen innerhalb des hippocampus die Bildung in der menschlichen Fähigkeit zum navigieren durch imaginierte Ereignisse, die Ihre Wurzeln in einer anderen Zeit oder Raum. Ihre Papier veröffentlicht in theMIT Drücken Sie Journal of Cognitive Neuroscience, bietet wertvolle neue Erkenntnisse über die neuronalen Grundlagen von dem, was ist bekannt als ordinale psychologische Zeit in das menschliche Gehirn.

„Hier, fragten wir, ob die Hippocampus-formation beteiligt, in der geistigen navigation in Zeit (und Raum), welche eine interne Manipulationen der Ereignisse in Raum und Zeit aus einer egozentrischen Perspektive,“ die Forscher schrieben in Ihr Papier. „Um diese Frage zu beantworten, haben wir neu analysiert eine magnetenzephalographie Datensatz erfasst, während die Teilnehmer selbst-voraussichtlich in der Zeit oder im Raum und bestellten historische Ereignisse als vorkommende vor – /nach-oder west/Ost des psychischen selbst“.

Baptiste Gauthier, Pooja Prabhu, A. Karunakar Kotegar und Virginie van Wassenhove, das team der Forscher hinter der Studie eine eingehende Analyse des Datensatzes, dass Sie gesammelt in einem Ihrer früheren Werke. In Ihrer letzten Studie, die Sie verwendet, zeitaufgelöste bildgebende Methoden zu charakterisieren, die Aktivität des Gehirns von einer Gruppe von Menschen, die gebeten wurde, sich das historische Ereignisse chronologisch aus verschiedenen geistigen Perspektiven im Laufe der Zeit (z.B., neun Jahre in die Zukunft) oder in verschiedenen Räumen (z.B., während Sie in einem bestimmten Ort).

In Ihrer neuen Papier, die Forscher die Daten überprüfen, die Sie zuvor gesammelt mit einer anderen Methode. Als die Methode, die Sie verwendeten in Ihrer letzten Studie hatte erhebliche Einschränkungen, die Sie daran hinderte, die Untersuchung der Auswirkungen der hippocampus, Sie ersetzt es mit einer Technik, die explizit von Konten für das Volumen des hippocampus.

Die neue source-Rekonstruktion Methode, die Sie verwendet, die Ihnen erlaubt, zu klären, wie tief die Strukturen innerhalb der hippokampalen formation beteiligt sind, die Fähigkeit des Menschen, geistig vorgestellt, um Ereignisse in Raum und Zeit aus einer egozentrischen Perspektive. Die Hippocampus-formation ist aus mehreren Gehirnstrukturen, einschließlich der bilateralen hippocampi, entorhinalen Cortex und parahippocampal cortex.

„Wir fanden eine selektive Beteiligung des medialen Temporallappens (MTLs) mit einem bemerkenswerten lateralisation der wichtigsten Effekte: Während die zeitliche ordinality sich meist Links MTL, räumliche ordinality sich meist das Recht MTL,“ die Forscher schrieb.

Die Ergebnisse der Analysen geben Aufschluss über den Beitrag der Regionen des Gehirns, die innerhalb der hippokampalen formation in ordinale psychologische Zeit, besonders, dass der MTLs-und MTL. Während die genaue Funktion dieser Regionen ist noch unklar, Ihre Arbeit schlägt vor, dass Sie spielen eine wichtige Rolle im geistig-Bestellung hypothetischen oder eingebildete Ereignisse, die an verschiedenen Orten und zu verschiedenen Zeiten.

In Ihrem Papier, Gauthier, Prabhu, Kotegar und Wassenhove auch die Einführung einer Hypothese über, wie psychische Zeit und Raum Reisen kann verarbeitet werden durch die Hippocampus-formation. Konkret schlagen Sie vor, dass die Fähigkeit des Menschen, sich vorstellen, Reisen zu verschiedenen Orten oder Zeiten werden könnte, geleitet von top-down-Kontrolle der neuronalen Aktivität innerhalb von einem bestimmten Gehirn Bildung.