Gesundheit

Die Wissenschaftler, Chöre: singen in Gruppen kann die Ausbreitung des coronavirus, trotz allem, was die CDC sagen können

Wissenschaftler, die studieren, winzige ausgeatmeten Partikel übertragen könne das coronavirus sagen, ein Centers for Disease Control and Prevention Entscheidung fallen Warnungen vor der Chorgesang ist gefährlich, zu riskieren, mehr „super-spreading-events“ wie einer der Washington state choir Praxis mit zwei Todesfälle.

Die Forscher sagen, dass der Corona-Virus ausbreiten kann respiratorische Aerosole, die möglicherweise Verweilen in der Luft für eine Stunde oder mehr, schwimmende weiter als die 6 Füße allgemein vorgeschrieben, für die soziale Distanzierung. Sie sagen, dass die Chor-Mitglieder sind besonders anfällig für Infektionen aus der Luft-Partikel, weil Sie ausatmen und einatmen, tief zu singen, oft auf engstem Raum in schlecht belüfteten Räumen.

Die CDC in der Regel entlässt das Potenzial für airborne transmission über 6 Meter, obwohl eine Studie veröffentlichte vor kurzem sagte der „Akt des Singens“ wahrscheinlich dazu beigetragen, 53 von 61 Menschen, die sich bei einer Chor-Probe im März krank, zwei von Ihnen starben an COVID-19. Seit diesem Vorfall nördlich von Seattle, Berichte aufgetaucht, die von anderen Ausbrüchen nach Chor-Auftritte, darunter eine in Amsterdam, die vier Menschen das Leben gekostet.

Ohne Hinweis auf die website der 23, die CDC verändert Leitlinien für die Wiedereröffnung der Gotteshäuser, löschen eine Warnung veröffentlicht am vorherigen Tag, dass sagte, der Akt der das singen kann dazu beitragen, die übertragung von COVID-19. Die Warnung verschwunden, als Präsident Donald Trump als religiöse Institutionen unerlässlich, aufrufen, sich an Gouverneure, um Sie wieder zu öffnen von coronavirus-sperren verfügen.

„Entfernen, die Anleitung ist extrem gefährlich und unverantwortlich“, sagte Jose Jimenez, der University of Colorado Chemie-professor, der Studien-Aerosole, hinzufügen „werden Personen gefährdet zusätzlicher super-Verbreitung der Veranstaltungen und verlangsamen die Eindämmung der Epidemie.“

Donald Milton, eine Universität von Maryland bio-aerosol-Forscher, Sprach während einer Mai-5 webinar gesponsert von mehreren nationalen Musik-Organisationen—und da beobachtet von mehr als 100.000 Menschen—das betäubt die Chor-Welt. Experten beraten Chöre und darstellende Kunst-Gruppen, die nicht wieder zu versammeln, zu singen, in person, bis ein Impfstoff oder Behandlung für COVID-19 wird weithin verfügbar, auch wenn das zwei Jahre dauert oder mehr.

„Die CDC früheren Empfehlungen wurden vor Ort auf, und ich bin es Leid, zu sehen, dass Sie geändert haben, Sie“ Milton sagte in einem interview. „Das ist sehr gefährlich, und wir müssen wirklich nicht sein, immer zusammen zu singen.“

Der Roman coronavirus aufgetaucht, nur ein wenig mehr als fünf Monaten in Wuhan, China, daher, ist ein gewisser Grad der Unsicherheit über die Erreger erwartet wird, wie Wissenschaftler untersuchen seine Eigenschaften. Aber die widersprüchliche Beratung von nationalen und internationalen Gesundheitsbehörden Auffällig ist, Verwirrung zu Stiften, als die US-Todesopfer weiter steigt weit über 100.000.

Das Weiße Haus, berichtet Die Washington Post als unter der Regie der CDC zu ersetzen, genehmigt Anleitung weglassen der Chor Warnung, lehnte es ab, comment. Die CDC und der Abteilung für Gesundheit und Human Services reagiert nicht auf interview-Anfragen.

Aerosole gehören kleine schwimmende Stücke der Umweltverschmutzung, make-up-smog-und Staubpartikel sichtbar weht in Sonnenstrahlen, sagte Shelly Miller, University of Colorado professor of mechanical engineering. Sie sagte, dass eine person, die Husten auslösen kann 300,000 oder mehr Aerosole, die bei Geschwindigkeiten bis zu 60 km / h, angefangen von mikroskopisch kleinen, mit 0,7 Mikrometer, um die Größe von einem Körnchen feinen Sandstrand, etwa 10 Mikrometer oder mehr.

Das neuartige coronavirus ist etwa 0,1 Mikrometer Durchmesser—etwa 4 Millionstel Zoll, sagte Sie. Die Forscher wissen noch nicht, wie viele Teile des virus enthalten sein könnte, die in einem aerosol, hergestellt von einem COVID-19 Patienten Husten, aber eine Studie, die unter peer-review schätzt, dass jemand stehen und sprechen in einem Raum lassen könnte, bis zu 114 infektiösen Dosen pro Stunde.

Die CDC sagt, das virus breitet sich vor allem zwischen den Menschen in engem Kontakt, innerhalb von etwa 6 Meter, der Abstand, bei dem ein niesen schleudert schwere Tropfen. Die CDC angepasst hat, Ihrem Wortlaut und jetzt sagt, dass, während es möglich sein kann, zu bekommen COVID-19 durch berühren etwas, das hat den virus drauf und dann berühren das Gesicht, „das ist nicht gedacht, um die wichtigste Methode, das virus breitet sich aus.“

Die Welt-Gesundheits-Organisation sagte in einem März 28 tweet, dass „TATSACHE: #COVID-19 ist NICHT in der Luft,“ obwohl Beamte habe Hinzugefügt, dass, kann sich der virus in der Luft während der „aerosol-generierenden Prozeduren“ wie intubation.

Dr. Benedetta Allegranzi, DIE technische Leitung von Infektionsprävention und-Kontrolle, sagte in einer E-Mail Sonntag, dass trotz der Theorien basieren auf Labor-Simulationen, „es gibt keine Beweise für die übertragung des virus durch eine Tröpfchen-Erreger.“

Sie sagte, dass so weit, eine Gruppe von mehr als 30 Experten, die Bewertungen, die Beweise mit, DIE wöchentlich wurde „nicht beurteilt wird die bestehende Evidenz ausreichend überzeugend zu betrachten airborne transmission, der eine wichtige Rolle in COVID-19 zu verbreiten.“

Aber Lidia Morawska, ein aerosol-Forscher in Australien, sagte, DIE Schlussfolgerungen stammen aus Jahrzehnte alten dogma hielt, daß Tröpfchen nur Reisen, wenn Sie eine Armlänge in die Luft. „Es gibt absolut keine Grundlage für die Aussagen der WHO“, sagte Sie.

Forscher wissen jetzt, dass die größeren, schwereren Tröpfchen dazu neigen zu fallen, näher an, wo Sie ausgeatmet, sondern winzige Partikel bleiben kann Luft für einige Zeit, je nach der Menge des luftwechsels durch die Lüftungsanlage in einem Raum, sagte Morawska, Queensland University of Technology professor, leitet das Internationale Labor für Luftqualität und Gesundheit.

Seit die Los Angeles Times berichtete über den Ausbruch aus der Skagit Valley Chorale ‚ s März-10 Probe, die anderen super-Verbreitung der Ereignisse ans Licht gekommen. Vier Menschen starben an COVID-19 nach einer Chor-performance in Amsterdam am 8. März, und zwei Mitglieder der Gemeinde in Calgary, Alberta, starb der Krankheit nach einer 15 März Versammlung, die singen.

Chor Ausbrüche gemeldet worden, in Deutschland, England und Südkorea. Alle 44 Teilnehmer in einem Chor-seminar in Losenstein, österreich, am Wochenende des 6. März später positiv getestet COVID-19, sagte Albert Bergsmann, St. Georgen Gesangverein Vorsitzender.

„Niemand hatte die Symptome während des Wochenendes“, sagte er. „Die Gefahr war leider gerade nicht vorhersehbaren Zeitpunkt.“

Mitglieder des Skagit Valley choir geglaubt, dass keiner der Anwesenden hatte Symptome der Krankheit, und Sie benutzt, Händedesinfektionsmittel, brachten Ihre eigenen Noten und abgesehen von Umarmungen und Händeschütteln. Aber die Studie von einem Forscherteam herausgefunden, dass ein Sänger hat Symptome haben und später positiv getestet COVID-19.

Jimenez sagte, es ist sehr unwahrscheinlich, dass die umfassende Ausbreitung des virus in der Probe stattgefunden haben könnten, nur durch engen Kontakt und berühren Oberflächen.

„Wie kann ein kranker Mensch sich in der Nähe von all den Menschen, für genug Zeit, um zu infizieren?“, fragte er. Erläuterungen andere als airborne übertragung unwahrscheinlich, „vor allem, wenn es geschieht, in den Chor nach dem Chor nach dem Chor“, sagte er.

In einem Kommentar veröffentlicht, der 1. Mai in der Fachzeitschrift Risiko-Analyse, ein research-team, sagte, dass Aerosole verdient dringend geprüft. „Das Gewicht der Beweise gewährleistet sofortige Aufmerksamkeit, um die Adresse, die Bedeutung der Aerosole und die Auswirkungen für den Schutz der öffentlichen Gesundheit“, Schloss der Forscher-team bei Exponent, Inc., ein wissenschaftliches Beratungsunternehmen.

Inmitten der Unsicherheit, Chorus America und der American Choral Directors Association beraten Chor-Gruppen Proben und spielen online für die absehbare Zukunft, jedoch unbefriedigend das sein mag.

Eine Koalition der musikalischen und darstellenden Künste Verbände ist es, die Erhöhung mehr als $200.000 zu mieten zwei Forschungsteams an der Durchführung von unabhängigen Studien, die auf Risiken von aerosol-übertragung von Sängern, Instrumentalisten und Akteure.