Gesundheit

Digitale Unterstützung in der Antibiotikatherapie

Keine Milchprodukte, keine Sonne, alle acht Stunden, nüchtern… Je nach Wirkstoff und Krankheitsbild kann sich eine Antibiotikatherapie durchaus komplex gestalten. Einnahmefehler sind hier fast vorprogrammiert. Digitale Helfer können Patienten bei der richtigen Einnahme unterstützen, zum Beispiel der „Antibiotika.Coach“ (AB.Coach).

Gesundheitsapps liegen im Trend. Bestimmt nicht alle, aber sicher einige von ihnen sind in der Lage, die Therapie und den Umgang mit Erkrankungen zu erleichtern und im Idealfall auch zu verbessern. Demnächst können sie unter bestimmten Voraussetzungen auch vom Arzt verschrieben und von der Kasse erstattet werden. Viele Angebote richten sich an Chroniker, wie Diabetiker, aber eben nicht nur. Ein Beispiel für letztere Kategorie, das gar nicht mehr so neu, aber noch weitgehend unbekannt ist, ist der „Antibiotika.Coach“. Es gibt ihn bereits seit zwei Jahren und er soll die Zusammenarbeit zwischen Patient und Apotheker bei einer Antibiotikatherapie erleichtern und Patienten helfen, Antibiotika richtig einzunehmen.

Mehr zum Thema

Margareten-Apotheke Münster

In dieser Apotheke gibt es für jedes Antibiotika-Rezept einen Pass

Für einen besseren Überblick

Antibiotika-Pass der Margareten-Apotheke jetzt für alle Apotheken verfügbar

Patienten, die den Coach nutzen wollen, brauchen eine ärztliche Verschreibung für ein Antibiotikum und ein Smartphone. Das Rezept müssen sie in einer teilnehmenden Apotheke (eine Übersicht gibt es hier) einlösen und außerdem der Apotheke ihre Kontakinformationen überlassen. Im nächsten Schritt erhält der Patient auf seinem Smartphone eine E-Mail oder SMS. Die muss er öffnen und die App herunterladen. Aktiviert wird die App durch den Button in der E-Mail bzw. SMS.

Ist die App aktiviert, wird der Patient über die gesamte Therapiedauer vom Antibiotika.Coach „begleitet“, virtuell versteht sich. Die App soll den Patienten dabei unterstützen, das Antibiotikum zur richtigen Zeit einzunehmen. Außerdem findet er Informationen wie Neben- und Wechselwirkungen sowie Eigenschaften des Arzneimittels. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, Kontakt mit der Apotheke aufzunehmen.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen