Gesundheit

Ehe und Geld helfen, aber führen nicht zu lang-dauerhaftes Glück

Wir Leben in einer Kultur, die Werte „Erfahrungen.“ Diese sind oft gefördert in den Medien, und von denen, die Sie verkaufen, als entscheidende Maßnahmen für die Verbesserung unseres Wohlbefindens.

Wir alle wissen, große Ereignisse im Leben wie Heirat, elternschaft, job-Verlust und den Tod von geliebten Menschen kann sich auf unser Wohlbefinden auswirken. Aber um wie viel und für wie lange?

Wir Messen die Wirkung von wichtigen Ereignissen im Leben—18 an der Zahl—auf das Wohlbefinden. Zu diesem Zweck haben wir eine Stichprobe von rund 14.000 Australische Erwachsenen verfolgten über 16 Jahre. Einige unserer Ergebnisse erwartet wurden. Andere waren überraschend.

Insgesamt zeigen unsere Ergebnisse gute Veranstaltungen, wie die Ehe verbessert einige Aspekte des Wohlbefindens, aber schlechte Ereignisse wie gesundheitliche Schocks, hatten größere negative Auswirkungen. Für gute und schlechte Ereignisse, Veränderungen im Wohlbefinden waren temporäre, in der Regel verschwinden von 3-4 Jahren.

Hier sind einige unserer interessantesten Erkenntnisse.

Glück versus Zufriedenheit mit dem Leben

Unsere Studie Unterschied zwei verschiedene Aspekte des Wohlbefindens: „Glück“ und „Zufriedenheit mit dem Leben.“ Forscher oft behandeln diese als die gleiche Sache, aber Sie sind anders.

Glück ist der positive Aspekt unserer Emotionen. Menschen die selbst berichteten Glück neigt dazu, ziemlich stabil im Erwachsenenalter. Es folgt das, was Psychologen nennen „set-point-Theorie“—Leute haben eine „normale“ Ebene des Glücks, die Sie in der Regel zurück, über die lange Sicht.

Zufriedenheit mit dem Leben getrieben wird, mehr von dem Gefühl der Erfüllung im Leben. Eine person kann erfüllt werden, zum Beispiel, weil Sie einen guten job haben und gesund Familie aber immer noch unglücklich sein.

Ereignisse im Leben beeinflussen Häufig Glück und Zufriedenheit im Leben in die gleiche Richtung: Dinge, die dich glücklicher machen, neigen dazu, auch verbessern Sie Ihre Zufriedenheit mit dem Leben. Aber nicht immer, und die Größe der Effekte Häufig unterscheiden.

Im Falle der Geburt eines Kindes, der Kontrast ist stark. Direkt nach der Geburt, die Eltern sind zufriedener, aber weniger glücklich, möglicherweise reflektieren die Anforderungen der Fürsorge für ein neugeborenes (zB. Schlafentzug).

Veränderungen sind temporär

Nachdem fast alle Ereignisse (gute und schlechte), Wohlbefinden tendenziell wieder zu einer persönlichen set-point. Dieser Prozess ist bekannt als der hedonische Tretmühle – wie die Leute sich an die neuen Umstände, das Wohlbefinden kehrt zurück zur Grundlinie. Dies wurde in anderen Studien als gut.

Die gute Nachricht ist, dass auch nach sehr schlechten Ereignisse scheinen die meisten Menschen zu der Zeit zurückkehren, um Ihre „set-point“ Wohlbefinden Ebene. Auch nach einem extrem schlechten Ereignis wie der Tod des Ehepartners, das Wohlbefinden der Menschen im Allgemeinen erholt sich in zwei bis drei Jahren. Dies bedeutet nicht, dass Sie nicht tragen den Schmerz aus der Erfahrung, aber es bedeutet, Sie können wieder glücklich.

Schlechte Ereignisse beeinflussen uns mehr

Die schädlichen Auswirkungen der schlechten Ereignisse auf das Wohlbefinden überwiegt der positive Effekt der guten Ereignisse. Negative Auswirkungen auch länger. Dies ist zum Teil, weil die meisten Menschen sind glücklich und zufrieden im Allgemeinen, so dass es mehr „Raum“ noch schlechter fühlen als besser. In der Tat können wir nicht mit Bestimmtheit sagen, es gibt keine positiven kumulierten Effekt von guten Ereignissen auf Glück an alle. Jedoch, Ehe, Ruhestand, Geburt und finanzielle Gewinne alle vorübergehend verbessern die Allgemeine Zufriedenheit mit dem Leben.

Unsere Feststellung, dass die „Verluste“ mehr Schaden als „Gewinne“ Spiegel Jahrzehnten der behavioral economics-Forschung zeigt, Menschen sind in der Regel „Verlust-Aversion“—, die zu mehr Aufwand, um Verluste zu vermeiden, als zu jagen Gewinne.

Die schlechten Ereignisse, die den insgesamt größten Effekte sind der Tod des Ehepartners oder Kindes, finanzieller Verlust, Verletzung, Krankheit und Trennung.

Kleine, flüchtige Effekte

Ab einen neuen job, immer gefördert, gefeuert zu werden und ein Umzug sind Ereignisse, die Menschen oft zu fixieren, entweder als belastend oder gefeiert werden. Aber im Durchschnitt, diese scheinen nicht zu Auswirkungen auf das Wohlbefinden, viel. Ihre Wirkungen sind vergleichsweise sehr klein und in der Regel flüchtig.

Dies könnte aufgrund der Unterschiede in der Natur dieser Veranstaltungen, die für verschiedene Menschen, oder dass Sie Häufig auftreten. Zum Beispiel abgefeuert werden kann verheerend sein. Aber für jemanden, der kurz vor der Rente steht, der erhält eine große Abfindung und bewegt sich auf die Küste, könnte es eine positive Erfahrung.

Eine wichtige Einschränkung unserer Studie ist, dass es spiegelt die durchschnittlichen Erfahrungen der Menschen. Es gibt wahrscheinlich einige Leute, die Erfahrung dauerhafte Verbesserungen im Wohlbefinden nach guten events. Es gibt auch Menschen, die anhaltend verminderte Wohlbefinden nach schlechten Ereignissen. In Zukunft Arbeit, die wir hoffen, zu identifizieren, diese verschiedenen Menschen und zu isolieren, die Eigenschaften, die Vorhersagen, welche Reaktionen auf verschiedene Ereignisse Aussehen werden.

Die Dinge, die Materie

Unsere Ergebnisse Vorsicht gegen jagen dem Glück durch positive Erfahrungen allein. Die Auswirkungen, wenn überhaupt, scheint klein und flüchtig, als der hedonischen Tretmühle zieht uns zurück zu unserem eigenen Wohlbefinden festgelegt, Punkt.

Stattdessen täten wir besser durch die Konzentration auf die Dinge, die uns schützen gegen Gefühl, verwüstet durch schlechte Ereignisse. Die wichtigsten Faktoren sind starke Beziehungen, eine gute Gesundheit und die Verwaltung der Exposition gegenüber finanziellen Verlusten.

Im Jahr 2020 könnten wir auch nehmen Trost aus der Tatsache, dass, obwohl es wird Zeit, unser Wohlbefinden wiederherstellen können, selbst aus den schlimmsten Umständen.