Gesundheit

Eine weitere mRNA-basierte Impfstoff-Kandidaten schützt Tiere gegen das SARS-CoV-2

Eine experimentelle messenger-RNA (mRNA)-basierten Impfstoff gegen das schwere akute respiratorische Syndrom coronavirus 2 (SARS-CoV-2) löst schützende Immunantwort in Mäusen und nicht-menschlichen Primaten, berichten Forscher am 23. Juli in der Zeitschrift Cell. Zwei Injektionen des Impfstoffs war ausreichend, um zu veranlassen, robuste Immunität, ganz zu vermeiden SARS-CoV-2-Infektion in Mäusen.

„Der robuste protection beobachtet, die in den vorliegenden Studien und die klare immun korreliert der Schutz ebnen den Weg für zukünftige COVID-19 Impfstoffentwicklung in den Menschen“, sagt senior Autor der Studie Cheng-Feng Qin von der Peking-Institut von Mikrobiologie und Epidemiologie.

mRNA-basierten Impfstoffe sind attraktive Optionen für den Schutz gegen SARS-CoV-2, denn Sie können schnell entwickelt und hergestellt im großen Maßstab innerhalb weniger Wochen. Darüber hinaus werden präklinische Studien haben gezeigt, dass die mRNA-basierte Impfstoffe induzieren potente und breit schützende Immunantwort gegen verschiedene Krankheitserreger mit einem akzeptablen Sicherheitsprofil.

In der Zelle studieren, Qin und seine Kollegen entwickelten einen Impfstoff, der aus der mRNA kodiert für die rezeptor-bindende Domäne (RBD) des spike (S) protein, welches sich auf der Oberfläche der SARS-CoV-2. Der Impfstoff, genannt ARCoV, ist gekapselt in lipid-Nanopartikel, die verbessert die Lieferung in das Gewebe.

Targeting-RBD, anstatt das gesamte S-protein stellt möglicherweise eine sicherere option, möglicherweise die Auslösung der Produktion von weniger nicht-neutralisierende Antikörper. Diese Antikörper verbessern könnte Eintritt von Viren in die Zellen und die virale Replikation durch einen Prozess, der als antibody-dependent enhancement of infection, die bereits zuvor gemeldet, die für das Verwandte virus SARS-CoV—der Erreger der SARS-Ausbruch von 2002 bis 2003.

Die Forscher injizierten ARCoV in das Muskelgewebe von 16 Mäusen und eine Auffrischungsimpfung zwei Wochen später. Der Impfstoff löste die Produktion von hohen Mengen an neutralisierenden Antikörpern, die schützen-host-Zellen durch die Verhinderung der virus aus der Interaktion mit Ihnen. Diese Antikörper wurden Kreuz-reaktiv, bietet umfassenden Schutz gegen drei verschiedene Stämme von SARS-CoV-2. Neben der Impfung stieg die Zahl der T-Zellen in der Milz.

Die Mäuse erhielten zwei Dosen von ARCoV und ausgesetzt wurden, SARS-CoV-2 35 Tage später zeigte keine Anzeichen von viraler RNA in der Lunge oder Luftröhre und keine Schädigung der Lunge oder eine Entzündung. Ergebnisse aus 20 cynomolgus Affen zeigte, dass zwei ARCoV Dosen induzierten virus-spezifischen T-Zellantwort und die Produktion von neutralisierenden Antikörpern in Konzentrationen, die weit über denen gesehen in den meisten erholt COVID-19 Patienten. Darüber hinaus ist keine der geimpften Tiere erlebt unerwünschte Nebenwirkungen.

Zur Beurteilung der thermischen Stabilität von ARCoV die Forscher gespeichert der Impfstoff bei verschiedenen Temperaturen für eine, vier, oder sieben Tage, injiziert in Mäuse, und visualisiert dessen Verteilung im Gewebe. Die Ergebnisse zeigten, dass der Impfstoff war wirksam zugestellt Gewebe, die Erreichung der gleichen hohen Grad der expression nach Lagerung bei Raumtemperatur für eine Woche, ohne irgendwelche Anzeichen von verminderter Aktivität. „Eine ready-to-use und thermostabil Impfstoff wie ARCoV ist höchst wünschenswert, um die Notwendigkeit für die Kälte-Kette Transport,“ Qin sagt.