Gesundheit

Elektro-Strümpfe zu helfen, intensive-care-Patienten mit coronavirus

Ärzte und Ingenieure haben gemeinsam entwickelt, die einen elektrischen Strumpf verhindern den Verlust von Muskelmasse in bettlägerige Patienten. In den kommenden Monaten, der Strumpf wird getestet auf Dänisch COVID-19 Patienten auf Intensivstationen in Dänemark.

Muskel-Verlust ist ein großes problem für die intensive-care-Patienten, die völlig inaktiv in Krankenhaus-Betten für lange Zeiträume. So viel wie 10 bis 20 Prozent der Muskelmasse in den Beinen verloren in nur 5-10 Tage, und im moment ist dies ein ernstes problem für die vielen COVID-19-Patienten, die oft im Krankenhaus für mehrere Wochen.

Aus diesem Grund, in einem neuen Projekt wollen die Forscher von der Universität Aarhus und der Universität von Kopenhagen suchen eine Technologie-basierte Lösung, die es möglich machen, anregen, Patienten Muskeln, während Sie im Bett liegen.

Die Arbeitsgruppe besteht aus ärzten und Ingenieuren, und zusammen haben Sie eine spezielle biokompatible Elektroden integriert werden kann und 3-D-drucken auf Textilien—zum Beispiel Kompressions-Strümpfe.

„Ein Merkmal von COVID-19-Patienten ist die langfristige, intensive Einweisungen und lange Perioden auf ein Beatmungsgerät, oft bis zu drei Wochen. Es kann Monate oder Jahre dauern, sich zu erholen von der Behandlung, und einige Patienten werden nie vollständig erholen. Die Idee hinter dem Projekt ist die Erhaltung der Muskelmasse, so dass die Patienten in etwa den gleichen Zustand, wenn Sie das Krankenhaus verlassen, als wenn Sie zugelassen wurden“, erläutert Professor Charlotte Suetta von der Universität von Kopenhagen, wer führt die klinischen Studien für das Projekt an Bispebjerg-Krankenhaus und Herlev Hospital in Dänemark.

Das Projekt geht unter dem Namen „eine Lösung um dem entgegenzuwirken Muskelatrophie in COVID-19-Patienten“, und es hat nun DKK 1 million (EUR 134.000) in Unterstützung der Lundbeck-Stiftung. Produktion der ersten 50 Paare von elektrischen Kompressionsstrümpfe hat bereits begonnen.

Biokompatible Elektroden nicht reizen die Haut und können Sie bleiben in Kontakt mit der Haut für Tage oder sogar Wochen. Die 3-D-Druck-Technologie macht es auch möglich für die Forscher, um schnell scale-up-Produktion erforderlich.

„Wir sind bereits 3-D-Druck-Elektroden und Drähten auf den ersten Strümpfe. Die Elektroden haben drei ultra-dünne Schichten, die es möglich machen, um die Muskeln zu stimulieren, die durch die Lagerung mit minimaler Reizung. Wir erwarten, dass die ersten 50 Prototypen bereit für die Prüfung von Patienten in einem Monat“, sagt Shweta Agarwala, tenure track assistant professor und gedruckte Elektronik-Spezialisten am Department of Engineering an der Aarhus University.

Heute, Kompressionsstrümpfe werden Häufig verwendet, nach der Operation entgegengewirkt werden, Blutgerinnsel in den Beinen. Daher ist es leicht zu integrieren die neuen Strümpfe in work-flows in der dänischen Intensivstationen ohne problem.

„Nun, wir haben die ersten tests von den Strümpfen auf Corona Patienten. Unter anderem Dinge, die wir brauchen, um zu Messen, wie gut Patienten zur Aufrechterhaltung der Muskelmasse während des Krankenhausaufenthaltes, und ob es irgendwelche Beschwerden. Das gibt uns gute Chancen zu optimieren, die technologische design später“, sagt Peter Høgh Mikkelsen, associate professor an der Aarhus University School of Engineering.

Die Strumpf-Technologie ist bereits patentiert worden, indem die beteiligten Forschungsgruppen.

Wenn die Studien mit der COVID-19-Patienten zeigt die Reduzierung der Muskel-Verlust, den die Forscher erwarten, dass sich die Universitäten bereit sind, produzieren Sie 500 extra paar Strümpfe, denn bereits im Herbst, wenn die dänischen Gesundheitsbehörde erwartet, dass die nächste Welle der Corona-Epidemie.