Gesundheit

Fast ein Viertel der Erwachsenen, die unter Sperrung in Großbritannien erlebt haben, Einsamkeit

Eine in vier Erwachsene (24 Prozent), in Großbritannien haben Sie fühlte sich einsam, weil von Corona-Virus, laut einer longitudinalen Studie, ist die Erfassung der psychischen Gesundheit über die Pandemie.

Die am meisten betroffene Gruppe waren junge Menschen im Alter von 18-24 Jahren, mit mehr als vier in zehn (44 Prozent) sagen, Sie fühlte sich einsam, laut der Studie. Die am häufigsten betroffene Gruppe waren Erwachsene im Alter von 25-34, die mit mehr als einem Drittel (35 Prozent) sagen, Sie erlebt die Einsamkeit als Ergebnis des coronavirus.

Einer von sechs älteren Menschen über 55 Jahren, sagte Sie hatte sich einsam gefühlt, als ein Ergebnis des coronavirus, so die Studie.

Die Umfrage-Daten von 2,221 Erwachsenen im Alter von 18 und über, die gesammelt wurden, als Teil von Coronavirus: die Psychische Gesundheit und die Pandemie, eine UK-weiten längs-Forschungs-Projekt.

Die Umfrage erfolgte auf 2-3 April und die Leute gefragt, ob Sie spürte die Einsamkeit in den „zwei vorherigen Wochen.“

Die UK-weiten Projekt wird geleitet von der Mental Health Foundation in Partnerschaft mit der Universität von Cambridge, Swansea University, University of Strathclyde und der Queen ‚ s University Belfast. Die Stiftung sucht zum nachverfolgen von änderungen in der britischen mental health in Echtzeit-und Ziel-Probleme, wie Sie entstehen.

Die Forschung zeigte auch einen großen Anstieg in der Gefühle von Einsamkeit, die mehr als das doppelte über den lockdown-Zeit. Wenn die Forscher führten die erste Runde der Umfrage im März, kurz vor lockdown begonnen, 10 Prozent der Erwachsenen sagten, Sie hätten sich einsam fühlten. Diese Zahl stieg auf 24 Prozent aller Erwachsenen von Anfang April.

Ebenso kurz vor lockdown, 16 Prozent der Jungen Menschen im Alter von 18-24 sagte, Sie fühlte die Einsamkeit, da der coronavirus. Diese Zahl stieg auf 44 Prozent der Jungen Leute nach lockdown in Kraft war, für fast zwei Wochen.

Professor Tine Van Bortel vom Cambridge Institute of Public Health an der Universität von Cambridge, sagte: „Es könnte sich überraschend, sondern das, was unsere Forschung zeigt, dass die Gruppe am ehesten zu erleben diese Gefühle sind junge Menschen.

„Es ist besorgniserregend, dass fast die Hälfte von Ihnen sagte, Sie sind besorgt über das Gefühl einsam, und Besondere Aufmerksamkeit sollte Jungen Menschen. Wir sollten aber nicht vergessen, dass Einsamkeit auch deutlich Auswirkungen auf eine sehr große Zahl von Menschen aller Altersgruppen.“

Das Coronavirus: die Psychische Gesundheit und die Pandemie-Forschungs-Projekt ist die Durchführung der Laufenden Analyse der Daten, die Abdeckung etwa 20 Themen, wie die ungleiche Auswirkungen auf die psychische Gesundheit von Risikogruppen, die wichtigsten Treiber der Gefahr für die psychische Gesundheit und wie Menschen in Großbritannien fertig werden. Die qualitativen Daten werden über ein Bürger-Jury und regelmäßig ausführliche briefings produziert werden.

Dr. Antonis Kousoulis, Direktor der Mental Health Foundation, sagt, „Unsere Daten zeigen, dass Millionen von Menschen in Großbritannien erleben Gefühle von Einsamkeit—das ist ein wichtiger Risikofaktor für die Entwicklung oder Verschlechterung der psychischen Gesundheit.

„Das Problem ist, dass je länger die Pandemie geht weiter, der mehr Gefühle für langfristige. Die Auswirkungen der langfristigen Einsamkeit auf die psychische Gesundheit können sehr schwer zu verwalten.

„Während die erste Priorität muss es sein, zu verhindern, dass bei Verlust des Lebens fürchten wir, dass wir Leben können mit den psychischen Auswirkungen auf die Gesundheit des coronavirus situation für viele Jahre zu kommen. Dies gilt insbesondere für gefährdete Gruppen, und es ist wichtig, dass Regierungen und andere sind sich bewusst, diese in der Entwicklung einer Politik, wie wir vorwärts gehen.“

Für die neueste Welle der Datenerhebung, die Stichprobengröße war 2,221 Erwachsenen im Alter von 18 und oben. Feldforschung zu sammeln, die neuen Daten wurde durchgeführt, zwischen 2 und 3. April 2020. Die Umfrage wurde online durchgeführt. Die zahlen wurden gewichtet und sind repräsentativ für alle Erwachsenen (ab 18 Jahren).