Gesundheit

Französische ökonomen machen den Fall für legales Marihuana

Eine Gruppe französischer ökonomen am Donnerstag empfohlen, die Legalisierung von Marihuana, zu streiten, würde es Milliarden für die Staatskassen, aber Präsident Emmanuel Macron Regierung wieder ausgeschlossen Vermietung Freizeit-Nutzer erhalten rechtlich hoch.

Der französische Rat der Wirtschafts-Analyse (CAE), ein Gremium mit der Aufgabe, die Beratung der Regierung bei der Politik, darauf hingewiesen, dass trotz einiger von Europas härtesten Drogen-Gesetze, die Franzosen sind der Kontinent seine schwerste Benutzer von pot.

Rund 700.000 Menschen werden geglaubt, um die Nutzung der Droge jeden Tag in Frankreich, bei einer Gesamtbevölkerung von 67 Millionen Euro.

„Das system der prohibition gefördert durch Frankreich über die letzten 50 Jahre hat versagt,“ die CAE-sagte in einem Bericht, beschuldigte das Verbot der Betankung der organisierten Kriminalität.

Der Bericht, der war nicht von der Regierung beauftragt, kommt inmitten einer wachsenden Debatte in Frankreich über die Frage, ob nach dem Beispiel von Uruguay, Kanada und 11 US-Bundesstaaten bei der Legalisierung der Freizeit Marihuana.

Über 70 führenden Persönlichkeiten, darunter der Leiter der französischen Grünen-Partei, die aus der starken Gewinne in den letzten Wahlen zum europäischen Parlament, unterzeichneten einen Brief, in dem Nachrichtenmagazin l’Obs am Mittwoch die Forderung nach der Droge zu werden, aus rechtlichen, argumentieren, es war die „pragmatische“ Wahl.

Aber Umfragen zeigen eine kurze die Mehrheit der Franzosen noch gegen eine Legalisierung Topf.

Die CAE geschätzt, dass, basierend auf jährlichen Verbrauch von 500 bis 700 Tonnen pro Jahr, Steuern auf rechtliche pot bringen könnte, so viel wie 2,8 Milliarden Euro (3,2 Milliarden US-Dollar) an den Staat und die Erstellung von bis zu 80.000 Arbeitsplätze.

Sie argumentieren, dass die Steuer-Einnahmen aus legalen Marihuana könnte helfen, die Bemühungen zur Bekämpfung des Menschenhandels gefordert und die Schaffung eines staatlichen Monopols auf die Lizenz-Produktion und Verkauf der Droge.

Aber Macron der zentralistischen Verwaltung schütteten kaltes Wasser über den Vorschlag, sagen, es würde nur in Erwägung ziehen, eine Legalisierung von Marihuana für den medizinischen Gebrauch.

„Die position der Regierung ist sehr klar: Wir sind gegen eine Legalisierung für den Freizeitgebrauch,“ Verkehrsminister Elisabeth Getragen, sagte LCI Fernsehen am Donnerstag.

Drogen „korrodieren ganze Gebiete“

Ein EU-Bericht im Jahr 2015 auf Alkohol-und Drogenkonsum unter 15 – und 16-jährigen zeigte, dass die französischen Jugendlichen waren unter Europas größten dope-Raucher.

Im letzten Jahr der Regierung aufgeweicht Strafen für diejenigen gefangen, die mit dem Rauchen der Droge.

In der Erwägung, dass in der Vergangenheit, riskiert saftige Geldstrafen und einem Jahr Gefängnis—in der Praxis waren die meisten lassen sich mit einer Warnung—jetzt die für Sie die Gefahr besteht, ist eine vor-Ort-Geldstrafe von 200 Euro ($226).

Die Regierung hat versprochen, den Schwerpunkt Ihrer Verbrechensbekämpfung Bemühungen auf Drogenhandel, mit Premierminister Edouard Philippe sagen, das Parlament in diesem Monat, dass es eine seiner Prioritäten für die kommenden Jahre.

Er kündigte an, „belästigen Umgang Punkte“ und „syndicate stürzen Bosse“, um gegen einen Handel „, die korrodieren ganze Bereiche des Landes“, vor allem der high-rise-Vororten von Städten wie Paris und Marseille.

Unterdessen die Debatte über eine Legalisierung der Droge scheint zu ziehen.