Gesundheit

Ganzkörper-PET-Bildgebung erfolgreich identifiziert Antikörper bis zu 30 Tage nach der Injektion

Die Kombination von 89Zr-markierten Antikörper mit Ganzkörper-Positronen-emissions-Tomographie (PET) erweitert den Nutzwert von neuen Ganzkörper-PET-Scanner, die Bereitstellung geeigneter Bilder bis zu 30 Tage nach der ersten Injektion. Eine neue Studie, veröffentlicht in der März-Ausgabe des Journal of Nuclear Medicine, im Vergleich vier verschiedene Arten von 89Zr-markierten Antikörper in präklinischen Studien, in Anbetracht hervorragende Konsistenz für die einzelnen radiotracer auch bei sehr späten Zeitpunkten, sowie Unterschiede in der Antikörper-Verhalten sind entscheidend für das Verständnis künftiger Ergebnisse der Ganzkörper-PET im Menschen.

Monoklonale Antikörper—Labor-entwickelte Proteine, die entworfen, um zu erkennen, konkrete Ziele wurden in der Medizin seit Jahrzehnten zur Behandlung von verschiedenen Krankheiten, wie Krebs, rheumatoide arthritis, multiple Sklerose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Viele neue entwickelt monoklonale Antikörper entwickelt worden, mit der bestimmten molekularen Funktionen, um ein Gleichgewicht zwischen Wirksamkeit und Sicherheit in der Behandlung von Patienten.

„Das Gewebe biodistribution dieser neu entwickelte Antikörper gemessen werden muss, die in vivo im Laufe der Wochen wählen die am besten geeigneten Kandidaten für neuartige Therapien und zu verstehen, wie Sie in den Menschen, um die beste Wirkung“, sagte Simon Williams, Ph. D., principal scientist, molecular imaging “ an Genentech, Inc. „In unserer Studie beurteilten wir die Machbarkeit der Verwendung eines neuartigen Ganzkörper-PET-scanner zur Bild 89Zr-markierten Antikörper bis zu 30 Tage nach der Injektion, so dass für die Messung der Gewebe-biodistribution über einen langen Zeitraum der Zeit.“

Forscher vorbereitet vier Arten von 89Zr-markierten Antikörpern, die jeweils mit einem anderen chelator-linker verglichen werden, die sich auf 12 Jungen rhesus-Affen (drei Tiere für jeden Chelatbildner-linker-Kombination). Jede Gruppe von Tieren erhielt eine intravenöse Injektion eines der vier 89Zr-markierten Antikörpern in den linken arm zusammen mit einer zusätzlichen Masse Dosis von unmarkiertem Antikörper in den rechten arm. Die Tiere abgebildet wurden am Tag der Injektion sowie drei, sieben, 14, 21 und 30 Tage nach der Injektion.

Ausgezeichnete Bildqualität erworben wurde, auf den ersten Ganzkörper-PET-scans für alle vier Arten von 89Zr-markierten Antikörper. Ergebnisse die 30-Tage-scans zeigten, Bild-Qualität über die vier Antikörper-Typen ausreichen, Sie zu identifizieren-Aktivität in der Leber, die Nieren und die oberen und unteren Extremitäten-Gelenke. Doch die Unterschiede in der Aufnahme zwischen den verschiedenen chelator-linker-Kombinationen wurden bereits in der späten Zeit Punkt der Leber -, Knochen -, und ganz-Körper-clearance. Diese Unterschiede wurden festgestellt, teilweise in Bezug auf die Stabilität der radiolabeled compounds vor der Injektion.

„Die Ergebnisse dieser Studie haben zwei wichtige Implikationen für das Feld der molekularen Bildgebung“, sagte Simon R. Cherry, Ph. D., distinguished professor an der University of California, Davis. „Erste und offensichtlichste ist, dass der Anstieg der Sensitivität der Ganzkörper-PET, die im Vergleich zu herkömmlichen PET -, ermöglicht radiotracers zu sein gefolgt für einen längeren Zeitraum und verlängert so die imaging-Fenster. Mit 89Zr als radiolabel, dies ermöglicht die Bewertung von langsamen biologischen Prozessen und die Fähigkeit zu bestimmen, das Schicksal der Wirkstoffe in den Körper eingeführt, die über einen ein-Monats-Zeitraum.“

Er fuhr Fort, „Zweitens, Studien mit 89Zr kann durchgeführt werden bei viel niedrigeren injizierten Dosen von Radioaktivität. Den späten Zeitpunkt Ganzkörper-Bildgebung durchgeführt, in dieser Studie zeigt deutlich, dass eine akzeptable Qualität Bildgebung mit 89Zr erreicht werden kann, wenn es so wenig wie 1/100stel der Aktivität noch in das Thema. Dies ebnet den Weg für eine Breite und wiederholen Sie die Verwendung von 89Zr-radiolabeled Tracer bei Patienten mit extrem niedrigen effektiven Dosen.“