Gesundheit

Gesunde Ernährung könnte sparen Sie $50 Milliarden Kosten für das Gesundheitswesen

Eine ungesunde Ernährung ist einer der führenden Risikofaktoren für schlechte Gesundheit, Bilanzierung von bis zu 45 Prozent aller Todesfälle von cardiometabolic Krankheiten (CMD), wie Herzerkrankungen, Schlaganfall und Typ-2-diabetes. Aber die nationale wirtschaftliche Belastung durch ungesunde Ernährungsgewohnheiten, bleibt unbekannt. Eine neue Studie durch Forscher aus Brigham and Women ‚ s Hospital, in Zusammenarbeit mit den Ermittlern an der Friedman School of Nutrition Science and Policy an der Tufts University, analysiert die Auswirkungen der 10 diätetische Faktoren wie Konsum von Obst und Gemüse, Nüsse und Samen, verarbeitetem Fleisch und mehr—und schätzt die jährlichen CMD Kosten von suboptimalen Ernährungsgewohnheiten. Das team schlussfolgert, dass eine suboptimale Ernährung kostet rund 300 US-Dollar pro person oder $50 Milliarden, die landesweit mit einem Anteil von 18 Prozent aller Herzerkrankungen, Schlaganfall und Typ-2-diabetes-Kosten im Land. Das team die Ergebnisse sind veröffentlicht in PLOS-Medizin.

„Es gibt viel zu gewinnen im Hinblick auf die Reduzierung von Risiken und Kosten im Zusammenhang mit Herzerkrankungen, Schlaganfall und diabetes durch relativ einfache änderungen an der Ernährung,“ sagte entsprechenden Autor Thomas Gaziano, MD, MSc, von der Abteilung der Kardiovaskulären Medizin an der Brigham. „Unsere Studie zeigt an, dass die Lebensmittel, die wir kaufen im Supermarkt einen großen Einfluss haben kann. Ich war überrascht zu sehen, eine Verringerung der so viel wie 20 Prozent der Kosten, die im Zusammenhang mit diesen cardiometabolic Krankheiten.“

Zur Durchführung Ihrer Studie, Gaziano und Kollegen, darunter co-senior-Autor Renata Micha, Ph. D., associate research professor an der Tufts, konzentrierte sich auf die Auswirkungen der 10 Gruppen von Lebensmitteln—Obst, Gemüse, Nüsse/Samen, Vollkornprodukte, unverarbeitete rotes Fleisch, verarbeitetes Fleisch, Zucker gesüßte Getränke, mehrfach ungesättigten Fetten, Fisch und Meeresfrüchte, die omega-3-Fette und Natrium). Anhand der Daten aus dem National Health and Nutrition Examination Survey (NHANES), erstellte das team einen repräsentativen US-amerikanischen Stichprobe von Personen im Alter von 35-85 Jahren. Mit einem Modell, das Sie entwickelt und bezeichnet die CVD VORAUSZUSAGEN, Modell team analysiert individuelle Risiko cardiometabolic Krankheit und die damit verbundenen Kosten für die Stichprobe basiert auf der Umfrageteilnehmer, die aktuellen Ernährungsgewohnheiten. Sie werden dann neu berechnet, die Kosten für die CMD, wenn jeder die Ernährung wurde optimiert, um die gesündesten Mengen der 10 Lebensmittel und Nährstoffe.

Das team fand heraus, dass eine suboptimale Ernährung-Konto für $301 pro person in Bezug auf die CMD-Kosten. Dies entspricht mehr als 50 Milliarden US-Dollar, National, 84 Prozent davon ist aufgrund der akutpflege. Die Kosten waren am höchsten für diejenigen mit Medicare ($481, – /person) und diejenigen, die berechtigt waren, die für beide Medicare und Medicaid ($536/person).

„Wir haben zunehmende Hinweise aus der Lebensmittel-PREIS-kollaborative Forschung zur Unterstützung der politischen änderungen, die sich auf die Verbesserung der Gesundheit in einer Bevölkerung. Ein Treiber für diese Veränderungen ist die Identifizierung der exorbitanten wirtschaftlichen Belastung verbunden mit chronischer Krankheit, verursacht durch unsere schlechte Ernährung. Diese Studie liefert zusätzliche Beweise, dass diese Kosten nicht akzeptabel sind. Während Einzelpersonen können und änderungen vornehmen, wir brauchen neue, innovative Lösungen—Einbeziehung von Politik, agrar-und Lebensmittel-Industrie, healthcare Organisationen und advocacy/non-profit-Organisationen—Umsetzung von änderungen zur Verbesserung der Gesundheit aller Amerikaner“, sagte co-senior-Autor Renata Micha von der Friedman School of Nutrition Science and Policy an der Tufts.

Drei diätetische Faktoren am meisten dazu beigetragen, diese Kosten: Verzehr von verarbeiteten Wurstwaren, geringer Verzehr von Nüssen/Samen und niedrigen Verbrauch von Meeresfrüchte enthalten omega-3-Fettsäuren.

Das team stellt fest, dass die aktuelle Studie möglicherweise unterschätzt die Kosten von ungesunden Ernährungsgewohnheiten, wie diätetische Faktoren können dazu beitragen, das Risiko von Krankheiten, die über Herzkrankheiten, Schlaganfall und diabetes, wie Krebs. Während die Studie konzentriert sich auf die 10 Ernährungsfaktoren, für die belastbare Daten, andere beeinflussen können, Risiken und Kosten, wie gut. Darüber hinaus die Studie stützte sich auf die Nahrungsaufnahme-Daten gesammelt aus der Nahrung Fragebögen gefragt, die die Befragten daran erinnern, was Lebensmittel, die Sie konsumiert hatte, in den letzten 24 Stunden. Die Befragten haben möglicherweise nicht vollständig erfasst ungesunde Lebensmittel Entscheidungen zu treffen oder sich ungenau erinnert, was Sie verzehrt hatte.