Gesundheit

Häufige Cholesterin Medikamente könnte die langsame Ausbreitung von Brustkrebs zu Gehirn

Eine neue Studie von der University of Notre Dame zeigt Medikamente zur Behandlung von hohem Cholesterin beeinträchtigen, die Weg von Brustkrebs-Zellen anzupassen, um die mikroumgebung im Gehirn, verhindern, dass der Krebs durch die Einnahme von halten. Patienten mit Brustkrebs, die Erfahrung dieser Art von Metastasen in der Regel überleben nur wenige Monate nach der Diagnose.

Statine, eine Gruppe von Medikamenten Häufig verschrieben, für diejenigen mit hohem Cholesterinspiegel, wurden gezeigt, zu stören-ein Weg, der es erlaubt, Krebszellen zu recyceln Zelle Oberfläche Proteine und daher machen es einfacher für die Krebs Zellen Leben im Gehirn.

„Es dauert in der Regel ein Jahrzehnt an der Entwicklung neuer Medikamente. Anstatt zu warten, können wir wiederverwenden von Medikamenten sind die Menschen, die Sie bereits nehmen,“ sagte Zhang Siyuan, der Dee Associate Professor in der Abteilung von Biologischen Wissenschaften, und principal investigator der Studie, die in Nature Communications. „Statine sind relativ sichere Medikamente, und Sie können sogar gegeben werden, wenn ärzte wählen, um zu versuchen, um zu verhindern, dass die Metastasen.“

Das protein Rab11b bringt „recycelt“ werden Proteine wieder an die Oberfläche wie eine sich schnell bewegende Riesenrad, sagte Zhang. Statine unterdrücken Brustkrebs überleben, die im Gehirn durch die Hemmung der Fähigkeit von Rab11b zu recyceln Oberfläche Proteine. Als ein Ergebnis von weniger recycling, die Oberfläche des metastasierenden Tumorzellen ist weniger klebrig. Diese Grenzen, die das überleben von Krebszellen, und schließlich verlangsamt die rate der tumor-Kolonisation im Gehirn mikroumgebung.

Zum Abschluss der Forschung, Zhang s-lab abgeschlossen, gene profiling, um Bildschirm für die Gene wurden funktionell wichtig bei der Hemmung der Weise Tumorzellen angepasst an das Gehirn, sagte Zhang. Dann verwendeten Sie eine Fruchtfliege tumor-Modell, um eine genetische tumor-Wachstum-Bildschirm, so dass das team zu schnell einzugrenzen eine Teilmenge von Genen, die wichtig sein könnten für die tumor-Bildung im Gehirn.

„Wir wussten, dass Rab11b sitzt hinter einem Enzym, das wichtig ist für die Cholesterin-Synthese, so dass, sobald wir erkannt, seine Rolle, wir dachten, dass Statine könnten knock Rab11b wieder aus seiner Rolle drängen, die andere Proteine an die Oberfläche von metastasierendem Brustkrebs im Gehirn,“ sagte Zhang, die verbunden ist mit der Harper-Krebs-Forschungs-Institut.