Gesundheit

Herzinfarkt-Risiko! So senken Sie schädliche Blutfette

Aufgrund seines schlechten Rufs hat es das Cholesterin zum bekanntesten Blutfett geschafft. Doch nicht Cholesterin, sondern die Triglyceride stellen den größten Anteil der Blutfettwerte. Ein zu hoher Triglyceride-Wert deutet auf eine Fettstoffwechsel-Störung hin.

  • Gut essen, trotzdem Cholesterinwerte senken: So funktioniert es.
  • Zehn überraschende Fakten zu Cholesterin.
  • Sieben Schutzfaktoren gegen Diabetes.

Täglich nehmen wir mit der Nahrung unterschiedliche Fette in den Körper auf. Sie sind in Butter, Fleisch, Wurst, Eiern, Nüssen und anderen Lebensmitteln enthalten. Rund 98 Prozent dieser Fette sind Neutralfette, sogenannte Trigylceride.

Triglyceride sind die wichtigsten Energielieferanten und für den Körper unverzichtbar. Im Unterhautfettgewebe tragen sie zur Temperaturisolierung bei und schützen den Körper vor Kälte. Ein gesunder Anteil an Fettpolstern schützt zudem unsere inneren Organe und Knochen vor Verletzungen. Solange wir dem Körper nicht übermäßig viele Triglyceride zuführen, sind sie ein normaler und lebenswichtiger Bestandteil unseres Stoffwechsels.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen