Gesundheit

Heterogenität am Arbeitsplatz: „Vielfalt ist uns sehr wichtig-aber nicht in meinem team“

Vielfalt am Arbeitsplatz ist sehr begehrt in der Theorie, aber oft fehlt es in der Praxis. Eine neue Studie zeigt, dass Menschen dazu neigen, zu Gunsten Vielfalt für andere, aber lieber mit Leuten arbeiten, die als ähnlich zu sich selbst wie möglich. Ein team von Forschern der Universitäten Basel und Koblenz-Landau veröffentlichte Ihren Bericht im Journal of Experimental Social Psychology.

Heute, viele große Unternehmen tout die Bedeutung der Vielfalt, die auf Ihren websites, aber die aktuellen Statistiken zeigen, dass der typische manager noch immer eher weiß und Männlich. Natürlich gibt es eine Dissonanz zwischen dem Wunsch zu bringen, über diversity und corporate Realität.

Ein team von Forschern unter der Leitung von Dr. Mariela Jaffé aus der Abteilung für Psychologie an der Universität Basel untersucht diese Diskrepanz aus einer sozialpsychologischen Perspektive. Dies beinhaltete die Durchführung von vier Studien mit einer Stichprobe von 605 Personen insgesamt. Die Ergebnisse zeigten einen signifikanten Unterschied in wie Menschen wählen einen Kollegen für sich selbst vs. für andere Menschen.

Wie gehen die Menschen legen Wert auf kulturelle Vielfalt?

Menschen haben ein breites Spektrum von Meinungen zur Vielfalt. Auf der einen Seite, die Menschen sehen den Wert in der Vielfalt, die dazu beitragen können, eine Vielzahl von Perspektiven, neue Ideen und innovative Lösungen. Auf der anderen Seite, Sie nehmen an, dass es schwierig werden könnte mit jemandem arbeiten, der hat ganz andere Ansichten, eine andere Sprache spricht, oder hat einen anderen Stil der Arbeit.

Der eigentliche Wert, den Sie-Attribut auf Vielfalt, hängt von der Entscheidungs-Perspektive. Aufbauend auf aktuellen Theorien, die Forscher haben gezeigt, dass Zweifel an der Umsetzbarkeit von diversity, haben ein größeres Gewicht, wenn eine person direkt betroffen ist. In anderen Worten, wenn eine person die eigene Arbeit der Gruppe beteiligt ist, neigen Sie dazu, lieber team-Mitglieder, die ähnlich zu sich selbst, in der Erwägung, dass, wenn Menschen Entscheidungen für andere Menschen, diese Vorbehalte spielen eine geringere Rolle. In der Regel, eine person wird dann gemeinsam ein mehr gemischtes team.

Konsequenzen der unterschiedlichen Einstellungen

Dies führt zu der Schlussfolgerung, dass Organisationen könnte mehr vielfältig, wenn die Einstellung und team-Entscheidungen wurden nicht (nur) durch die direkt betroffenen, sondern (auch) durch andere Menschen, die nicht direkt involviert in die Gruppe der täglichen Arbeit später.

„Die Forschung zeigt, dass Menschen, die Wahrnehmung und die Bedeutung, die Sie befestigen, um Vielfalt verfügen über die wichtigsten Implikationen für die Entscheidungsfindung“, erklärt Erstautor Dr. Jaffé. „In einem nächsten Schritt wäre es wichtig, zu einem besseren Verständnis in der Bewertung von Diversität zu diskutieren und auflösen von Bedenken über mögliche Nachteile. Auf diese Weise könnten die Menschen dann eher bereit sein, gehören verschiedenartige Menschen in Ihren eigenen teams.“