Gesundheit

HIV kann nicht verschlechtern COVID-19 outlook

Menschen mit HIV, die im Krankenhaus waren mit COVID-19 hat keine schlechteren Ergebnisse als COVID-19 Patienten ohne HIV-Infektion, neue Forschung zeigt.

„Während der Pandemie, wir haben den Verdacht, dass immunsupprimierten Patienten, wie denen mit HIV, könnte ein höheres Risiko für Infektionen und leiden häufiger unter schweren Ergebnisse, aber ohne Daten, wie COVID-19 wirkt sich auf Patienten mit HIV-spezifisch, klinische Leitlinien für die Verwaltung und Beratung dieser Patienten hat gefehlt,“ sagte Studie Autor Dr. Keith Sigel. Er ist ein Mitglied der Berg Sinai COVID informatik Center an der Icahn School of Medicine at Mount Sinai in New York City.

Menschen mit einem geschwächten Immunsystem haben oft schlechtere Ergebnisse, wenn Sie entwickeln schwere Infektionen. HIV ist eine der häufigsten Ursachen für Immunschwäche in der Welt und betrifft mehr als eine million Menschen in den Vereinigten Staaten.

Für die Studie verglichen Forscher COVID-19-Patienten mit und ohne HIV an fünf Krankenhäuser in das Mount Sinai Health System in New York City. Die Patienten beurteilt wurden, auf dem Höhepunkt der Pandemie in der Stadt im März und April.

Sterbeziffern und schlechte Ergebnisse—wie Atemstillstand oder multiorgan-Dysfunktion—waren hoch bei Patienten mit HIV, aber nicht schlechter als bei Patienten ohne HIV, die Forscher gefunden.

Die Patienten mit HIV haben keine Hinweise auf eine signifikante Immunsuppression oder erhöhten HIV-viral Ebenen, entsprechend der Studie, veröffentlicht 28. Juni in der Zeitschrift Klinische Ansteckende Krankheiten.

Diese Studie ergänzt die vorhandenen begrenzte Hinweise darauf, dass HIV kann nicht verbunden sein mit schweren COVID-19-Symptome, sagte der Forscher.