Gesundheit

Inkonsistente Auswahl ein normaler Teil von, wie das Gehirn wertet Optionen

Ökonomen haben bemerkt, dass die Menschen können inkonsistent Verhalten, wenn Entscheidungen zu treffen. Nach der ökonomischen Theorie sollten die Menschen wählen, die gleichen Dinge zu jeder Zeit, unter gleichen Umständen, weil Sie erkannt als holding den gleichen Wert wie zuvor. Aber die Menschen nicht immer tun. Manchmal werden die Verbraucher wechseln Ihre Präferenzen, bekannt in der Industrie Begriffe wie „customer churn“. Während ökonomen haben bisher genannt, dass ein Fehler in der Rationalität, eine neue Studie sagt, dass ein wichtiger Teil inkonsistente Auswahl ist aufgrund der eigenwilligen Aktivität in den Hirnregionen, die Beurteilung Wert.

„Wenn der Wert von Cola ist höher als eine Pepsi, dann sollten Sie die Cola-jedes mal“, erklärt Studie co-Autor Ryan Webb, assistant professor an der University of Toronto Rotman School of Management. „Aber wegen dieser ‚laute‘ Schwankungen in der neuronalen Aktivität, jeder so oft, die Pepsi ist besser als Coke.“

Prof. Webb, Vered Kurtz-David und Profs. Dotan Persitz, und Dino Levy aus Tel Aviv University konnten beobachten das Phänomen, indem man Forschung, die Freiwilligen spielen eine Reihe von Lotterien, während man im inneren eine magnetische Resonanz-funktionelldarstellung (fMRI), scanner. Die fMRT-Monitore neuronale Aktivität durch die Erkennung von änderungen in der Durchblutung zu den verschiedenen teilen des Gehirns.

Die Probanden hatten die Wahl zwischen verschiedenen Kombinationen von tokens richtet sich auf die gleichzeitige Nutzung von zwei Lotterien mit jeweils einer 50% – chance, die Gewinner. Jeder Teilnehmer spielte die Lotterien mehrere Male in schneller Folge, während im inneren der fMRT.

Die fMRT-Studien zeigten, dass die Bereiche des Gehirns besonders aktiv, während die meisten inkonsistente Entscheidungen waren die gleichen Bereiche zuständig für die Bewertung Wert. In anderen Worten, das Gehirn Bereiche, die in der Regel rationale Entscheidungen machen manchmal irrationale zu. Dies widerspricht früheren Theorien, die vorgeschlagen haben, rationalen und irrationalen Entscheidungen sind geprägt von Aktivität, die in separaten teilen des Gehirns oder durch unterschiedliche Prozesse denken, eine Idee populär in Daniel Kahneman ’s Buch,“ Thinking Fast and Slow.

Die Ergebnisse deuten darauf hin, die gelegentlich inkonsistente Entscheidungen sind von grundlegender Bedeutung wie eine typische Gehirn funktioniert, unabhängig von Bemühungen um die Gewährleistung der Menschen-stick religiös zu Ihren üblichen Vorlieben.

„Manchmal sind die Leute gehen, um ein anderes Produkt wählen“, sagt Prof. Webb, der zusammen bringt, Neurowissenschaften, Psychologie und Wirtschaftswissenschaften in seiner Forschung. „Jeder so oft, Sie gehen zu wechseln.“