Gesundheit

Klimafreundlichen Lebensmitteln schützen Sie die Umwelt, fördern die Gesundheit, reduzieren Kosten im Gesundheitswesen

Erhöhte Aufnahme von pflanzlichen Diäten in Neuseeland konnte erheblich reduzieren Treibhausgas-Emissionen, während stark die Verbesserung der Gesundheit der Bevölkerung und spart das Gesundheitswesen Milliarden von Dollar in den kommenden Jahrzehnten, entsprechend einer neuen University of Otago zu studieren.

Der leitende Forscher und Otago medical student Jono Zog, erklärt der global food system fahren die Klima-Krise und der wachsenden Last der häufigsten chronischen Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, diabetes und Krebs.

„Die internationale Forschung hat hervorgehoben, Klima und Gesundheit co-Vorteile, die sich aus dem Verzehr einer Ernährung, die Reich an pflanzlichen Lebensmitteln wie Gemüse, Obst, Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte. Wir wollten verstehen, wenn das gilt hier in Neuseeland, und um herauszuarbeiten, welche Essgewohnheiten die größte co-Vorteile in diesem Zusammenhang.“

Das Forscherteam entwickelt ein Neuseeland-spezifische Nahrung-Emissionen-Datenbank, die bei der Schätzung von Treibhausgasemissionen infolge von Lebensmitteln, die Häufig verzehrt in Neuseeland, hält es für wichtig, die Teile des ‚Lebenszyklus‘ der einzelnen Lebensmittel, einschließlich Produktion und Verarbeitung, Transport, Verpackung, Lager und distribution, Kälte braucht, Supermarkt und Gemeinkosten. Mit Hilfe Ihrer Datenbank, das team war dann in der Lage, Modell, Klima, Gesundheit und Gesundheitswesen Kosten Auswirkungen, die sich aus einer Reihe von Ernährungs-Szenarien.

Senior-Autor Dr. Alex Macmillan, Senior Lecturer in Environmental Health, sagt, die Ergebnisse der Studie zeigen, dass die Treibhausgas-Emissionen unterscheiden sich erheblich zwischen verschiedenen Lebensmitteln in Neuseeland. Als eine Allgemeine Regel, die Klimaauswirkungen tierischer Lebensmittel, insbesondere von rotem und verarbeitetem Fleisch, tendenziell wesentlich höher sein als die von ganzen pflanzlichen Lebensmitteln, einschließlich Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte.

„Zum Glück, Lebensmittel, Gesundheits-Förderung ebenfalls dazu tendieren, werden diejenigen, die das Klima freundlich. Umgekehrt werden bestimmte Lebensmittel, die bekannten gesundheitlichen Risiken sind vor allem Klima-Umwelt verschmutzt. Rot und verarbeitetes Fleisch Aufnahme, zum Beispiel, ist assoziiert mit einem erhöhten Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Typ-2-diabetes und bestimmte Krebsarten“, sagt Dr. Macmillan sagt.

Die Forschung letztlich zeigt, dass eine Bevölkerung-level-diätetische verlagern könnte, je nach Umfang der änderungen, bieten Diät-Emissionen Einsparungen von 4 bis 42 Prozent jährlich, zusammen mit den gesundheitlichen nutzen von zwischen 1,0 bis 1,5 Millionen quality-adjusted life-years (ein einziger quality-adjusted life-Jahr gleich ein Jahr optimale Gesundheit) und geringere Kosten für das Gesundheitssystem von NZD $14 bis $20 Milliarden über die Lebensdauer des aktuellen neuseeländischen Bevölkerung.

Mr Drew sagt die Analyse zeigt-Emissionen Einsparung entspricht einer 59-Prozent-Reduzierung in Neuseeland jährlichen Licht-PKW-Emissionen möglich sein könnte, wenn Neuseeland Erwachsene verbraucht eine ausschließlich pflanzliche Ernährung und vermeiden Verschwendung von Lebensmitteln unnötig.

„Alle unsere Szenarien wurden entwickelt, um Neuseelands Ernährungsrichtlinien. Wir begannen mit einem baseline-Szenario, in dem wir schauten nur minimale Veränderungen in der Ernährung erforderlich ist, relativ zu dem, was die Neuseeländer verbrauchen jetzt, um den Richtlinien entsprechen. Diese Veränderungen enthalten erhöhte Zufuhr von Gemüse, Obst, Vollkornprodukte und Milch, zusammen mit einer verminderten Aufnahme von hoch verarbeitete Lebensmittel. Von dort aus haben wir maßgeschneiderte unsere Ernährungs-Szenarien werden zunehmend auf pflanzlicher Basis – das heißt, den Ersatz von tierischen Lebensmittel mit pflanzlichen alternativen.

„Wir dachten, es war wichtig zu zeigen, was möglich war, wenn die Menschen bereit waren, änderungen an Ihrer Essgewohnheiten, und dem, was möglich wäre, wenn unsere gesamte Bevölkerung gemacht, die eine deutliche Verschiebung in dieselbe Richtung,“ Mr Drew sagt.

„Als unsere modelliert diätetische Szenarien zunehmend auf pflanzlicher Basis und daher mehr Klima-freundlicher, fanden wir, dass die damit verbundenen Bevölkerung-level-Gesundheit Gewinne und Kosten im Gesundheitswesen-Einsparungen tendenziell auch zu erhöhen. Ein Szenario, das ersetzt alle Fleisch -, Fisch -, Eier -, und Milchprodukte mit pflanzlichen alternativen, und das ist auch erforderlich, Menschen zu schneiden Sie alle unnötigen Haushalt der Verschwendung von Lebensmitteln, gefunden wurde, bieten den größten nutzen in allen drei dieser Parameter,“ sagt er.

Mr Drew sagt, das ist spannend, denn wir können jetzt besser verstehen, was es bedeutet, zu fördern, ein Klima-freundliches Essen Muster in der neuseeländischen Kontext. „Im wesentlichen, die Nachricht ist sehr vergleichbar mit jenem zugestellt werden, in anderen Ländern schon, und wir sollten uns schnell auf der Suche nach Möglichkeiten, um effektiv Unterstützung unserer Bevölkerung zu machen Essgewohnheiten zu ändern.“

Die Forscher argumentieren, dass diese Erkenntnisse auffordern sollte, nationale politische Maßnahmen, einschließlich der Revision der New Zealand diätetische Richtlinien auf messaging auf klimafreundliche Lebensmittel Entscheidungen zu treffen. Sie plädieren auch für die Umsetzung anderer politischer Instrumente wie Preisgestaltung, Kennzeichnungssysteme, und Essen Beschaffungsrichtlinien für öffentliche Institutionen.