Gesundheit

Kollagenfasern wachsen wie eine Sonnenblume

Kollagen-Fibrillen sind ein wichtiger Bestandteil von Bindegewebe und finden sich im gesamten Tierreich. Das Kabel-wie Baugruppen von langer Biologischer Moleküle verbinden sich zu Gewebe so vielfältig, wie die Haut, Hornhäute, sehnen oder Knochen. Die Entwicklung dieser komplexen Geweben ist Gegenstand einer Vielzahl von Forschungsarbeiten, die sich auf die Schritte und die jeweiligen Beiträge der Genetik und der physikalischen Chemie für Ihre Entwicklung. Jetzt, zwei Forscher der Universite Paris-sud in Orsay, Frankreich, haben ein neues Licht auf, wie Komplex die Kollagen-Fibrillen bilden. In einer neuen Studie veröffentlicht in EPJ ‚ E, die Autoren konzentrieren sich auf einer der hierarchischen Stufen, in denen Moleküle spontan zuordnen in langen und dichten axialsymmetrischen Fasern, bekannt als Typ-I-Kollagen-Fibrillen.

Das Bindegewebe sind hierarchische Strukturen, die Durchlaufen mehrere Phasen der Assoziation, der Herstellung Härchen Organisationen angepasst, um verschiedene Funktionen in lebenden Organismen. In dieser Studie, die spontane Assoziation Schritt unter Kontrolle ist einzigartig, weil der Durchmesser der Faser konstant bleibt, während das Wachstum, während das Ende des Wachstums manifestiert sich eine charakteristische Parabolische Profil. Nach dem Studium mehrere mögliche Modelle, die die Forscher folgerten die wahrscheinlichste Erklärung ist, dass die Fasern verteilt von der Faser-Achse, entlang einem Stamm, ähnlich wie eine Sonnenblume die Blüten wachsen.

Die Autoren beachten Sie, dass die phyllotaxis, oder das Wachstum der Blätter, sorgt für die beste Verpackung möglich in Kontexten der kreisförmigen Symmetrie, wie es der Fall mit dichten kollagenen Fasern. „Jedoch, aufgrund der Komplexität des Materials, geeignete experimentelle Studien, entlang der Richtung vorgeschlagen, durch das Modell selbst, sind erforderlich, um es fest“, sagt Jean Charvolin, co-Autor der Studie.