Gesundheit

Medikament hindert kognitive Beeinträchtigung bei Mäusen nach Bestrahlung bei Hirntumoren

Eine Studie von Forschern an der UCLA Jonsson Comprehensive Cancer Center identifiziert eine mögliche neue Medikament, die helfen könnte verhindern, dass kognitive Rückgang der Menschen, die eine Strahlentherapie für Hirntumoren. Die Forscher fanden heraus, wenn das Medikament gegeben wurde den Mäusen 24 Stunden nach der die Tiere ausgesetzt wurden, die zu einer Dosis von Strahlung vollständig verhindert kognitiven Fähigkeiten auftreten, und dass es nicht verringern die Wirksamkeit der Bestrahlung.

Dieses experiment stellt eines der sehr wenigen Fälle, in denen ein Medikament reduziert kognitiven Fähigkeiten bei Tieren nach der Bestrahlung.

Das Medikament, NSPP, identifiziert wurde, im Jahr 2019, die von Wissenschaftlern des UCLA Center für Medizinische Gegenmaßnahmen gegen Strahlung.

Neben Chirurgie, Strahlen-Therapie ist eine der wirksamsten Behandlungen für Menschen mit Hirntumoren oder anderen Krebserkrankungen, die Ausbreitung auf das Gehirn. Weil mehr Menschen mit Hirntumoren sind jetzt länger überleben, mehr Menschen erleben langfristigen Nebenwirkungen aus der Behandlung.

Diese Nebenwirkungen, wie Gedächtnisverlust und Schwierigkeiten neue Dinge zu lernen, können auftreten Monate oder Jahre nach der Exposition gegenüber Strahlung. Das kann besonders problematisch für Kinder und junge Erwachsene, die Krebs überleben, weil Ihre Gehirne sich noch entwickeln; Ihre kognitive Funktion kann der Verlust von so viel wie ein bis zwei IQ-Punkten pro Jahr über den Verlauf Ihrer Erwachsenenalter. Aktuelle Behandlungen nicht bieten einen Weg, um zu vermeiden, die dabei entstehen, anders als ärzte können Maßnahmen ergreifen, um zu halten die Strahlung Weg von kritischen Strukturen im Gehirn während der Behandlung.

NSPP hatte bereits gezeigt worden, um zu verhindern, dass akute Strahlung Syndrom bei Mäusen. Mit der normalen Maus-Gehirne und Glioblastom-tumor-Zellen aus dem Patienten, die Forscher getestet, ob das Medikament könnte auch Auswirkungen auf neurale Stammzellen und Vorläuferzellen—Typen von Zellen, die das reparieren können Gewebeschäden im Gehirn—ohne die tumor Zellen. Zur Beurteilung der kognitiven Funktion bei Mäusen, die das team verwendete drei Verhaltens-tests: a novel object test, ein Objekt-in-place, test-und eine Kontext-learning-test. Die Studie fand NSPP war nicht toxisch für normale Zellen und nicht stören mit dem Wachstum der verzögernden Wirkung der Strahlung in Tumorzellen.