Gesundheit

Mehr junge Amerikaner entwickeln ungesunde Prädiktoren für Herz-Krankheit

(HealthDay)—Eine neue Studie stellt fest, dass 1 in 5 Menschen unter dem Alter von 40 haben jetzt metabolischen Syndroms, einer Gruppe von Risikofaktoren, die zusammen erhöhen die Chancen für viele schwere Krankheiten, einschließlich diabetes, Herzerkrankungen und Schlaganfall.

Die rate des metabolischen Syndroms steigt in allen Altersgruppen—so viele wie die Hälfte der Erwachsenen über 60 haben es. Aber unter den 20 – bis 39-jährigen erhöhte sich die Quote um 5 Prozentpunkte über fünf Jahre, die Studie berichtet.

Das metabolische Syndrom ist eine Gruppe von Risikofaktoren für Herzerkrankungen, die gemeinsam auftreten. Sie umfassen:

  • Eine große Taille,
  • Hoher Blutdruck,
  • Höheren als normalen Blutzuckerspiegel,
  • Hohe triglyceride (Triglyceride sind eine Art von Blut Fett),
  • Niedrigen Niveau von guten (HDL) Cholesterin.

„Die trends für das metabolische Syndrom sind sehr alarmierend. Ein großer Teil der Erwachsenen Bevölkerung ist betroffen—insgesamt 37% der Erwachsenen in den Vereinigten Staaten. Bei Jungen Erwachsenen, die Prävalenz war bemerkenswert höher als in unserer früheren Studie über 2012“, sagte Studie co-Autor Dr. Robert Wong, von der Veterans Affairs Palo Alto Health Care System in Kalifornien.

Wong sagte, die konkreten Auswirkungen des metabolischen Syndroms bei jüngeren Menschen noch nicht gut untersucht, aber es ist in Bezug zu sehen, denn die Wirkung ist kumulativ. „Die Jungen Erwachsenen haben so viele Jahre für die Schäden und Auswirkungen von metabolischen Syndroms,“ sagte er.

Während viele Effekte des metabolischen Syndroms Jahre dauern, sich zu entwickeln, eine mehr unmittelbare Sorge ist COVID-19. Menschen mit metabolischem Syndrom, darunter junge Menschen, haben größere Chancen für die Entwicklung schwerer Komplikationen, wenn Infektion mit dem neuen coronavirus, nach Wong.

Die Studie umfasste Daten aus einer National repräsentativen Gruppe von mehr als 17.000 freiwillige. Mehr als 1 in 3 (35%) hatten das metabolische Syndrom. Preise waren ähnlich in beiden Männern und Frauen.

Die Forscher verglichen die Daten von Fällen in den Jahren 2011-2012, die Ebenen in 2015-2016.

Unter den 20 – bis 39-jährigen, metabolisches Syndrom stieg während der von 16% auf 21%. Für die 40 – bis 59-jährigen, die rate ging von 38% auf 42%, und in jenen über 60, er stieg von 47% auf 50%. Nur der Wechsel in die jüngste Gruppe wurde als statistisch signifikant, Wong sagte.

Die Forscher auch geprüft, bewertet von der Rasse und der ethnischen Gruppe. Sie bemerkt, dass das Niveau blieb in etwa den gleichen Zeitraum, der zwischen Schwarzen, aber stiegen um 5% – Punkte für die weißen. Die größten Zunahmen wurden gesehen bei Asiaten, Hispanics und Menschen, die identifiziert, mit anderen Gruppen, nach Wong.

Unter den Menschen 60 Jahre und älter, die nicht zu identifizieren, wie die Latinos, Weiße, Schwarze oder Asiaten, die rate des metabolischen Syndroms Betrug 64%. In Hispanics 60 und älter, Sie lag bei 57%.

Während die Genetik kann eine Rolle spielen, Wong, sagte Lebensweise erscheint den größten Beitrag zum Anstieg. Er sagte, gezielte Interventionen zu helfen, Menschen gesünder Essen und mehr Aktivität benötigt werden.

„Die Herausforderung mit metabolischem Syndrom ist, dass für die meisten Teil, in dem es keine Symptome hat. Möglicherweise fühlen Sie sich jetzt gut, aber diese Risikofaktoren können die Ihren Höhepunkt in ernsthafte Ergebnisse wie Herzinfarkt, Schlaganfall und Krebs,“ Wong sagte.

Dr. John Osborne, Direktor der Kardiologie am Stand der Herz-Kardiologie in Southlake, Texas, überprüft die Ergebnisse und sagte, dass die steigenden Preise bei jüngeren Menschen waren über.

„Es ist nicht nur ein Zustand, es ist die Dauer,“ sagte er. „Je länger Sie haben das metabolische Syndrom, desto wahrscheinlicher ist es, dass es letztlich wiederum in diabetes, Herzerkrankungen, Schlaganfall, acid reflux, Schlafapnoe und andere Probleme.“

Osborne sagte, die größten Faktoren für den Anstieg einkochen, zwei große Faktoren: „Als Bevölkerung, wir sind immer grauer [älter] und wir bekommen flauschigere [mehr übergewicht].“

Während der Erkenntnis, dass es schwierig sein kann, er sagte es ist entscheidend für Ihre Gesundheit, zu versuchen, besser zu Essen und mehr bewegen. Osborne empfohlen, eine weitere Mittelmeer-Diät—viel pflanzliche Kost und weniger verarbeitete Lebensmittel.

„Versuchen Sie, die richtige Nahrung Essen und vermeiden Sie einfache Zucker,“ er riet.