Gesundheit

Modellierung unterstützt Sie vorsichtig Wiedereröffnung von Schulen, wenn andere lockdown-Maßnahmen weiterhin die Kontrolle über das coronavirus

Die schrittweise Wiedereröffnung der Schulen, beginnend mit den Grundschulen, es ist unwahrscheinlich, zu führen und eine zweite Welle von Infektion, nach neuen mathematischen Modellierung des COVID-19-Ausbruch von der University of Warwick-Forscher, aber wir sollten bereit sein, wieder einzusteigen lockdown Maßnahmen sollte es einen deutlichen Anstieg in der Zahl der neuen Fälle.

Ein team von Infektionskrankheiten Experten aus der University of Warwick in Großbritannien haben untersucht, die Auswirkungen auf die re-Eröffnung von Schulen bei der Ausbreitung von COVID-19 in England, und erforschte eine Reihe von der Schule re-opening-Strategien. Das team auf eine ausführliche mathematische Modell, die Kalibrierung erfolgt gegen die Daten über die Altersverteilung von Fällen, sowie die sich ändernden zahlen derer, die ins Krankenhaus eingeliefert und sterben als Folge der Krankheit. Die Forscher sind dann in der Lage zu prognostizieren, die Auswirkungen der Schule re-opening nach der Reproduktion Anzahl, R, und dem zu erwartenden Anstieg in der Zahl der Fälle von COVID-19 durch diese änderung in der Politik.

Professor Keeling, sagte: „Unsere Arbeit zeigt, dass die derzeitige Politik der Rezeption, Jahr 1 und Jahr 6 Kinder, die Rückkehr zur Schule ist, die wahrscheinlich zu einem kleinen Anstieg in der Reproduktion Anzahl. In der isolation dieses ist unwahrscheinlich, drücken Sie R, oben 1, aber es bleibt immer noch die Unsicherheit über die Auswirkungen der anderen änderungen, die in entspannter Atmosphäre die Sperrung.“

Dr. Dyson, kommentierte: „Wir rechnen damit, dass die Rückkehr der weiterführenden Schule die Kinder auf die Klassenzimmer wird zu einer stärkeren Vermischung zwischen Kinder, als wenn nur Kinder im Grundschulalter zurück. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass jede Erhöhung Vermischung führt wahrscheinlich zu einer gewissen Zunahme der COVID-19 Fällen, auch wenn der Wert von R bleibt unter 1.“

Die University of Warwick-team untersucht eine Reihe von der Schule re-opening-Szenarien, einschließlich der aktuellen Politik, als auch die Kinder zurückkehren in „half-size-classes“ und alle primären und sekundären Schulkinder Rückkehr zur Vollzeit-Ausbildung.

Dr. Hill sagte: „Unser Modell zeigt, dass die wieder-öffnung von Schule allein ist unwahrscheinlich, drücken“ R “ über 1; aber auch andere Veränderungen in der breiteren Bevölkerung verschärfen können diese Effekte, so dass keine re-opening-Richtlinie sollte schrittweise umgesetzt werden, um das Risiko zu verringern.“

Co-Autor Dr. Tildesley fügte hinzu: „Wir weisen darauf hin, dass die Auswirkungen von Entspannungs-Politik, einschließlich der Schule, neu-Eröffnungen, sollten sorgfältig überwacht werden, um festzustellen, die Wirkung auf die Reproduktion-Nummer und, falls es notwendig sein sollte, eine überlegung der Wiedereinführung von Maßnahmen sollte es einen deutlichen Anstieg der Fälle in der Zukunft.“