Gesundheit

Mutter und baby teilen ‚guten Bakterien‘ durch die Muttermilch

Eine neue Studie von Forschern an der University of British Columbia und der University of Manitoba hat herausgefunden, dass Bakterien weitergegeben werden und möglicherweise übertragen von der Mutter Milch für Ihr Kind gut ist, und dass das stillen direkt an der Brust am besten unterstützt diesen Prozess.

Die Forschung, heute veröffentlicht in Cell Host & Mikrobegefunden, dass bestimmte Bakterien, einschließlich Streptokokken, und Veillonella, co-treten in der Muttermilch und Ihre Kinder‘ Stuhl, und dieses gemeinsame auftreten ist höher, wenn Kleinkinder Krankenschwester direkt an der Brust.

„Unsere Studie bestätigt, dass die Muttermilch ist ein wesentlicher Treiber des Säuglings Darm microbiota Entwicklung“, sagte der Studie leitende co-Autor Dr. Stuart Turvey, ein professor in der UBC-Abteilung von Kinderheilkunde und Forscherin am BC Children ‚ s Hospital. „Wir fanden, dass das stillen Exklusivität und Dauer war stark assoziiert mit einem baby insgesamt gut microbiota Zusammensetzung und, dass die Muttermilch Bakterien Form eines Babys Darm microbiome in ähnlichem Maße wie andere bekannte Modifikatoren der Darm-mikrobiota wie Geburt-Modus, d.h. eine Kaiserschnitt-Abschnitt oder vaginale Geburt.“

Nach Angaben der Forscher ist dies die erste Studie zu bewerten, die Vereinigung mehrerer Muttermilch der Fütterung Praktiken (Modus, Exklusivität und Dauer), der Milch, Bakterien, Milch und-Komponenten mit der Säuglings-Darm microbiota Zusammensetzung, die auf mehrere Zeitpunkte in einem baby-das erste Jahr.

Die Forscher analysierten das mikrobiom der Kleinkinder-Hocker und Ihre Mütter Muttermilch mithilfe der 16S rRNA-Sequenzierung, eine Technik, die verwendet wird, zu identifizieren, zu klassifizieren und zu bestimmen, die fülle von Mikroben.

Der 1,249 Mutter-baby-Paare in der Forschung beteiligt sind die teilnehmenden in der KIND-Kohorten-Studie (KIND), ein weltweit führender Geburt Kohorte-Studie in maternal, newborn and child health research. Die Ergebnisse bauen auf früheren KIND Forschung, die zeigte, dass das Pumpen der Muttermilch ist verbunden mit unterschieden in Milch Zusammensetzung der mikrobiota und Gesundheit der Kleinkinder.

„Einzigartig ist, dass unsere Studie zeigte, dass, während die Muttermilch und den Säugling gut haben unterschiedliche mikrobiota Kompositionen, es gibt ein paar gängige Bakterien, die mehr waren weit verbreitet und reichlich in der Muttermilch von Müttern, die nur gestillt, direkt auf die Brust, während andere Bakterien zeigten dosisabhängige Assoziationen mit ausschließliches stillen“, sagte der Studie leitende co-Autor Brett Finlay, professor in den Abteilungen von Biochemie und Molekularbiologie und Mikrobiologie und Immunologie an der UBC.