Gesundheit

Neue Hinweise zu verstehen, wie zu verhindern, dass Nahrungsmittel-Allergien durch das stillen

Stillende Mütter können ermutigt werden, die Eier Essen, um zu helfen verhindern, dass Babys von der Entwicklung einer ei-Allergie, nach neuen Studien von Forschern an Der University of Western Australia.

Studienleiter Professor Valerie Verhasselt, von UWA ‚ s School of Molecular Sciences, sagte, die Ergebnisse waren wichtig, weil in den westlichen Ländern bis zu 10% der Kinder bereits eine Lebensmittel-Allergie im Alter von einem Jahr.

„Bei hoch-Risiko-Bevölkerung, ein Drittel sind bereits sensibilisiert ei im Alter von vier Monaten und auftreten schwere allergische Reaktion, wenn ei ist in Ihrer Ernährung eingeführt,“ Professor Verhasselt sagte.

„Unsere Studie zeigt, dass der Schutz ausgelöst werden konnte durch das stillen, und vor die Einführung von fester Nahrung, um das Kind auf die Ernährung.“

Die Forscher waren in der Lage zu entdecken, dass einige Muttermilch Komponenten waren erfolgreicher als andere in der Verhinderung von Allergien.

„Wir sind vor zehn Jahren demonstrierten im Tiermodell konnten Sie erziehen das Immunsystem von einem baby zu akzeptieren, ei-Eiweiß sowie schützen Sie das baby von ei-Allergie später auf,“ Professor Verhasselt sagte.

„Unsere neue Studie zeigt erstmals, dass dies auch der Fall beim Menschen. Wir haben festgestellt, dass Fälle von ei-Allergie bei Kindern sind viermal weniger wahrscheinlich, wenn Sie wurden ausgesetzt, die Muttermilch, enthält ei-protein, im Vergleich zu denjenigen ausgesetzt Muttermilch ohne nachweisbare Eiweiß.“

Targeting Haus Staub Milben Allergene in der Muttermilch kann ein zusätzlicher Schlüssel, um sicherzustellen, Lebensmittel-Allergie-Prävention bei gestillten Kindern.

Das team der UWA war auch in der Lage zu entdecken, dass einige Mütter, Schuppen-Haus-Staub-Milbe Allergene in der Muttermilch. Hausstaubmilben-Allergene sind bekannt, verantwortlich zu sein für Allergien der Atemwege, wie rhinitis und asthma.

„Durch die Durchführung von präklinischen Experimenten zeigten wir den sehr neuen Konzept, das die Atemwege Allergene in Babys Darm kann stellen einen Risikofaktor für Nahrungsmittel-Allergien,“ Professor Verhasselt sagte.

„Targeting der Atemwege Allergene, die möglicherweise essentiell für die Prävention von ei-Allergien bei gestillten Kindern.“

Professor Verhasselt, der auch der Larssen-Rosenquist Stuhl in der Menschlichen Lactology am UWA, sagte der Studien, veröffentlicht in den Zeitschriften Allergie und Journal of Allergy und Klinische Immunologie, zeigten die Forscher waren auf dem Weg zur Verhinderung ei-Allergie durch das stillen.

„Unsere Daten noch bestätigt werden muss, in großen randomisierten Steuerelement Studien zu bringen formalen Beweis dieser viel versprechenden neuen Ansatz in der Freilegung Babys zu ei-Eiweiß durch die Muttermilch“, sagte Sie.