Gesundheit

Neuer Therapie-Ansatz verwendet Killerzellen zur Behandlung von tödlichen Hirntumoren

Glioblastome sind die häufigsten bösartigen Hirntumoren bei Erwachsenen. Behandlungsmöglichkeiten sind extrem begrenzt und in der Regel nicht wirksam und führt zum Tod für die meisten Patienten innerhalb von 12-18 Monaten nach der Diagnose.

Dies ist die Art von Krebs, die behaupteten, dass das Leben des ehemaligen US-Sens. John McCain und Ted Kennedy.

Nun, ein Purdue University cancer innovator und sein team entwickelt haben, einen vielversprechenden neuen Ansatz zur Behandlung dieser Tumoren, mit einer Art von Immunzellen genannt, die natürlichen Killerzellen (NK-Zellen). Das team genetisch modifiziert die NK-Zellen zu mehr gezielt und tötet Krebszellen.

„Multifunktional engineering-Zellen zu einer potenziell transformativen Weise zu ermöglichen, die die bessere Behandlung dieser Krankheit“, sagte Sandro Matosevic, ein assistant professor in Purdue College of Pharmacy. „Unsere Lösung ist die erste multifunktionale, reaktionsschnell Weg Immuntherapie für GBM (glioblastoma multiforme) basiert auf engineered Natürliche killer-Zellen. Durch die Ausrichtung auf mehrere Mechanismen, zur gleichen Zeit, wir Schränken die Fähigkeit der GBM zu vermeiden, die Behandlung.“

Die Herausforderung bei der Entwicklung von Therapien für GBM ist, dass die Krankheit ist sehr Immunsuppressiva. Es nutzt mehrere Mechanismen zu entziehen Erkennung durch das Immunsystem, und viele Therapien entwickelt, dagegen sind erfolglos, weil GBM ist sowohl beständig gegen Behandlung und sehr heterogen.

GBM ist die aggressivste Gehirntumor. Trotz mehrerer intensiver Therapieoptionen—Operation, Chemotherapie und Bestrahlung—nur bei sehr wenigen Patienten mit GBM überleben über 15 Monate, und keiner geheilt. Dies ist, weil die meisten Drogen wirken auf einem einzigen Weg, während GBM verwendet ein äußerst Komplexes Netzwerk von immunsuppressiven Mechanismen zur Förderung der Resistenz gegen die Behandlung und entziehen immun Anerkennung.