Gesundheit

Notfall-COVID-19 Maßnahmen verhindert mehr als 500 Millionen Infektionen, Studie findet

Notfall-Maßnahmen in den sechs größten Ländern „deutlich und erheblich verlangsamt“ die Ausbreitung des neuartigen coronavirus, entsprechend Forschung von der UC-Berkeley-team veröffentlicht heute in der Zeitschrift Nature. Die Ergebnisse kommen als Führer der weltweiten Kampfes um die balance der riesigen und unübersehbaren wirtschaftlichen Kosten von Notfall-Maßnahmen gegen Ihrer gesundheitlichen Vorteile, die sind schwer zu sehen.

In der ersten peer-review-Analyse der lokalen, regionalen und nationalen Politik, die Forscher fanden heraus, dass die Reisebeschränkungen, Geschäfts-und Schulschließungen, shelter-in-place-Aufträge und andere nicht-pharmazeutische Interventionen abgewendet etwa 530 Millionen COVID-19-Infektionen in den sechs Ländern, die in der Studie Zeitraum bis 6. April. Von diesen Infektionen, 62 Millionen würde wahrscheinlich „bestätigten Fällen“ gegeben, beschränkt sich die Prüfung in jedem Land.

Eine Fortsetzung dieser Politik nach der Studie hat wahrscheinlich vermieden viele Millionen mehr-Infektionen, nach der Erstautor Solomon Hsiang, Direktor des Berkeley Global Policy Labor und Chancellor ‚ s Professor an der Goldman School of Public Policy.

„Die letzten Monate haben außerordentlich schwierig, aber durch unsere individuellen Opfer, die Menschen überall haben jeweils dazu beigetragen, der Menschheit größten gemeinsamen Erfolge,“ Hsiang sagte. „Ich glaube nicht, dass irgendein menschliches bemühen jemals rettete so viele Menschenleben in so kurzer Zeit. Es gab große persönliche Kosten zu Hause bleiben und Abbrechen von Veranstaltungen, aber die Daten zeigen, dass jeder Tag, machte einen großen Unterschied. Durch die Verwendung von Wissenschaft und die Zusammenarbeit, die wir den Lauf der Geschichte verändert.“

Die Studie bewertet 1,717 Maßnahmen, die in China, Südkorea, Italien, Iran, Frankreich und die Vereinigten Staaten in der Periode, die sich von der Entstehung des virus im Januar bis 6. April 2020. Die Analyse wurde durchgeführt von Hsiang und einer internationalen, multi-disziplinären team in der Globalen Politik-Labor, alle arbeiten unter Schutz-in-place-Einschränkungen.

In Anerkennung der historischen Herausforderung und der möglichen Auswirkungen der Pandemie, „jeder in unserem team alles gefallen[link Bora‘ s story] Sie Taten, um auf diese Arbeit rund um die Uhr“, sagte Hsiang.

Vor der intervention, exponentielles Wachstum

Der Roman coronavirus entstanden Ende 2019 in Wuhan, China, und in einer Angelegenheit von Wochen, verteilt rund um den Globus. Die medizinische Wirkung wurde noch verstärkt durch die verheerenden wirtschaftlichen Verlangsamung. Wie groß war die Gefahr durch das virus? Ohne umfassende Daten zu Interventionen seitens der Politik, wäre es nicht möglich gewesen zu Messen, wie schnell würde es sich verbreiten natürlich. Aber nach der neuen Studie waren Infektionen wächst 38% pro Tag im Durchschnitt verdoppelt sich etwa alle zwei Tage in jedem Land—vor der Krise-Politik verlangsamt die Ausbreitung.

Heute, Globale Fällen sind fast 7 Millionen, mit knapp über 400.000 Toten. Aber der UC Berkeley Forschung schlägt vor, dass die Maut hätte weitaus schlimmer ohne politische Interventionen.

„So viele gelitten haben, die tragische Verluste schon. Und doch, April und Mai gewesen wäre noch verheerender, wenn wir nichts getan hatten, mit einer Maut, die wir wahrscheinlich nicht vorstellen können,“ Hsiang sagte.

„Es ist, als ob das Dach war im Begriff zu fallen, aber wir gefangen, bevor es zerkleinert alle. Es war schwierig und anstrengend, und wir sind immer noch festhält. Aber durch das zusammenkommen, wir haben etwas wie eine Gesellschaft, die niemand haben könnte, allein getan und hat das nie getan worden vorher.“

Die lebensrettenden Auswirkungen der Politik

Large-scale-Richtlinien wurden ursprünglich eingesetzt auf der Grundlage der Empfehlungen epidemiologische Modellierung von teams, die simuliert die Ausbreitung von COVID-19 unter verschiedenen sets von Annahmen. Aber da sowohl die Pandemie und Antworten der Politik noch nie gegeben, niemand wusste im Vorfeld, welche Maßnahmen funktionieren würde oder wie effektiv Sie sein würden.

Das UC-Berkeley-team hat untersucht, wie schnell die Anzahl der COVID-19-Infektionen, wuchs in verschiedenen Orten vor und nach Richtlinien wurden erlassen, zum ersten mal Messen, wie viel jeder Politik trug zu einer Abflachung der Kurve.

Die Forscher analysierten Daten über die Anzahl der bestätigten Fälle in den einzelnen Ländern, basierend auf lokalen Test-Verfahren. Aber, um Konto für die begrenzte Prüfung, die Sie auch berechnet, was die Gesamt-Infektionsraten wahrscheinlich gewesen wäre, wenn jeder getestet worden war.

https://www.youtube.com/embed/c6kyiMecoV8?color=white

„Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass die laufende anti-ansteckungs-Politik bereits erheblich reduziert die Anzahl der COVID-19-Infektionen beobachtet, in der Welt von heute,“ die Forscher schrieb. „Basierte auf diesen Ergebnissen, werden wir feststellen, dass die Bereitstellung von anti-ansteckungs-Politik in allen sechs Ländern deutlich und erheblich verlangsamt die Pandemie.“

Während der Dauer der Studie, die Auswirkungen der Politik der sechs Länder ist Auffällig, sowohl in der statistischen und menschlichen Bedingungen:

  • China: Politik abgewendet rund 37 Millionen mehr bestätigten Fällen, das entspricht 285 Mio. insgesamt Fälle (einschließlich der Fälle)
  • Südkorea: 11,5 Millionen bestätigte Fälle und 38 Millionen, total Fälle abgewendet
  • Italien: 2,1 Millionen bestätigte Fälle und 49 Millionen, die Gesamtzahl von Fällen abgewendet
  • Iran: 5 Millionen bestätigte Fälle und 54 Millionen insgesamt Fälle abgewendet
  • Frankreich: 1,4 Millionen bestätigte Fälle und 45 Millionen insgesamt Fälle abgewendet
  • USA: 4,8 Millionen bestätigte Fälle und 60 Millionen insgesamt Fälle abgewendet

Die Studie nicht abschätzen, wie viele Menschenleben könnten gerettet wurden durch die Politik, weil, mit so vielen Infektionen, die Todesraten viel höher wäre, als alles, was bisher beobachtet.

Das UC-Berkeley-team stützt seine Schlussfolgerungen auf, eine umfassende Sammlung von Daten, die aus Hunderten von Quellen in mehreren Sprachen. Der Forscher verfolgte die Ankunft des virus in einem bestimmten Land, dann die Daten genutzt, um zu verfolgen, wie die Fälle wuchs im Laufe der Zeit. Erwähnenswert bei großen politischen Eingriffen aufgetreten sind, waren Sie in der Lage, um zu studieren, wie sich die zahlen verändert.

Die Mitglieder des Teams kommen aus China, Frankreich, Südkorea, Neuseeland, Singapur und den Vereinigten Staaten, und Ihre kulturellen Kenntnisse und sprachlichen Fähigkeiten halfen dem team zu Tippen Sie auf eine Tiefe Fundgrube von Daten.

Fine-tuning für die künftige Politik

Ein Ziel der Studie war es, zu verstehen, welche Strategien gespielt haben, die größte Rolle bei der Verlangsamung der Pandemie.

Das team fand heraus, dass zu Hause Isolierung, Betriebsferien und sperren verfügen (ein Bestandteil von Notfall-Deklarationen in einigen Ländern) oft produziert die deutlichsten Vorteile. Reise-Beschränkungen und Verbote der Versammlung hatte gemischte Ergebnisse, mit großen Auswirkungen in einigen Ländern—Iran und Italien zum Beispiel—und weniger klare Vorteile in Ländern wie den Vereinigten Staaten.

Haben die Forscher nicht finden starke Hinweise darauf, dass Schulschließungen hatte einen Einfluss in jedem Land, aber Sie darauf hingewiesen, dass Ihr Befund ist nicht eindeutig, und die Forschung sollte verwendet werden, zu informieren, das Vorgehen der Schule.

Das team fand, dass, während einige Richtlinien ändern sich Verhalten sofort und kann schnell led, um kleine Vorteile, dauerte es drei Wochen, im Allgemeinen für Politik zu erreichen, Ihre volle Wirkung auf die Ausbreitung von COVID-19. Nun, da einige Länder sind entspannend, Politik, Hsiang sagte, „wir vernünftigerweise erwarten, dass Signale, die zu keinem erneuten Ausbreitung entstehen auf eine ähnliche zwei – bis-drei-Wochen-Zeitrahmen.“

Lehren für andere Länder

Lehren aus der UC Berkeley-Studie kann nützlich sein, um mehr als 180 andere Länder, die nicht in die Analyse einbezogen. Während in einigen Ländern bereits reduzierte Infektionsraten, bestätigte Fälle in vielen anderen—wie beispielsweise Afghanistan, Bangladesch, Brasilien, Indien, Pakistan, Peru, Mexiko, Nepal und Nigeria, die gerade erst anfangen, um abzunehmen.

Für diese Länder, so ein Ergebnis der Studie steht: „Unsere Analyse der bestehenden Politiken zeigt, dass scheinbar kleine Verzögerungen in der Bereitstellung von Richtlinien wahrscheinlich produziert drastisch unterschiedliche Behandlungsergebnisse erzielt werden.“