Gesundheit

Prevenar 13 wieder vollumfänglich lieferbar

Es gibt wieder Prevenar 13, und zwar so viel, dass Hersteller Pfizer von „vollumfänglicher Lieferbarkeit“ spricht und die STIKO ihre priorisierten Impfempfehlungen für Säuglinge, chronisch Lungenkranke und Immunsupprimierte während des coronabedingten Engpasses bei Pneumokokken-Impfstoffen zurücknimmt. Sind auch Pneumovax 23 und Synflorix wieder verfügbar?

Auch wenn Pneumokokken-Impfungen nicht vor COVID-19 schützen, stieg die Nachfrage nach den einzelnen Vakzinen – Prevenar 13®, Pneumovax® 23 oder Synflorix – mit Beginn der Corona-Pandemie. Wie auch Influenzaviren können Pneumokokken eine SARS-CoV-2-Infektion unnötig komplizieren, weswegen sich vermehrt Menschen davor schützen wollten. Die Folge: Liefer- und sogar Versorgungsengpässe bei Pneumokokkenvakzinen, sodass das Bundesgesundheitsministerium (BMG) am 17. März 2020 nach § 79 Absatz 5 des Arzneimittelgesetzes einen Versorgungsmangel an Pneumokokken-Impfstoffen bekanntmachte. Um besonders vulnerable Patientengruppen, wie Patienten ab 70 Jahren, Immunsupprimierte oder Säuglinge und Kleinkinder zu schützen, hatte die Ständige Impfkommission (STIKO) vor kurzem ihre Pneumokokken-Impfempfehlung präzisiert und verschärft, damit die wenigen verfügbaren Impfdosen an die gefährdetsten Personen gehen. Zusätzlich wurden Pneumovax®-23-Impfdosen aus Japan und Prevenar-13®-Impfdosen aus Großbritannien importiert.

Mehr zum Thema

Lieferengpass wegen Corona

Pneumokokken-Impfung – welchen Impfstoff für wen?

Lieferengpass Pneumokokken-Impfstoffe

Pneumovax-23-Nachschub aus Japan

Nun entspannt sich die Versorgung mit Pneumokokkenvakzinen. Pfizer, Hersteller von Prevenar 13®, informiert am heutigen Montag (29. Juni 2020), bei seinem Pneumokokken-Konjugatimpfstoff wieder „vollumfänglich lieferbar“ zu sein, und zwar in allen Packungsgrößen (1er-, 10er- und 50er-Packung). Somit könnten auch immunsupprimierte Patienten wieder mit Prevenar 13® geimpft werden.

Priorisierte STIKO-Empfehlungen entfernt

Die zu Beginn der COVID-19-Pandemie herausgegebenen temporären Handlungshinweise wurden entfernt. Zugelassen ist der 13-valente Konjugatimpfstoff ab einem Alter von sechs Wochen und ohne obere Altersgrenze. Seit der präzisierten STIKO-Empfehlung vom März, sollte Prevenar 13® ausschließlich für die Grundimmunisierung im Säuglingsalter bis zu einem Alter von zwei Jahren verwendet werden.

Pneumovax 23 und Synflorix lieferbar

Laut dem Paul-Ehrlich-Institut sind auch keine Lieferengpässe bei den anderen Pneumokokken-Impfstoffen Pneumovax® 23 und Synflorix mehr gemeldet.  Pneumovax® 23 wird für Kinder ab einem Alter von zwei Jahren, Jugendliche und Erwachsene zur aktiven Immunisierung gegen Krankheiten empfohlen, die durch Pneumokokken hervorgerufen werden. Synflorix ist wie Prevenar 13 ein Konjugatimpfstoff und eignet sich bereits für Säuglinge. Synflorix® ist zugelassen zur aktiven Immunisierung gegen durch Streptococcus pneumoniae verursachte invasive Erkrankungen, Pneumonie und akute Otitis media bei Säuglingen und Kindern ab einem Alter von sechs Wochen bis zum vollendeten 5. Lebensjahr.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen