Gesundheit

Rückgang im späten Stadium Krebs-Diagnose nach dem Gesundheits-reform-Gesetz

Fortgeschrittenen Stadium Krebs-Diagnose zurückgegangen folgenden Krankenkassen expansion in Massachusetts, wahrscheinlich aufgrund der erhöhten Zugang zu screening-und Diagnose-Dienste, die identifiziert Krebserkrankungen früher, entsprechend der neuen Forschung, geführt von Gesundheitsökonomen an der Universität von Pittsburgh Graduate School of Public Health.

Die Analyse, veröffentlicht online und geplant für die Februar-Ausgabe der Zeitschrift Medical Care, speziell sich der Rückgang der Darmkrebs, die zweite führende Ursache von Krebs-Todesfälle Bundesweit. Die US-Vorbeugende Service-Task Force empfiehlt, alle im Alter über 50 erhalten routine-screening für Darmkrebs, die eine 90% überlebensrate, wenn früh behandelt wird. Dieser Satz sinkt erheblich, wenn der Krebs diagnostiziert, in einem fortgeschrittenen Stadium.

„Darmkrebs tritt Häufig bei Erwachsenen unter 65, die sich noch nicht berechtigt für Medicare. Und wir wissen von der vorhergehenden Forschung, dass Menschen, die nicht krankenversichert oder unterversichert sind weniger wahrscheinlich, um empfohlene vorbeugende Gesundheits-screenings,“, sagte führen Autor Lindsay Sabik, Ph. D., associate professor in der Pitt Public Health ‚ s Department of Health Policy and Management. „Krebs ist nur eine Krankheit Bereich, wo Prävention und frühzeitige Diagnose kann einen großen Unterschied in der überlebensrate und Kosten der Behandlung. Unsere Studie zeigt, die die öffentliche Gesundheit Wert erweiterte Krankenversicherung.“

In 2006, Massachusetts verabschiedet eine reform der Krankenversicherung Gesetze mit dem Ziel, die medizinische Versorgung Zugriff auf fast alle seiner Bewohner. Der nationale Schutz des Patienten und Bezahlbare Pflege Act, unterzeichnet in Gesetz im März 2010, wurde teilweise nach dem Vorbild der Massachusetts-reform.

Sabik und Ihr team zogen Daten aus der Massachusetts Krebs Registrierung aller Dickdarm-und Brustkrebs-Fällen bei Menschen im Alter 50 – bis 64-jährigen von 2001 bis 2013. Sie wählten diese beiden Krebsarten haben für Ihre Studie, weil beide gemeinsam haben routine-screening-Richtlinien und haben eine hohe überlebensrate, wenn früh gefangen. Die Altersgruppe von Menschen gefangen, abgedeckt durch die empfohlenen screening-Richtlinien, aber nicht alt genug, um zu qualifizieren für Medicare. Das team zog ähnlichen Daten aus mehreren anderen Staaten verglichen werden können.

Für Darmkrebs, fanden die Forscher eine 7% Rückgang in der Wahrscheinlichkeit in fortgeschrittenem Stadium die Diagnose nach Massachusetts health reform der Krankenversicherung erlassen wurde relativ zu trends im Vergleich Staaten. Sie haben nicht gefunden ein vergleichbarer Rückgang bei fortgeschrittenem Brustkrebs-Diagnose.

„Vor dem Massachusetts verabschiedet, seine reform der Krankenversicherung, da waren bereits gut etablierten state und federal safety net Programme, die besonders stark gefördert werden Brustkrebs-screenings und bei niedrigen oder gar keine Kosten, unabhängig von Versicherungs-status,“ Sabik sagte. „Also, wir glauben, dass diese Programme waren schon fangen die Leute, die sonst nicht gezeigt wurden aufgrund Versicherungs-status, das ist eine gute Nachricht—es zeigt, dass diejenigen, safety net Programme angezeigt, zu arbeiten.“

Wenn Sie das team extrapoliert seine Erkenntnisse in Massachusetts, um den gesamten USA, Sie schätzen, dass es wäre weniger als 2.100 late-stage colorectal Krebs diagnostiziert jährlich unter den nicht-älteren Menschen. Nach Angaben des National Cancer Institute, Darmkrebs-care in den USA Kosten von schätzungsweise $16,3 Milliarden jährlich.