Gesundheit

Sex-talk: Häufige Missverständnisse ärzte konfrontieren, etwa der Verhinderung der Schwangerschaft

Sex ist eines der natürlichsten Dinge in der Welt—keiner von uns wäre hier ohne Sie. Aber es sind noch viele Dinge über sex, die zunächst erlernt werden müssen. Auch heute, 60 Jahre nach der Einführung der oralen Kontrazeptiva, die fast die Hälfte der Schwangerschaften weltweit ungewollt. Vermeidung einer Schwangerschaft braucht Planung, und Mediziner können viel tun, um Patienten zu helfen, besser zu verstehen, Empfängnisverhütung.

Als akademischer Arzt, ich unterrichte eine jährliche Kurs an der Indiana University School of Medicine namens „Sexualität für der Arzt,“ ein wichtiges Thema, oft nicht abgedeckt in der medizinischen Schulen. In meinen Klassen, Studierende der Medizin Bericht Missverständnisse, die Sie stoßen, bei Patienten über verschiedene Themen, einschließlich der Empfängnisverhütung.

Einige dieser falschen Vorstellungen werden erwähnt, Jahr für Jahr, und korrigiert Sie stellt eine erstklassige Möglichkeit zur Verbesserung der sexuellen Gesundheit. Hier sind vier gemeinsame Vorstellungen über Verhütung, die falsch sind, die jeweils ein realer patient ‚ s story.

Rhythmus-Methode

Der Schwangerschaft test mit einem Patienten in Ihrem 20s, kam wieder positiv. Sie protestierten, um Ihren Arzt, dass Sie könnte nicht Schwanger sein. Ihr Arzt fragte, welche form der Verhütung Sie und Ihr Mann benutzt hatte. Sie antwortete, dass Sie gewissenhaft vermieden sex während Ihrer „fruchtbaren Zeit“. Nach weiteren Befragung, der patient zeigte Ihr Verständnis, dass eine Schwangerschaft könnte nur auftreten, auf einen einzigen Tag jeden Monat.

In Wirklichkeit, vorausgesetzt, eine Frau hat eine 28-tägige Menstruationszyklus, gibt es etwa sechs Tagen während jedes Zyklus, wenn sex zu einer Schwangerschaft führen. Während die Eizelle einer Frau behält seine Fruchtbarkeit für bis zu 24 Stunden nach der ovulation, die Freisetzung einer Eizelle aus dem Ovar, Spermien können lebensfähig bleiben in den weiblichen Genitaltrakt bis zu fünf Tage.

Dies bedeutet, dass die Patienten den Einsatz der so genannten „Rhythmus-Methode“, eines der am wenigsten verlässliche Formen der Empfängnisverhütung verwenden müssen, um sex zu vermeiden, die für mindestens sechs Tage in der Mitte eines jeden Zyklus.

Die Pille

Ein teenager mit oralen Kontrazeptiva Schwanger wurde. Wenn Ihr Arzt gefragt, wie Sie gewesen war, nahm Ihre Pillen, Sie sagte, dass, wenn Sie verpasste eine Pille, würde Sie verdoppeln am nächsten Tag. Sobald Sie die vergessene Einnahme Ihrer Pillen für fünf aufeinander folgende Tage. So, am sechsten Tag nahm Sie sechs Pillen.

Ein Weg, um den Patienten helfen, die Medikation richtig ist, zu erklären, wie es funktioniert, einschließlich der Grund, warum Sie brauchen, um es regelmäßig nehmen. In diesem Fall bietet dem Patienten eine grundlegende Erklärung, wie orale Kontrazeptiva Arbeit von Vorteil sein könnte.

Zwar gibt es verschiedene Arten der „Pille“, die meisten Kontrazeptiva Arbeit durch die Verhinderung des Eisprungs. Das Gehirn, die Hypophyse, den so genannten „Meister-Drüse“ im Hormonsystem, erkennt stabil hohen Niveaus der Pille die Eierstöcke Hormone im Blut. Als ein Ergebnis, das Hormon, das stimuliert die ovulation nicht veröffentlicht. Aber eine Pille muss täglich eingenommen werden, um zu halten Ebenen ausreichend hoch, um zu verhindern, dass ein ei freigesetzt werden.

Stillen

Eine neue Mutter mit einem vier Monate alten baby äußerten Sie Ihre Angst vor dem Arzt zu Ihr, Sie sei wieder Schwanger. Wie konnte das sein, fragte Sie, da Sie gewesen ist, stillen Sie Ihr baby seit der Geburt? Wurde der patient korrekt, dass das stillen unterdrückt den Eisprung, aber nur, wenn das stillen wird Häufig genug.

Es stellte sich heraus, während der patient hatte stillen Ihr baby seit der Geburt, hatte Sie auch schon füttern des Babys Formel, die Begrenzung stillen bis zwei oder drei mal pro Tag. Zusätzlich, Ihren Menstruationszyklus hatten, wieder im vorherigen Monat.

Stillen kann wirksam als ein Mittel der Empfängnisverhütung in den ersten sechs Monaten nach der Geburt. Die Hormone, die durch den Körper der Mutter während der Stillzeit natürlich zu unterdrücken die Hypophyse die Ausschüttung von Hormonen notwendig, um Eisprung.

Aber das baby darf ausschließlich gestillt und füttern mindestens alle vier Stunden während des Tages und alle sechs Stunden in der Nacht. Ansonsten, das stillen wird nicht ausreichend unterdrücken Hirnanhangsdrüse die Sekretion und Schwangerschaft auftreten können.

Sexuell übertragbare Krankheit

Ein teenager kam zu einer sexuellen Gesundheit Klinik klagte über Symptome von Juckreiz, Ausschlag und Schmerzen beim Wasserlassen, die Ihr Arzt vermutet, war das Ergebnis einer sexuell übertragbaren Infektion.

Wenn Ihr Arzt fragte Sie, über Verhütung, Sie erzählte, dass Sie „die Pille.“ Deshalb sagte Sie, Sie konnte nicht haben einen STI.

Viele Patienten fälschlicherweise annehmen, dass, zusätzlich zu der Verhinderung der Schwangerschaft, Kontrazeptiva können verhindern, dass Sexuell übertragbare Infektionen. Während mündliche und andere Arten von Kontrazeptiva wie IUP und hormonelle Implantate, sind in der Regel sehr wirksam bei der Verhinderung der Schwangerschaft, tun Sie nichts, um zu verringern das Risiko von Sexuell übertragbaren Krankheiten.

Die einzige weit verbreitete form der Verhütung, die zuverlässig verhindert, dass Sexuell übertragbaren Krankheiten ist das Kondom. Es schafft eine Barriere zwischen der Haut und Körperflüssigkeiten von sex-Partnern. Um eine Infektion zu verhindern, Kondome benutzt werden müssen, zusätzlich zu anderen Formen der Empfängnisverhütung.

Sex und Medizin

Dies sind ein paar Beispiele für häufige Missverständnisse, dass die Patienten hegen über Empfängnisverhütung. Andere sind der Idee, dass eine Schwangerschaft kann auftreten, nur wenn die Frau einen Orgasmus hat, wenn Geschlecht tritt in bestimmten Positionen oder wenn die Frau darauf verzichtet, verschiedene reinigungspraktiken, wie Spülungen oder Duschen. In der Tat, keiner dieser Situationen wird wahrscheinlich ändern, um die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft in einer zuverlässigen Weise.