Gesundheit

Sind Sie ein emotionaler Esser?

(HealthDay)—Ist emotionale Essen Ihr Untergang? Ein Weg, um herauszufinden, ist mit dem EADES oder „Essen und Beurteilung Durch Emotionen und Stress“ – Fragebogen entwickelt, der von Amy Ozier der Northern Illinois University.

Zuerst veröffentlicht in 2007, es wurde genutzt und verfeinert durch viele andere Forscher im Laufe der Jahre, nicht nur in den Vereinigten Staaten, sondern der ganzen Welt.

Die Fragen sind nicht kompliziert. Sie Fragen danach, wie gut Sie mit stress umgehen und andere Probleme, ob Sie Nahrung als Weg zum selbst-beruhigen Sie in Zeiten der not oder auch als Belohnung in Zeiten des Glücks, und wie viel Kontrolle Sie fühlen, haben Sie über Ihr Essen, das alles mit dem Ziel der Präzisierung Essen Verhaltensweisen, die in der Regel zu einer Gewichtszunahme führen.

Emotionen, Die Aufgefordert Werden Können-Essen

  • Stress
  • Traurigkeit
  • Müdigkeit
  • Gefühl nach unten auf sich selbst
  • Wut
  • Nicht das Gefühl, dass Sie Kontrolle über Ihr eigenes Leben

Einige andere Risikofaktoren für emotionale Essen sind nicht mit einem support-Netzwerk von Familie und Freunden, und das Gefühl, unfähig, Umgang mit Problemen auf Ihrem eigenen.

Stark auch die Vereinbarung mit Anweisungen, wie Sie zu viel Essen, wenn Sie gestresst sind, halten Sie das Essen auch nach Sie fühlen sich voll, und Sie greifen zum Essen, wenn du müde bist, traurig oder wütend sind Anzeichen dafür, dass Sie Ihre Essgewohnheiten betreffen mehr als wahre hunger. Halten ein Lebensmittel Zeitschrift, die beinhaltet, wie Sie sich fühlen jedes mal, wenn Sie etwas Essen, wird Ihnen ermöglichen, sich über Ihre Essgewohnheiten und sehen, in welchem Umfang Sie sind beeinflusst von Emotionen.