Gesundheit

Starke Trinker konsumieren mehr als die Hälfte aller Alkohol

La Trobe University-Forscher haben gefunden, dass der schwerste trinken 10 Prozent der Australier trinken mehr als die Hälfte der Alkohol konsumiert werden in Australien, downing durchschnittlich sechs standard-drinks pro Tag.

Heute veröffentlicht in der australischen und neuseeländischen Journal of Public Health, die Studie fand auch Australien die stärksten Trinker sind eher zu konsumieren, Billig Alkohol, wie Bier und Fass Wein.

Die Studie wurde geleitet von der La Trobe Zentrum für Alkohol, Politik und Forschung (CAPR), und gefördert durch die Foundation for Alcohol Research and Education (FARE).

Blei-Autor von der La Trobe Universität, Dr. Michael Livingston, sagte, die Ergebnisse sind in Bezug auf.

„Wir haben festgestellt, dass der schwerste trinken 10 Prozent der Australier trinken 54.4 Prozent aller Alkohol konsumiert werden in Australien“ Dr. Livingston sagte.

„Diese Gruppe trinken sowie über die NHMRC low-risk-drinking guidelines, die nicht nur gefährdet Ihre Gesundheit, sondern hat negative Fluss-on-Effekte für Familien und Gemeinden.“

Dr. Livingston sagte, die Studie zeigte auch, dass schwere Trinker sind eher Männer mittleren Alters, Leben in ländlichen und regionalen Gebieten.

„Wir wissen, dass der ländliche Raum überproportional hohen Verbrauch und alkoholbedingte Schäden im Vergleich zu den Ballungsgebieten.“

„Wir fanden, dass 16 Prozent der heavy-drinking Teilmenge von live-in der äußeren regionalen und entlegenen Gebieten, verglichen mit 10 Prozent von anderen Trinker.“

Die Studie fand auch, dass die stärksten Trinker waren eher zu trinken, Fass, Bier und Wein als die wichtigsten Getränke, und Sie waren eher zu trinken zu Hause.

Deutlich, billiger Alkohol ist das herausragende gemeinsame Faktor zwischen Australien die schwersten Trinker.

„Überraschend, fanden wir Trinkverhalten nicht korrelieren stark mit anderen Soziodemographischen Faktoren wie Erwerbsstatus und Nachbarschaft Nachteil,“ Dr. Livingston sagte.

TARIF Chief Executive, Michael Dorn sagte, die CAPR-Studie untermauert die wichtige Rolle der Regulierung der Alkohol-Preise als eine Bevölkerung-weite Maßnahme zur Verringerung alkoholbedingter Schäden.

„Diese Forschung stellt ein wichtiges Indiz dafür, dass die Behandlung von billigem Alkohol ist eine sehr gezielte Art und Weise zu reduzieren Schaden unter Australiens stärksten Trinker,“ Herr Thorn sagte.

Diese Studie weiter unterstützt Regierungen die überwachung oder Prüfung der Einführung eines Mindestpreises für Alkohol, die eine der Reformen im Northern Territory.

„Der trend zu verpackten Spirituosen-Vertrieb weiter voran, mit mehr als 80 Prozent der Alkohol in Australien jetzt verkauft wie verpackt Schnaps,“ Herr Thorn sagte.

Die Alkohol-Industrie maximiert die Gewinne durch dieses business-Modell, das beinhaltet die Diskontierung, Sonderangebote und andere point-of-sale-Werbung wie shopper-Laufzettel.

„Dies ist über wie verpackt Spirituosen-Läden sind verbunden mit hohen raten von Missbrauch, häuslicher Gewalt, bei chronischen Krankheiten und Verkehrsunfällen“, sagte er.

Herr Thorn sagte, Kette superstores wie Woolworths‘ Dan Murphy ‚ s Beitrag zu diesem Schaden, insbesondere in Bezug auf das Risiko von trauma.

„Eine frühere Studie fand, dass jedes zusätzliche Kette Steckdose verbunden ist mit 35,3 Prozent Anstieg der vorsätzlichen Verletzungen (einschließlich Angriffen, stechen oder Schießen) und eine 22-Prozent-Zunahme der unbeabsichtigten Verletzungen (inklusive Stürze, Quetschungen, oder geschlagen zu werden, durch ein Objekt),“ Herr Thorn sagte.

Herr Thorn sagte, die superstore-Modell ermöglicht Woolworths zu verkaufen, so viel Alkohol wie möglich, so Billig wie möglich, um die am meisten gefährdeten Menschen in unserem Land.

„Klar, die Regierung hat eine Verantwortung, um das problem der Billig-Alkohol durch die Festsetzung der Art und Weise der Alkohol besteuert, die Einführung Etage Preise und die Eindämmung der Verbreitung von Schaden verursachenden verpackt der Verkauf von Alkohol“, sagte Herr Thorn sagte.