Gesundheit

Studie: Ein aspirin pro Tag nicht halten Demenz in der Bucht

Unter einer low-dose-aspirin einmal täglich reduziert nicht das Risiko von denken und Gedächtnis Probleme, die von mild cognitive impairment oder wahrscheinliche Alzheimer-Krankheit, noch es verlangsamt die rate der Abnahme der kognitiven Fähigkeiten, laut einer großen Studie veröffentlicht in der März 25, 2020, online-Ausgabe von Neurology, der medizinischen Zeitschrift der American Academy of Neurology.

Aspirin hat entzündungshemmende Eigenschaften und auch das Blut verdünnt. Seit Jahren haben ärzte wurde die Verschreibung von niedrig dosiertem aspirin bei manchen Menschen zu reduzieren Sie Ihr Risiko von Herzerkrankungen und Schlaganfall. Es gibt jedoch auch mögliche Risiken der Einnahme von aspirin, einschließlich Blutungen im Gehirn, also Anleitung von einem Arzt ist wichtig.

Denn aspirin kann nützlich sein, um das Herz, haben Forscher die Hypothese aufgestellt, kleinere und frühere Studien haben vorgeschlagen, dass es möglicherweise auch von Vorteil sein, um das Gehirn, die möglicherweise verringern das Risiko von Demenz durch eine Verringerung der Entzündung, die Minimierung kleiner Blutgerinnsel oder durch die Verhinderung der Verengung der Blutgefäße im Gehirn.

„Weltweit sind schätzungsweise 50 Millionen Menschen haben irgendeine form von Demenz, eine Zahl, die erwartet wird, um zu wachsen, wie die Bevölkerung sich erhöht, so dass die wissenschaftliche Gemeinschaft ist eifrig, zu finden, low-cost-Behandlung, reduzieren kann eine person das Risiko,“ sagte Studie Autor Joanne Ryan, Ph. D., von der Monash University, School of Public Health in Melbourne, Australien. „Leider, unsere große Studie fand heraus, dass eine tägliche niedrig-dosiertes aspirin, sofern nicht profitieren Teilnehmern der Studie zu verhindern Demenz, oder eine Verlangsamung des kognitiven Verfalls.“

An der Studie nahmen 19,114 Menschen, die nicht über Demenz oder Herzerkrankungen. Die Mehrzahl der Teilnehmer waren 70 Jahre alt oder älter. Sie nahm das denken und Gedächtnis-tests zu Beginn der Studie als auch während der follow-up-Besuche.

Die Hälfte der Leute waren da täglich 100 Milligramm niedrig-Dosis aspirin, während die andere Hälfte erhielten täglich ein placebo. Sie wurden gefolgt für einen Durchschnitt von 4,7 Jahren, mit einem jährlichen in-person-Untersuchungen.

Im Laufe der Studie, 575 Menschen entwickelt Demenz.

Die Forscher fanden keinen Unterschied zwischen denjenigen, die aspirin und diejenigen, die ein placebo nahmen in der Gefahr des Entwickelns der milden kognitiven Beeinträchtigung, Demenz, oder wahrscheinlich, die Alzheimer-Krankheit. Es gab auch keinen Unterschied in der rate der kognitiven Laufe der Zeit ändern.

„Diese Ergebnisse sind enttäuschend, ist es möglich, dass die Länge von knapp fünf Jahren für unsere Studie war nicht lang genug, um zu zeigen, mögliche Vorteile von aspirin, so werden wir auch weiterhin zu prüfen, seine mögliche längerfristige Effekte, indem Sie sich mit Teilnehmern der Studie in den kommenden Jahren“, sagte Ryan.