Gesundheit

Studie schlägt vor überdosierung in end-of-life care trotz POLST

(HealthDay)—Patienten mit Behandlung-Begrenzung der Arzt Aufträge für lebenserhaltende Behandlung (POLST) sind weniger wahrscheinlich, um eingelassen zu werden, die Intensivstation (ICU), kann aber nicht immer die Behandlung erhalten, die im Einklang mit Ihren wünschen, entsprechend einer Studie online veröffentlicht Feb. 16 in der Zeitschrift der American Medical Association , die zeitgleich mit der Society of Critical Care Medicine annual Critical Care Congress, gehalten vom Feb. 16 bis 19 in Orlando, Florida.

Robert Y. Lee, M. D., von der Cambia Palliative-Care-Center of Excellence an der University of Washington in Seattle und Kollegen untersuchten die Assoziation zwischen POLST Aufträge für medizinische Maßnahmen und die Aufnahme in die intensivpflegestation für Patienten, die end-of-life care. Die Retrospektive Kohorten-Studie eingeschlossen wurden Patienten mit chronischen Erkrankungen, die hatte POLSTs, starben zwischen 2010 und 2017, und wurden ins Krankenhaus innerhalb der letzten sechs Monate des Lebens.

Die Forscher fanden heraus, dass von 1,818 decedents, 401 (22 Prozent) hatte POLST Aufträge anfordern Komfort Maßnahmen nur, 761 (42 Prozent) angefordert begrenzte zusätzliche Interventionen und 656 (36 Prozent) verlangt die vollständige Behandlung. Patienten mit Komfort-nur begrenzt eingreifen Bestellungen waren weniger wahrscheinlich zu sein, zugelassen auf die Intensivstation; aber 38 Prozent der Patienten mit Komfort-nur begrenzt eingreifen Bestellungen POLST-diskordanten Pflege. Krebspatienten waren weniger wahrscheinlich, zu erhalten POLST-diskordanten Betreuung, während Patienten, die für traumatischen Verletzungen waren eher erhalten POLST-diskordanten Pflege.