Gesundheit

Teamschulung „Rund ums Haar“

Vom Basiswissen zu Haarwachstum und -pflege über den Umgang mit Problemfällen bis hin zu einer Übersicht von Produktbeispielen, mit denen man Haarausfall, Kopfschuppen und Läusen begegnen kann – die neue Teamschulung ist wieder voller Informationen, die im nächsten Beratungsgespräch eingesetzt werden können.

Die richtige Haarpflege

Schönes Haar ist nicht selbstverständlich, doch wo kann man ansetzen? Welche Tenside in Shampoos sind für besonders empfindliche Kopfhaut geeignet, worauf ist bei Spülungen zu achten und was hat es mit der Haarp­flege von innen auf sich? All dies sind Themen, die einem auch in der Apotheke begegnen. Die Teamschulung gibt einen Überblick.

Haarprobleme im Fokus

Haarausfall ist eigentlich normal – schließlich erneuern sich die Haare immer wieder. Was aber tun, wenn dies überhandnimmt? In einem beispielhaften Beratungsgespräch steht ein Mann im Mittelpunkt, dessen Stirn immer höher wird und bei dem die Tendenz zur Glatze in der Familie liegt. Was ihm geraten werden kann und wieso es wichtig ist, die Erfolgsaussichten realistisch zu vermitteln, erklärt die Teamschulung.

Zweites Thema: Kopfschuppen. Hier gilt es, den Unterschied zwischen trockenen und fettigen Schuppen zu erkennen, um das Problem durch die passende Maßnahme in den Griff zu bekommen. Explizite Schuppenshampoos, zum Beispiel zum Ablösen der Schuppen, oder Umstellung der Haarpflege auf mehr Feuchtigkeit – wann kann man was empfehlen?

Stellen sich die Schuppen allerdings als Nissen heraus, muss zügig eine Läusebehandlung stattfinden. Welche Produkte dafür erhältlich sind und wie diese angewendet werden, zeigt die Teamschulung in einem Update ebenfalls. Beispielhafte Produkte sind für alle Problemfälle in einer großen Übersichtstabelle gelistet.

Fortbildung nachweisen

Doch die Teamschulung bietet noch mehr: Wird das Durcharbeiten der Teamschulung mit Datum und Name im Heft dokumentiert, dient dies als Nachweis über eine ausreichende Beratungsleistung, wie sie in § 2a ApBetrO für das Qualitätsmanagementsystem gefordert wird.

Wer das Heft im Selbststudium aufmerksam liest und sich anschließend ein paar Minuten Zeit nimmt, kann durch die richtige Beantwortung von zehn Online-Fragen einen Punkt für das freiwillige Fortbildungszertifikat erhalten.

Dies steht sowohl Apothekern als auch PTA offen. Für jede Berufsgruppe gibt es einen eigenen Fragenpool.

Als Apotheker:in klicken Sie bitte hier. Bis zum  28. Juli 2022 haben Sie Zeit, die zehn Wissensfragen online zu beantworten. PTA finden ihre Fragen auf ptaheute.de.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen