Gesundheit

Telemedizin pulmonale rehabilitation senkt 30-Tage-Wiederaufnahmen

Neue Forschung, veröffentlicht in der American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine von der University of Alabama in Birmingham zeigt, dass video -, Tele-pulmonale rehabilitation Interventionen reduzieren 30-Tages-Ursache Rückübernahme Preise folgende Krankenhausaufenthalte für chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung Exazerbation.

COPD umfasst eine Gruppe von Krankheiten, wie Emphysem und chronische bronchitis, verursachen, dass die Luftstrom-Behinderung und Atmung-Probleme. COPD macht die Atmung schwierig für die 16 Millionen Amerikaner haben diese Krankheit. Nach der CDC, Alabama ist eine der höchsten prävalenzraten der COPD für Erwachsene im Alter von 18 oder älter.

Exazerbationen der COPD, insbesondere diejenigen, die stark genug ist, um das Ergebnis in Krankenhausaufenthalt, verbunden mit einer verlängerten Wirkung auf die Lebensqualität und beschleunigen die Lungenfunktion Rückgang.

„Die Teilnahme an einer übung Programm bald nach dem Krankenhausaufenthalt für eine akute Exazerbation der COPD assoziiert ist, mit einem wesentlich geringeren Rückübernahme rate innerhalb von 30 Tagen nach der Entlassung“, sagte Surya P. Bhatt, M. D., associate professor in der Abteilung von Lungen, Allergie und Kritische Sorgfalt-Medizin. „Die video -, Tele-Lungen-Reha-Programm, durch die überwindung viele Hindernisse zu frühen Einleitung der pulmonalen rehabilitation, erweitern können, Zugang zu einer pulmonalen rehabilitation, insbesondere für Patienten, die in ländlichen Gebieten Leben.“

Bhatt sagt, dass die Mehrheit der COPD-bedingten Kosten im Gesundheitswesen—etwa zwei Drittel-sind im Zusammenhang mit dem Krankenhausaufenthalt.

„Durch Verringerung der COPD-Wiederaufnahmen, diese intervention hat das Potenzial, deutlich reduzieren die Kosten für die Gesundheitsversorgung“, sagte er.

Die Forscher eingeschrieben Patienten im Krankenhaus für eine akute Exazerbation der COPD in eine video-Tele-PR-intervention auf eine einzelne, hoch spezialisierte Akademische Krankenhaus mit Beginn im März 2015. Potenzielle Teilnehmer wurden identifiziert, die mit einer täglichen Krankenhaus-Volkszählung, und die Patienten wurden gefragt der Registrierung, unabhängig von der schwere der Erkrankung außer jene mit instabilen Arrhythmien, Herzinsuffizienz mit linksventrikulärer Ejektionsfraktion kleiner als 25 Prozent, Sauerstoff-Verwendung von 5 Liter oder mehr pro minute im Ruhezustand, oder andere komorbiditäten ausgeschlossen, dass die Teilnahme in der übung, einschließlich orthopädische Bedingungen und schwerer Demenz.

Die real-time Videokonferenzen intervention Bestand aus einer standardisierten Therapie von 36 Trainingseinheiten über 12 Wochen, pro traditionellen pulmonale rehabilitation Leitlinien. Übung Rezept wurde durch eine übung Physiologe nach einer ersten ambulanten übung Bewertung und maßgeschneiderte pro-baseline-funktionale Ebene sowie Beeinträchtigungen vor der Exazerbation.

Das Trainingsprogramm umfasste eine Kombination von anfänglichen Dehn-und Atemübungen, gefolgt von 20 Minuten aerobic-übungen mit einem tragbaren Fuß-peddler als Teil der Studie. Das Ziel war es, eine Herzfrequenz zwischen 60 und 80 Prozent der maximalen, aufgenommen auf der Grundlinie sechs-Minuten-gehtest.

Verglichen mit COPD Patienten, die nicht teilnehmen, in dieser intervention, die 30-Tages-Ursache Rückübernahme rate sank deutlich von 18,1 Prozent auf 6,2 Prozent. Hospitalisierungen für akute Exazerbation der COPD führen zu erheblichen respiratorischen Morbidität. Mit diesen neuen Ergebnissen, Bhatt sagt, dass sich dieser trend ändern könnte.

Bhatt und seine Kollegen sagen, dass dieser service nun angeboten stabilen ambulanten Patienten in der Klinik, die haben COPD, aber keinen Zugang zu einer pulmonalen rehabilitation näher zu Hause.