Gesundheit

Verlust des Geruchs -, Geschmacks-Veränderungen, die mit COVID-19: Kanadische Studie

Verlust des Geruchssinns (Anosmie) und änderungen im Geschmack (dysgeusia) waren stark verbunden mit der SARS-CoV-2, entsprechend einer Kanadischen Studie, veröffentlicht in CMAJ (Canadian Medical Association Journal).

„Wir haben festgestellt, dass der Anosmie bieten-und dysgeusia waren die markantesten Symptome im Zusammenhang mit SARS-CoV-2-Infektion, und dass diese Symptome können schwerwiegend sein, wie gezeigt, durch den vollständigen Verlust der Wahrnehmung von Gerüchen wie Kaffee und Müll“, schreibt Dr. Alex Carignan, Medizinische Mikrobiologie und Infektiologie consultant bei CIUSSS de l’Estrie—CHUS, der Université de Sherbrooke und Centre de recherche du CHUS, Sherbrooke, Quebec, mit Koautoren.

Unter 2883 Erwachsene getestet für SARS-CoV-2, das virus, das bewirkt, dass COVID-19, in den östlichen Townships von Quebec zwischen März 10 und März 23, 2020, Forscher identifizierten 134 positive Fälle. Fast zwei Drittel (63%) dieser Menschen berichtet, die entweder den Verlust von Geruch, änderungen im Geschmack oder beide Symptome, verglichen mit 8% in der Kontrollgruppe, die nicht über die SARS-CoV-2.

„Diese Symptome sollten als gemeinsamen und unterscheidenden Merkmale von SARS-CoV-2-Infektion und sollten als Hinweis für die Prüfung und mögliche Wiederholungen von Menschen, deren ersten test-Ergebnis negativ ist,“ die Autoren schreiben.