Gesundheit

Versicherungen und Anbieter-bezogene Hindernisse halten Risiko-Populationen aus fortgeführten PrEP

die effektivsten Methoden zur HIV-Prävention bei Risikogruppen wie schwule und bisexuelle Männer. Wenn täglich genommen, wie verwiesen, PrEP bietet eine 92-99-Prozent-Reduzierung in HIV-Risiko. Die Forschung zeigt jedoch, dass viele schwule und bisexuelle Männer beginnen ein PrEP-Therapie und das Medikament absetzen, kurz danach.

Um dieses Phänomen zu erforschen, ein Forschungsteam einschließlich CUNY SPH Doktorand Alexa D ‚ Angelo und Professor Christian Grov eine Studie durchgeführt, in der die Herausforderungen für die PrEP-Nutzer. Die Ergebnisse wurden veröffentlicht in Translational Behavioral Medicine.

Die Forscher führten qualitative interviews mit 103 PrEP-mit schwulen und bisexuellen Männern und aufgedeckt, zu viele Versicherungen und medizinische Dienstleister-bezogenen Barrieren, die schwulen und bisexuellen Männer konfrontiert, wenn Sie versuchen zu bleiben, auf PrEP. Dazu gehören vor-Autorisierung und-Apotheke Mandate von Versicherungen, sowie Herausforderungen im Zusammenhang mit der Teilnahme an vierteljährlichen PrEP-medizinische Termine.