Gesundheit

Verzögerung ‚unwesentliche‘ Abtreibungen im coronavirus-Krise gefährdet die Gesundheit von Frauen und finanzielle Zukunft

Mehrere US-Bundesstaaten blockieren Gesundheit Kliniken bieten Abtreibungen, erklärt das Verfahren für „nicht erforderliche“ während coronavirus Betriebsferien. Andere Leistungen als medizinisch unnötig während der Krise zählen dental Prüfungen, Koloskopien und Katarakt-Operationen.

Die Aufnahme der Abtreibung auf dieser Liste ist umstritten und rechtlich umstritten. Die Richter in den letzten Tagen schlug eine solche Abtreibung verbietet in Texas, Ohio und Alabama, so dass Abtreibungen weiterhin. Jedoch am März 31, ein Bundes-Berufungsgericht aufgehoben das Landgericht-auf der Texas-ban. Abtreibungen, die nicht „sofort medizinisch notwendig“ kann nun untersagt werden, in den Staat.

Die Beamten in diesen Staaten argumentieren Beschränkung der Abtreibungen werden kostenlos medizinisch versorgt und Personal durch Verschiebung elektiven Eingriffen, bis die Krise vorbei ist. Das wird mindestens einen Monat nach der Trumpf-administration, wenn nicht mehrere.

Abtreibung ist eine Zeit-sensitive Verfahren—in der Mehrheit der Staaten, man kann nicht durchgeführt werden, nach 24 Wochen der Schwangerschaft. Wie ich erforscht habe, in meiner Forschung auf die negativen Auswirkungen einzuschränken, die die reproduktive Gesundheit, Pflege, zwingt schwangere Frauen zu verzögern, eine Abtreibung ist ein gefährliches Glücksspiel, sowohl für Ihre körperliche Gesundheit und Ihre wirtschaftliche Zukunft.

Abtreibungen schon schwer zu bekommen

Während Abtreibungen wurden legal unter US-Bundesgesetz seit 1973 Supreme Court Entscheidung Roe v. Wade, viele Staaten haben gesetzlich es geschafft zu beschneiden Abtreibung Zugang, mit zunehmend gravierenden Einschränkungen in den letzten zehn Jahren.

Neue anti-Abtreibung-Richtlinien enthalten, erfordern die Zustimmung der Eltern für Minderjährige, die versuchen, das Verfahren—wie in Ohio und Missouri – und eine Abtreibung Einrichtungen und ärzte erfüllen die gleichen strengen Anforderungen wie Krankenhaus op-Zentren und deren Mitarbeiter.

In 34 Staaten, diejenigen, die beenden eine Schwangerschaft zu erhalten muss die Beratung über das Verfahren und die fetale Entwicklung. Zwanzig-sieben von diesen Staaten dann benötigen Frauen warten Sie zwischen 24 und 72 Stunden danach eine Abtreibung.

Diese Gesetze und Vorschriften haben dazu beigetragen, dass service Ermäßigungen und Klinik-Schließungen Bundesweit. Heute, mit 89 Prozent der US-Landkreise haben keine Abtreibung Anbieter, der innerhalb Ihrer Grenzen—up von 77% im Jahr 1978.

In 27 amerikanischen Städten, Frauen müssen Reisen mehr als 100 Meilen Reichweite einer Abtreibungsklinik. In Texas, sowohl in Lubbock und Midland—, die haben zusammen eine Bevölkerung von 382,000 Menschen—sind es fünf Stunden Autofahrt von der nächsten Abtreibung Anbieter.

Staaten wie Kentucky und Mississippi, in denen die Frauen extrem begrenzten Zugang zu Abtreibung sind in der Regel Republikaner dominiert und haben eine starke christliche Rechte Einfluss. Sie haben auch weniger Frauen, die der Gesetzgeber als Staaten mit liberaler Abtreibung Zugang, wie New Jersey und New York.

Gesundheitsrisiken und Armut

Viele von den gleichen Staaten, die erlassenen restriktiven Abtreibung Politik in den letzten Jahren nunmehr zu erklären Abtreibung eine nicht benötigte service während der coronavirus-Krise. Ab dem 1. April, die Beamten in Texas, Ohio, Alabama, Iowa, Oklahoma, Mississippi und Kentucky gemacht haben executive Erklärungen wirksam Einhalt Abtreibung Verfahren, bis die Krise still.

Aber die Verzögerung eine Abtreibung kann gefährlich sein. Frauen, die dieses medizinische Verfahren im zweiten trimester einer Schwangerschaft konfrontiert eine größere Gefahr von Blutungen und andere Komplikationen wie Gebärmutter-perforation, die möglicherweise eine weitere Operation erfordern, oder auch eine Hysterektomie zu behandeln.

Verzögerungen könnten auch die Verlängerung der Schwangerschaft bis zu dem Punkt Lebensfähigkeit des Fötus, nach dem die meisten Staaten verbieten Abtreibungen außer zum Schutze von Leben und Gesundheit der Frau.

Gibt es finanzielle Konsequenzen, wenn Frauen gezwungen sind, zu tragen, eine ungewollte Schwangerschaft zu Begriff.

Neuer Beweis von den Forschern an der Universität von Kalifornien, San Francisco zeigt, dass Frauen eine Abtreibung verweigert, weil der restriktiven staatlichen Gesetze sind weniger wahrscheinlich zu beschäftigt, für die Jahre danach, als die Frauen, wer hat die Abtreibung, die Sie benötigt. Sie sind auch eher in Armut Leben, nachdem er verweigert eine Abtreibung.

Die wirtschaftlichen Folgen von eine ungewollte Schwangerschaft wäre wahrscheinlich zu schweren und dauerhaften für eine neue Mutter, in einer Wirtschaft, die bereits stark dezimierten die von coronavirus-bedingten Entlassungen und Betriebsferien.

Halten Abtreibung sicher während des coronavirus

Abtreibung bleibt ein wichtiger service in zahlreichen Staaten hart getroffen von der Corona-Virus-Pandemie, unter anderem in New York, New Jersey und Michigan. Im Prinzip, Frauen in Staaten mit coronavirus-bedingten Abtreibung verbietet, könnte das Verfahren in benachbarten Staaten.

Aber Distanz als Barriere zu Abtreibung unverhältnismäßig stark belastet Armen Frauen, die nicht über die nötigen finanziellen Ressourcen und Zeit zu Reisen. In diesen Tagen, Obdach-at-home Gesetze und neue Beschränkungen auf Reisen über die Staatsgrenzen hinweg erschweren könnte noch reicher Frauen Reisen für einen Schwangerschaftsabbruch.

Die Lockerung bestehender Restriktionen auf die medikamentöse Schwangerschaftsabbrüche—das heißt, nicht-chirurgische Verfahren könnte zur Lösung der Spannung zwischen dem halten die Menschen zu Hause und bekommen Frauen die Behandlung, die Sie benötigen.

Derzeit ist die Food and Drug Administration erfordert, dass mifepristone, dem ersten der beiden Medikamente bei der Medikation Abtreibungen entfallen, in einer Klinik, Krankenhaus oder Arztpraxis. Damit Frauen erhalten das Medikament per post würde beschränken Sie Ihre Exposition gegenüber coronavirus und reduzieren die ärzte der Arbeitsbelastungen.