Gesundheit

Veteranen, Flüchtlinge und Opfer von Kriegsverbrechen sind alle anfällig für PTSD

Psychische Gesundheit wird oft verwendet in der politischen Diskussion und Argumente. Post-traumatische stress-Störung war das Thema Jan. 8, wenn Rep. Ilhan Omar (D.-Minn.) sich einen somalischen Flüchtling, der hatte Jahre damit verbracht, in einem Flüchtlingslager in Kenia, erzählt: „Jedes mal, wenn ich höre Gespräche rund um den Krieg, ich finde mich selber als betroffenen mit PTBS.“

Rep. Jim Banks (R., Ind.), ein veteran des Krieges in Afghanistan, diese Kommentare „beleidigend zu unserer nation Veteranen, die haben wirklich PTSD.“

Als Experte in der Erforschung und Behandlung von PTBS, und ein Psychiater die Arbeit mit Flüchtlingen und opfern von Folter, hoffe ich, einen Einblick in diese Krankheit und Ihre Präsentationen in verschiedenen Populationen.

Was ist post-traumatische Belastungsstörung?

PTBS ist eine Folge der Exposition gegenüber extremen traumatischen Erlebnissen wie Naturkatastrophen, Verkehrsunfälle, Körperverletzung, Raub, Vergewaltigung, Kampf und Folter. Trauma passieren kann, oder von allen gesehen werden, die person.

Zum Beispiel, ein Flüchtling Kind ausgesetzt sein kann Ansichten von verstümmelten Leichen, oder Folter oder Ermordung von Angehörigen. Die chronische Exposition gegenüber anderen “ trauma ist eine häufige Ursache von PTSD unter den Mitarbeitern von Strafverfolgungsbehörden und Ersthelfer.

Eine Reihe von Menschen entwickeln PTSD nach Aussetzung zum trauma. Viel Forschung konzentriert sich auf die genetischen/biologischen und ökologischen Faktoren, die zur Entwicklung einer PTBS in einer person und in einem anderen nicht. Forscher wissen zum Beispiel, dass kindheit Exposition gegenüber trauma erhöht die Quote der PTBS nach einem Erwachsenen erlebt hat, trauma.

PTSD umfasst eine Vielzahl von Symptomen, die reflektieren das Gehirn des Opfers noch in „überlebens-Modus“ zu schützen, ihm oder Ihr von der Wiederholung von Traumata. Menschen mit PTSD sind sehr ängstlich, immer auf der Kante, screening für Gefahr und leicht erschrocken. Sie können auch häufige Albträume stören den Schlaf, flashbacks oder sinnlichen Erfahrungen, als ob das trauma ist hier und jetzt geschieht, und intrusiven traumatischen Erinnerungen. Andere Symptome umfassen Reizbarkeit, emotionale Taubheit, sozialer Rückzug und Vermeidung jeglicher Erinnerung an das trauma.

Wer ist betroffen und wie Häufig ist PTBS?

Trauma ist sehr verbreitet, und so ist PTBS. Fast 8% der US-Bevölkerung erfüllt die diagnostischen Kriterien für PTBS an einem gewissen Punkt in Ihrem Leben. In speziellen Populationen mit einer hohen trauma-Exposition, wie Kampf-exponierten Veteranen, Ersthelfer, PTSD kann als weit verbreitet als 30%. Trauma-Exposition läuft bis zu 90% unter der städtischen Bevölkerung, die in Armut Leben, und rund 20% der Bevölkerung erfüllen die Kriterien für PTSD.

Während diese Statistiken sind schon alarmierend, dass betroffene von trauma bilden eine größere Gruppe als die oben genannten zahlen. Das ist, weil in der Forschung, zu diagnostizieren eine person mit PTSD, Sie erfüllen alle diagnostischen Kriterien. Zum Beispiel, wenn eine person hat flashbacks und Alpträume und aufdringliche Erinnerungen, aber nicht einige andere Symptome, werden Sie nicht als PTBS in Studien.

PTSD bei Flüchtlingen

PTSD ist sehr weit verbreitet, im Bereich zwischen 20% und 80%, zwischen Flüchtlingen und zivilen opfern von Folter. Dies ist verständlich, im Kontext von dem, was Sie erduldet haben. Ein Flüchtling ist oft durch terror, Folter und physische oder emotionale Verletzungen, sich selbst oder andere, Verlust von geliebten Menschen und Sachen, und die Knappheit von Ressourcen, die für Monate bis Jahre.

Diejenigen, die sich zu verlassen das Kriegsgebiet in der Regel am Ende in einem überfüllten Flüchtlingslager mit geringem Zugang zu Ressourcen und Jahre der Ungewissheit über Ihre Zukunft (vier Jahre für Ilhan Omar). Leben in einer neuen Umgebung post-Siedlung ist auch nicht ganz einfach, da gemeinsame Knappheit der Ressourcen und die Notwendigkeit zu beginnen.

Zivilisten sind auch nicht ausgebildet oder vorbereitet für den Krieg, und haben nicht ein Gefühl der Kontrolle oder die Fähigkeit zu kämpfen in solchen Situationen. Aus all den genannten Gründen ist es nicht schwierig, zu verstehen, die sehr hohe Prävalenz der PTBS unter der Bevölkerung. In einer Studie unter die syrischen Flüchtlinge in den USA, meine Forschung team fand heraus, dass ein Drittel der Erwachsenen erfüllt die diagnostischen Schwelle für PTSD, und fast die Hälfte hatte große Angst und depression. Die Angst war sehr hoch unter den Flüchtlings-Kinder, und 80% zeigten Symptome der Trennungsangst.

Trauma-Erinnerungen auslösen kann ein flareup

PTSD kann verschlechtert werden durch Belastung und Erinnerungen an das trauma. Das ist ein Grund, warum traumatisierte Menschen neigen dazu, zu vermeiden, die Erinnerungen an Ihre traumatische Erfahrung.

Zum Beispiel, Opfer einer Vergewaltigung entgehen kann jede person, fast wie die Vergewaltiger. Kampf-Veteranen mit PTBS werden Häufig gestört durch die Fourth of July Feuerwerk, die gleichen Explosionen und Bekämpfung von Lärm. Sie können auch nervös bei dem Anblick der roadkill, die können erinnern Sie Sie von „improvised explosive devices“. Ich höre oft Veteranen mit PTSD, die beobachten zu vermeiden „Saving Private Ryan“, ein Krieg Film, der realistisch zeigt Kampfszenen und töten.

Trauma-Erinnerungen führen kann, um die Wiederholung von intrusiven Erinnerungen, flashbacks und Wiederaufleben von Albträumen. Ein Opfer von Vergewaltigung, wenn ausgesetzt, der Duft erinnerte Sie an den Täter, kann es zu somatischen Rückblenden erfahren die touch der predator.

Was können wir tun?

Es gibt wirksame Behandlungen für PTSD, und neue Behandlungen Schwellenländer zu halten. Die Psychotherapie ermöglicht den Patienten zu trennen extreme negative Emotionen von trauma-Erinnerungen und werden wieder funktionsfähig, ohne dass vermeiden, die sichere Situationen.

Medikamente, die meist gehören Antidepressiva, reduziert das hohe Niveau der emotionalen Erregung, so dass eine person mehr effektiv nutzen, Ihre rationalen Verstand im Umgang mit stressigen Bedingungen. Veränderungen im lebensstil sind wichtig bei der Bewältigung von Angst.