Gesundheit

Vor einer Krise, New York hofft, sich neu zu erfinden wieder

Menschen auf der Flucht Stadt, weit verbreitete Arbeitslosigkeit, steigende Kriminalität: das Corona-Virus-Pandemie gestürzt hat New York in eine Krise, die tief über für viele, aber für andere eine chance für das berühmte dynamische Stadt, sich neu zu erfinden.

„Wir gehen durch eine der schmerzhaftesten und außergewöhnliche Momente in unserer Geschichte“, sagte Bürgermeister Bill de Blasio sagte am Freitag. „Wir gehen durch tiefen sozialen Brüchen.“

Die Epidemie hat behauptet, mehr als 23.000 Leben in Amerika ist die wirtschaftliche Hauptstadt, so dass es die am härtesten betroffenen westlichen Metropole.

Trotz einem starken Rückgang in der Zahl der Fälle seit Mai hat die Stadt beschränkt seine Wiedereröffnung unter Befürchtungen, dass eine Welle von Infektionen Einschlag südlichen und westlichen Staaten könnten den Streik in New York.

Mit dem Tourismus verdampfen, office-towers fast menschenleer, viele Geschäfte Fensterläden, die Arbeitslosigkeit bei 20 Prozent, und die Stadt Dienstleistungen getrimmt: dieser Metropole von 8,5 Millionen Menschen, gleichbedeutend mit Massen-und Konsum, hat sich zu einem gedämpften version seines früheren selbst.

Für die Wiedereröffnung der Schulen im September, Vertreter der Stadt planen, auf eine maximal drei-Tage-in-class-mal in der Woche, frustrierend Eltern, die verzweifelt auf die Rückkehr zu normalen Arbeitszeiten.

Und die Kriminalität ist rückläufig, seit Mitte der 1990er-Jahre, wogenden: die Polizei hat ausgezählt 634 shootings und 203 Morde seit Januar, jeweils steigt von 60 Prozent und 23 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum 2019.

Vor diesem hintergrund sind viele New Yorker haben flohen aus der Stadt, so dass Tausende von leerstehenden Wohnungen hinter sich. Manhattan real estate-Miet-Preise leicht zurückgegangen, in diesem Jahr im zweiten Quartal zum ersten mal in 10 Jahren, laut StreetEasy Immobilien-website.

„Ein perfekter Sturm“

„Das ist ein perfekter Sturm, in gewisser Weise, von schlechten Ereignissen,“ sagte Kenneth Jackson, einem Columbia University professor, spezialisiert in der Geschichte der Stadt.

Für Jackson, der Links Manhattan für die Landschaft wie die Pandemie heimgesucht, die heutige situation erinnert an die düstere Periode in den 1970er-und 1980er-Jahren, als in New York, vor dem finanziellen Bankrott, wurde verwüstet durch Kriminalität und eine Abwanderung in die Vororte.

Aber wie viele New Yorker, Jackson versucht zu halten die Dinge in Perspektive. New York, nachdem alle, überlebt die cholera-Epidemien des 19 Jahrhunderts und den Terroranschlägen vom 11. September 2001, nach denen einige vorhergesagt, dass die Menschen nicht mehr wollen „zu arbeiten, in einem hohen Gebäude.“

Und Menschen sind keine Flucht urban hubs, wie Sie waren in den 1970er Jahren.

„Es war eine Wiedergeburt des zentralen Städten“, sagte Jackson, als UNS die Kriminalitätsrate stark gesunken sind und die Qualität des Stadtlebens verbessert hat, mit mehr persönlichen, beruflichen und entertainment-Möglichkeiten.

„Anpassung an die Realitäten“

Dreißig-Jahr-alten Kyle Scott, ein online-Immobilien-Spezialist, vereinbart.

Er und seine Frau, eine Kinderärztin, ließ New York vor zwei Jahren für einen angenehmen Vorort, vor dem Wachstum enttäuscht.

Während in den Vororten „es gibt so viel mehr Platz, Sie haben so eine bessere Familie Leben und viel besser sortiert an Lebensqualität,“ sagte er, „Sie haben nicht die gleichen Vorteile, die die Stadt zu bieten hat.“

Jetzt, wieder zurück in New York, und die Eltern eines sieben Monate alten Babys, Sie planen einen Aufenthalt in der Stadt, die „immer sich selbst neu erfindet“—Hoffnung auf einen Rückgang der Immobilienpreise wird es Ihnen ermöglichen, Ihre eigene erste Wohnung.

Eva Kassen-Noor, ein Städtebau-professor an der Michigan State University, glaubt, dass New York „wird die Anpassung an die Realitäten, dass die Epidemie hier.“

Schon bestimmte Veränderungen, die Umweltschützer, sobald Gedanke unerreichbar, Realität geworden: die Zahl der Radfahrer, die schon auf dem Vormarsch in New York seit Jahren explodiert. Mehr als 100 Meilen (160 Kilometer) von Straßen gewesen sind, oder bald sein wird, und geschlossen, um Fahrzeuge.

Mittlerweile fast 9.000 restaurants geöffnet Terrassen in den letzten Wochen, nach der Stadt Behörden, die Optimierung des Genehmigungsprozesses, um zu helfen Ausgleich für den Verlust von indoor-Esszimmer.

Scott Ellard, wer der Eigentümer der bekannten 55 Bar, jazz-club in Greenwich Village ist derzeit zu Verhandlungen zu haben, seine Straße umgewandelt in eine Fußgängerzone. Er will mit dem outdoor-Platz für die club-Wiedereröffnung nach einer schmerzhaften, vier-Monats-Verschluss.

„Wir werden alles tun, was wir können“, sagte er. „Wer zur Hölle will, zu schließen?“

„Sie verbringen Zeit einen Ruf für ein Ort; es wäre eine Schande, lassen Sie alle, dass die Geschichte gehen.“

Jackson, der Columbia University professor, sagte, er ist sich sicher, die Stadt wird wieder kommen und gerne auf seine Rückkehr in der Upper East Side Wohnung.