Gesundheit

Vorhandensein von Parasiten-Infektion, die eng mit der make-up des Magen-Darm-mikrobiom

Parasiten-Infektionen sind eine ständige Präsenz für viele Menschen, die Leben in tropischen Regionen, insbesondere in weniger industrialisierten Gebieten. Diese oft chronische Erkrankungen sind im besten Fall unangenehm; mehr ernst nehmen, Kinder mit Parasiten Krankheiten, die Durchfall verursachen können, sterben an Unterernährung oder Dehydrierung.

In Genome Biologyeine Studie geführt durch Universität von Pennsylvania die Wissenschaftler untersuchten die verbindungen zwischen Parasiten-Infektion und der Darm microbiome. Mit Hilfe genetischer Methoden zur Charakterisierung des Magen-Darm-mikrobiom, 575 ethnisch vielfältigen Kameruner Menschen, die Bevölkerung von neun Dörfern mit aussagekräftigen Unterschiede in der Lebensweise, entdeckten die Forscher, dass die Anwesenheit der Parasiten war stark verbunden mit der Allgemeinen Zusammensetzung des mikrobiom.

„Wir haben festgestellt, dass wir Aussehen könnte, bei jemandem mikrobiom und es verwenden, um vorherzusagen, ob jemand hatte eine Magen-Darm-Parasiten-Infektion“, sagt Meagan Rubel, der promovierte Diplom an der Penn, und ist jetzt ein postdoc an der University of California, San Diego. „Ob oder nicht war es Parasiten ändern das mikrobiom oder etwas in der Residenten mikrobiota von einer person, dass Sie mehr anfällig für Infektionen sind, können wir nicht sagen, aber der Verein war stark.“

Rubel führte die Studie in Zusammenarbeit mit Penn Sarah Tishkoff, eine Penn Integriert Wissen Professor an der Perelman School of Medicine und School of Arts und Wissenschaften, und Frederic Bushman, ein Mikrobiologe an der medizinischen Fakultät. Neben dem mikrobiom und Parasiten, die Forschung hat auch untersucht, Marker der immun-Funktion, Milch-Verdauung, und pathogen-Infektion, eine reiche dataset.

Die Untersuchung umfasste sechs Monaten der Feldarbeit, sammeln von Stuhl -, Kot-und Blutproben von Fulani Mbororo Viehhirten -, Rinder-Hirten, die mit einer Diät mit hohem Fleisch-und Milchprodukte; Baka und Bagyeli-Regenwald Jäger und Sammler, die der Praxis eine begrenzte Menge von der Landwirtschaft, sondern auch Futter für die Fleisch-und Pflanzenkost; und der Bantu-sprechenden Viehzüchter, die sowohl Getreide anzubauen und Vieh zu. Als Vergleichsgruppe in die Studie eingeschlossen wurden die Daten von zwei Gruppen von Menschen Leben in städtischen Gebieten der Vereinigten Staaten, mit einer Diät schwerer in tierischen Fetten, Proteinen und verarbeiteten Lebensmitteln.

In den Bereichen, die Forscher getestet gegen malaria und eine Reihe anderer Erreger, infizieren sowohl die Blut-und Magen-Darm-system.

Der 575 Menschen getestet, in Kamerun, die Forscher fanden fast 40% infiziert waren mit mehr als einem Parasiten, bevor er eine antiparasitäre Behandlung, mit Jäger-Sammler-Gruppen im Durchschnitt, die meisten wahrscheinlich, um in Zusammenarbeit mit mehreren Parasiten infiziert. Insbesondere das team fand heraus, dass vier Boden-übertragenen Darm-Parasiten eher co-auftreten mit einer rate viel höher als die chance: Ascaris lumbricoides, Necator americanus, Trichuris trichiura und Strongyloides stercoralis, oder AMEISEN.

„Darm-Parasiten sind eine Globale öffentliche Gesundheit“, sagt Rubel. „Und Sie neigen dazu, mehrere dieser Parasiten zusammen in resource-poor settings, wo die Menschen kann nicht haben Zugriff auf die klinische Versorgung, Leitungswasser und Seife, so gibt es mehr Gelegenheit für Sie zu übertragen.“

Zurück im Labor an der Penn, den Forscher verwendeten genomischen Sequenzierung Werkzeuge, um eine Momentaufnahme des Teilnehmer-Darm microbiomes. Die Zusammensetzung des mikrobiom, den Sie gefunden haben, könnte genau vorherzusagen, eine person, Land (USA oder Kamerun) und lifestyle (urban, pastoralist, agropastoralist, oder Jäger und Sammler). Aber nach diesen zwei Variablen, die Anwesenheit von AMEISEN, Parasiten, könnte vorhergesagt werden, mit größerer Genauigkeit durch die mikrobiom-Struktur als jede andere variable, die der Forscher-team untersucht. Zusammen genommen, ist das mikrobiom kann Vorhersagen, welche das Vorhandensein dieser vier Darm-Parasiten mit etwa 80% Genauigkeit.

Die Infektion mit diesen Parasiten führte auch zu upticks in die Aktivierung des Immunsystems, insbesondere dem einschalten Wege, die fördern Entzündungsreaktionen. Parasit-Infektion wurde auch im Zusammenhang mit einer größeren Wahrscheinlichkeit, dass Bakterien aus der Ordnung Bacteroidales, von denen bekannt ist, spielen eine Rolle bei der Beeinflussung der Verdauung und die Funktion des Immunsystems.

In einem zweiten Teil der Studie, das Penn-geführte team untersuchte die Beziehung zwischen der Darm-mikrobiom-und Milch-Konsum in der Fulani-pastoralist Bevölkerung. In früheren arbeiten Tishkoff und Kollegen beleuchtet, wie genetische Mutationen, die Aktivierung der Laktose-Verdauung entstand in pastoralist communities in Afrika, durch die evolution ausgewählt, weil der wichtigen ernährungsphysiologischen Vorteile des Konsums von Milchprodukten. Im Blick auf die Fulani, die microbiomes, Sie tendenziell auch eine fülle von bakteriellen Genen, Abbau der Lage, Galaktose, ein Bestandteil der Laktose und Fette, im Vergleich zu anderen Gruppen. „Diese Anreicherung von Genen könnte Ihnen helfen, extrahieren Sie mehr Nahrung aus der Nahrung, die Sie Essen,“ Rubel, sagt.

Die Forscher glauben, dass Ihre Erkenntnisse, die größte Studie über den Zusammenhang zwischen Darm mikrobiom-Zusammensetzung und Parasiten-Infektion aus sub-Sahara-Afrika, eröffnen sich neue Möglichkeiten für die künftige Arbeit. „Die Arten von mikrobiom-Marker fanden wir könnte nützlich sein, um vorherzusagen, welche Art von Erregern, die Sie haben, oder, die Aufschluss über das zusammenspiel zwischen dem mikrobiom und dem Immunsystem“, sagt Rubel.