Gesundheit

Warum sind Impfstoffe weniger wirksam bei älteren Menschen, und was bedeutet es für COVID-19

Wie die Globale Verbreitung des schweren akuten atemnotsyndrom coronavirus (SARS-CoV-2)—die Ursache der COVID-19—geht weiter, wir erfahren mehr über die Auswirkungen dieses neuen virus.

Für viele Krankheitserreger der Atemwege, einschließlich influenza-Viren und respiratory-synctial-Viren, die älteren erleben die meisten schweren Formen der Krankheit und die höchsten raten. Zum Beispiel, für 10 ‚ 000 Amerikaner zwischen 18 und 49 Jahre alt, nur 0,4 Menschen sterben an der jährlichen Grippe. Diese Zahl erhöht sich auf 5,9 Personen pro 10.000 Personen im Alter von 65-74 Jahren, und 47,5 Menschen, für die über 74 Jahre alt. Allerdings werden die meisten dieser Krankheiten können auch eine Vorliebe für das verursachen der schweren Krankheit in der sehr jung.

In dieser Hinsicht, COVID-19 ist sehr unterschiedlich. Daten aus relativ früh in der COVID-19-Pandemie zeigte einen dramatischen Unterschied in der rate der age-assoziierten Todesfälle, mit einer case fatality rate von 4,5 Prozent für Patienten, die Alter 60 und älter gegenüber nur 1,4 Prozent für die unter 60 Jahre alt, mit denen unter 30 Jahren, angefangen von null auf 0,19 Prozent.

Immunosenescence

Wir sind Immunologen mit Forschungs-Programme gewidmet, um die Entwicklung von Impfstoffen. Mit COVID-19 Platzierung ein Schlaglicht auf die ältere Menschen im Alter, demografische meisten in der Notwendigkeit einer Impfung, die wir fühlte sich gezwungen zu bewerten, wie gut die Wissenschaftler machen bei Impfung Strategien für diese Bevölkerungsgruppe. Unsere Schlussfolgerung ist, dass vaccinologists, uns selbst eingeschlossen, haben weitgehend versäumt, den Fokus Ihrer Forschung auf die Anpassung Impfstoff-Technologien zu induzieren, robuste Immunreaktionen in der Altenpflege.

Ein Kritischer Faktor, der macht die ältere Menschen anfälliger für Infektionskrankheiten ist, was Immunologen nennen „immunosenescence“: der Rückgang des Immunsystems und seiner Funktionen, wie Menschen im Alter. Dies ist auch verbunden mit einem Anstieg der Inzidenz von entzündlichen Erkrankungen, weil ein älterer Körper neigt dazu, in einem Zustand der chronischen low-grade Entzündung. Das „inflamm-aging“ ist ein Grund, warum ältere Menschen haben Tendenzen zu entwickeln, die mehr schwere Formen von Erkrankungen der Atemwege.

Das zentrale problem mit SARS-CoV-2-Infektion ist eine Entzündung der Atemwege, die dadurch verschärft werden, dass bei Personen, die anfällig gegenüber potenten entzündliche Reaktionen.

Immunosenescence führt auch zu verminderten Reaktionen auf die Impfung. In der Tat, die jährlichen Grippe-Impfstoffe sind notorisch weniger wirksam bei älteren Menschen. Dieses Phänomen ist sehr wichtig im Kontext der massiven Anstrengungen und Mittel investiert weltweit in die ultra-schnelle Entwicklung von Impfstoffen für die COVID-19.

Die Tatsache, dass ältere Menschen reagieren nicht gut auf Impfungen wurde weitgehend ignoriert, in den meisten Diskussionen der COVID-19 Impfstoffe, obwohl dies die Gruppe in größte not. Die meisten der wissenschaftlichen Gemeinschaft, die Erfahrung mit der Entwicklung von Impfstoffen für jede Krankheit wurde auf konzentriert impfen relativ jung.

Junge Mäuse und ältere Menschen

Hier ist eine interessante übung für Leute, die diesen Artikel Lesen: finden Sie so viele original-Forschungsbeiträge, wie Sie können auf dem Thema der Entwicklung von Impfstoffen, die verwendet Tiermodellen (es könnte sein, für jede Krankheit). Dann schauen Sie in den Abschnitt „Materialien und Methoden“ – Abschnitt, und überprüfen Sie das Alter der Tiere. Wir waren schockiert von dem, was wir gefunden.

Mäuse sind die am häufigsten eingesetzten Versuchstiere in der präklinischen Impfstoff-Forschung und die überwältigende Mehrheit von diesen sind 12 Wochen alt oder jünger. Dies ist äquivalent zu Leuten, die 20 Jahre alt und jünger. Es ist vergleichsweise viel seltener für Studien zu verwenden immunosenescent Mäuse, die mindestens 18 Monate alt und äquivalent zu einem älteren Menschen.

Translationale Studien, die vielversprechende präklinische Entdeckungen und verschieben Sie Sie in Richtung der klinischen Studien oft mit nicht-menschlichen Primaten wie Rhesus-Makaken. In der Mehrzahl der Fälle sind dies rund drei bis sechs Jahre alt, das entspricht einem Jugendlichen oder jung-Erwachsenen Menschen. Der gleiche trend gilt für alle anderen Tiere verwendet, die in der Impfstoff-Forschung.

Frühen phase der klinischen Studien steht die Sicherheit im Vordergrund, nicht die Wirksamkeit von Impfstoffen. Daher, viel zu viele Impfstoffe nie getestet im Kontext der im Alter das Immunsystem erst in Phase 2 und 3 der klinischen Studien. Die Zeit, um herauszufinden, dass ein Impfstoff nicht funktioniert gut in den Kontext der immunosenescence ist nicht in diesem sehr späten Stadium, wenn es zu spät ist um das problem zu beheben. Diese Tests beginnen, sollten in der präklinischen phase, wo ein iterativer Prozess verfolgt werden können, um maßgeschneiderte ein Impfstoff für einen alternden Immunsystem.

Interessanterweise, viele kommerzielle Anbieter von Tieren, die speziell dafür gezüchtet wurden, für die Forschung keine ausreichenden Vorräte von alten Tieren. Sorge, die meisten alten Mäusen, die leicht verfügbar sind von den C57BL/6-Stamm. Dies ist die häufigste Sorte in der Forschung verwendet und ist dafür bekannt, ein Immunsystem mit einer starken Ausrichtung auf wirksame Maßnahmen gegen Viren.

Faszinierend, im Alter von Mäusen, die Erfahrung einer schweren form von SARS nach der Infektion, ähnlich wie ältere Menschen. Der übermäßige Gebrauch von Jungen Mäusen, die mit immun-Systeme, die optimal für die antivirale Antworten, und die Erfahrung weniger schwere Krankheit, könnte bias-Ergebnisse in einer Weise, überschätzt das potential von Impfungen durchführen sowie in der Altenpflege.

Die Entwicklung von Impfstoffen für eine werberelevante

Menschen im Alter von 65 Jahren und älter leiden unter den schwersten Fällen von COVID-19 und haben den höchsten damit verbundenen Sterblichkeit. Wenn das Ziel ist, haben COVID-19-Impfstoffe bereit für die öffentliche Nutzung durch die frühen Jahre 2021 die einzigen, die eine chance haben, sind jene, die derzeit in klinischen Studien. Es ist wahrscheinlich, dass die meisten diese nicht Unterziehen präklinische Optimierung für eine ältere Bevölkerung, die Bedeutung dieser ersten generation COVID-19 Impfstoffe durchführen kann schlecht in die Menschen, die Sie am meisten brauchen.

Für die COVID-19-Pandemie, ist es zu spät um zurück zu gehen und bauen Sie diese überlegungen in präklinischen Tests. Allerdings ist es unerlässlich, dass Forscher noch in der präklinischen phase zu integrieren Kopf-an-Kopf-Prüfung Ihrer Impfstoff-Kandidaten in Jungen versus gealterte Tiere und entwickeln Strategien, um Sie zu optimieren im letzteren. Dies wird helfen, die Welt vorbereiten für den nächsten Ausbruch einer gefährlichen coronavirus.

Für diese Angelegenheit, einen Fokus auf ältere Menschen sollten einbezogen werden in anderen Impfstoff-Entwicklung Programme, einschließlich derjenigen, die zur Behandlung von Krebserkrankungen, die haben die höchste Inzidenz bei älteren Menschen.

Gibt es tragfähige Strategien zur Verbesserung der Wirksamkeit von Impfstoffen bei älteren Menschen, einschließlich der änderungen in Formulierungen, Dosierungen und verabreichungswege. Aber es dauert erhebliche Zeit und entsprechenden Tiermodellen für die Durchführung dieser Untersuchung. Es ist möglich, dass ältere Menschen brauchen grundsätzlich verschiedene Impfungen Therapien als jüngere Menschen.