Gesundheit

Was die Zukunft des cloud-computing hält für Krankenkassen

Mit der zunehmenden Bedeutung von analytics und data management, cloud-first-Mentalität ist ideal geeignet für die Krankenkassen, die mit der Technologie, um Abläufe zu optimieren, Kosten reduzieren und besser mit Ihren Kunden interagieren.

Zur gleichen Zeit, die Bewegung in Richtung value-based care bedeutet claims-basierte Daten und analytics bieten einen umfassenden Blick auf eines Versicherers Transaktionen durch Aggregierung der Forderungen über Vorsorgepläne.

WARUM ES WICHTIG IST

Für gewerbliche Steuerzahler zu erreichen, verschiebt sich der riesige Umfang, software-as-a-service (SaaS) und infrastructure-as-a-service (IaaS) bieten skalierbare Lösungen, die nicht auf Räumlichkeiten, Investitionen in die Infrastruktur.

„Cloud-basierte Technologie ermöglicht die Versicherer führen den Betrieb noch effizienter zu gehen, von der zentrale, rigide Kontrolle, ohne Flexibilität, um die Migration in Richtung tech-und Werkzeuge zu schaffen Effizienzsteigerungen für die Kunden“, sagt Larry Ponemon, chairman und Gründer des Ponemon Institute.

Die Idee ist, dass die Kostenträger haben mehr Kontrolle über Ihre Informationen, die Ihnen die Möglichkeit gibt, zu schauen, Dinge aus verschiedenen Blickwinkeln, so können Sie andere Entscheidungen treffen.

„Wir beginnen zu sehen, diese Arten von tools, die zusammen zu bringen mehr Möglichkeiten für die Verbraucher“, sagte er.

BRECHEN SIE SILOS, SYSTEME VERBINDEN

Krankenkassen fangen an, nutzen Sie die macht der cloud-basierte Daten analytics, um besser zu verstehen, Ihre Kunden und Ihr eigenes Unternehmen, wie Sie kommen zunehmend unter Druck, um Ihre Operationen effizienter zu gestalten.

„Die Kostenträger für den letzten 5-6 Jahren wurden zunehmend unter Kostendruck, und wie die data center ist eine Reife Art und Weise zum ausführen einiger Kostensenkungen, die wir gesehen haben in den letzten fünf Jahren die Zahler ist die Umstellung von einer cloud-zuletzt Ansatz für eine cloud-first-Ansatz“, sagte Jeff Rivkin, IDC research director für Zahler IT-Strategien.

Er bemerkte eine Menge von verpackten apps sind in Wirklichkeit nur angeboten, sich in einer SaaS-Umgebung, was bedeutet, dass Steuerzahler, die wollen, Zeit-sparen, flink Anwendungen wenden müssen cloud-Anbieter sowieso.

„Zahler sind, versuchen zu brechen silos und Systeme verbinden der Aufzeichnung von Forderungen zum Produkt, zum Kunden, und wenn Sie möchten, bringen Sie Sie zusammen, um Systeme von engagement-sei es für mobile oder dem internet der Dinge, cloud ist der Weg zu gehen,“ Rivkin sagte.

Die Vermeidung der vorab-Infrastruktur-Kosten müssen ausgeglichen werden durch die Kostenträger, muss die Infusion eine enorme Menge an Daten, um zu versuchen und erhalten eine bessere Vorstellung von Ihren Kunden und Patienten als Menschen — als Kunden bezahlen für einen Dienst.

„Es war die Angst, Daten zu verlieren, das Eigentum und die Sicherheit Verstöße gegen 2015-16, gab der Versicherer ein Grund mehr, besitzergreifend zu sein, aber im Laufe der Zeit haben wir gesehen, die großen tech-Firmen, die cloud-services bieten besseren Schutz als die Organisationen, die tun es in Ihrem eigenen data center“ Rivkin sagte.

MARKT ÜBERGANG

Rivkin, erklärt aktuell der Krankenversicherung-Markt ist in einer hybrid-übergang, klopfen Daten-silos gebaut in der in-house-legacy-Systemen.

„Zahler sind, versuchen zu bauen, kundenorientierte Systeme und value-based-care-Pläne, ziehen Sie Daten in die Organisation — wie klinische Daten, um sich ein besseres Bild von Ihrer Mitglieder — die cloud ermöglicht, die nahtlose integration,“ Rivkin hingewiesen.

Nathan Eddy ist ein healthcare-und Technologie-freelancer mit Sitz in Berlin.

E-Mail der Autorin: [email protected]

Twitter: @dropdeaded209

Healthcare-IT-News ist die HIMSS Media-Publikation.